Yamaha TMAX Tech MAX 560 2020 Test

Yamaha TMAX Tech MAX 560 2020 Test

Gelungenes Update für den beliebten Maxi Scooter

Mit dem neuen TMAX 560 hatten es die Entwickler von Yamaha bestimmt nicht einfach. Als eines der erfolgreichsten Modelle des Herstellers waren die Erwartungen hoch, denn in der Klasse der sportlichen Maxi Scooter gibt es kaum ein Konkurrenzprodukt, das dem TMAX das Wasser reichen kann. Wie schlägt sich also der neue TMAX 560? Konnte Yamaha noch echte Verbesserungen am Roller umsetzen? Wir haben es beim Test in Lissabon herausgefunden!

Beinahe 20 Jahre hat der TMAX Name bereits am Buckel. 2001 feierte der Yamaha Roller sein Debüt auf den Europäischen Straßen, die er seitdem in seinem Segment auch regiert! Circa 275.000 verkaufte Einheiten in Europa sind ein klares Zeugnis dafür, dass Yamaha die Bedürfnisse der Kundschaft verstanden hat – mit dem neuen TMAX will man nun den nächsten Schritt gehen: mehr Hubraum und ein noch sportlicheres Fahrverhalten, ohne den von der Kundschaft geschätzten Komfort zu verlieren. Ist es gelungen?

Yamaha TMAX 2020 – verfügbar in zwei Varianten

Während die letztjährige TMAX Familie in den drei Versionen Standard, SX und DX verfügbar war, startet Yamaha das 2020er Modell mit zwei Ausstattungslinien: Standard und Tech MAX. Während der „normale“ TMAX schon sehr gut ausgestattet ist und keine wirklichen Abstriche gegenüber dem Tech MAX machen muss, würde uns die Entscheidung nicht schwerfallen. Denn der Yamaha TMAX Tech MAX ist der Scooter-to-have. Grund dafür ist seine deutlich hochwertigere Ausstattung:

  • Smartphone Connectivity
  • Elektrisch verstellbares Windschild
  • Tempomat
  • Heizgriffe und beheizte Sitzbank
  • Einstellbares Federbein
  • Goldene Upside-Down Gabel
  • Exklusive Farbe: Tech Kamo

Während die Smartphone Connectivity für manche Kunden vielleicht vernachlässigbar ist und bei der Fahrt nicht fehlt, wird man bei jedem Blick auf den Lenker des Standard TMAX daran erinnert, nicht den Tech MAX zu fahren. Dort, wo sonst die Bedieneinheiten der Sonderausstattung liegen, finden sich hier nur schwarze Plastikabdeckungen. Gut verarbeitet, aber ein wenig ernüchternd.

Anzeige

Yamaha TMAX 560 Styling – was ist da neu?

Der erste Kontakt mit dem neuen TMAX 560. Wer den Yamaha Roller zum ersten Mal sieht, wird sich vielleicht nicht sicher sein, welcher Jahrgang nun vor einem steht. Denn während die Optik des TMAX eigentlich rundum aufgepeppt wurde, sind die Änderungen sehr dezent ausgefallen. Wer sofort den Unterschied finden will, sollte einen Blick auf die Blinker in der Front werfen: diese sind neuerdings LED-Einheiten und deutlich schmäler als die ihres Vorgängers. Auch die Leuchteinheit im Heck gibt klaren Aufschluss, ob es sich nun um den neuen TMAX 560 handelt: passend zum T in TMAX finden wir nun ein LED-Rücklicht in T-Form auf dem Maxi Scooter.

Auch die „Bumerang“ Verkleidung bekam leichte Retuschen und wirkt für das 2020er Modelljahr jetzt eine Spur smoother.

Motor des Yamaha TMAX wurde grundlegend erneuert

Deutlich spannender fielen die Änderungen am Reihenzweizylinder des TMAX aus. Dieser wurde nämlich nicht nur für Euro5 angepasst, sondern von Grund auf überarbeitet. Die Bohrung wurde um 2 mm auf insgesamt 70 mm erweitert, wodurch der Hubraum auf 560 ccm steigt. Hier hört es aber nicht auf: neue Pleuel, Kolben, Kurbel- und Nockenwelle finden sich im Aggregat des Maxi Scooters. Letztlich wurden auch Ein- und Auslassventile, sowie die Ansaugung und der Abgasstrang des Zweizylinders erneuert. Alles für eine kräftigere Leistungsentfaltung und natürlich Euro5-konforme Werte.

Yamaha TMAX 560 2020 Leistung und Höchstgeschwindigkeit

Doch was bringen all diese Modifikationen am Zweizylinder? Nun leistet der Yamaha TMAX 48 PS bei 7.500 U/min (2 PS mehr) und 55,7 Nm bei 5.250 U/min (2 Nm mehr), was sich anfangs vielleicht nicht nach viel anhört. Die Antwort sollte aber nicht in den blanken Zahlen gesucht werden, sondern in der Charakteristik und dem Ansprechverhalten des TMAX. Dieser beschleunigt nun nämlich noch flotter und schafft in der Höchstgeschwindigkeit 5 km/h mehr, die bei uns (auf abgesperrter Strecke) bei 180 km/h lag. Vielleicht geht sogar mehr, nur eben bei jener Geschwindigkeit findet der analoge Tacho leider sein Ende!

Fahrmodi des TMAX 2020 machen durchaus Sinn!

Hin und wieder stößt man auf Fahrzeuge, auf denen auswählbare Fahrmodi eigentlich überflüssig sind. Nicht so am neuen Yamaha TMAX 560! Dieser bietet einen Stadt- und einen Sport-Modus zur Auswahl, die Einfluss auf das Ansprechverhalten und die Leistung des Zweizylinders haben. Während der Sport-Modus ziemlich selbsterklärend die volle Power mit sehr direktem Ansprechverhalten bietet, haben wir den Stadt-Modus während unseres Tests zu schätzen gelernt. Dieser nimmt den Input am Gashahn deutlich sanfter auf, muss aber gefühlt mit kaum Einbußen bei der Beschleunigung rechnen. Somit eignet er sich perfekt für nasse Fahrbahnen (von denen es während unseres Tests in Lissabon zahlreich gab) und anspruchsvolle Manöver, die man zwischen Autokolonnen durchführen muss. Die abschaltbare Traktionskontrolle ist hier noch eine sinnvolle Erweiterung zum serienmäßigen Sicherheitspakets.

Yamaha TMAX 560 Sitzposition und Komfort

Auf der 800 mm hohen Sitzbank Platz genommen, bleiben keine Fragen offen. Der Lenker liegt dort wo man ihn sucht, das Layout der Bedienelemente ist intuitiv ausgelegt und auch die Trittbretter geben genügend Spielraum, um einen komfortablen und festen Stand zu finden. Ab Schuhgröße 45 wird es jedoch langsam knapp mit dem Fußraum, wie ein Bigfoot-Journalistenkollege erzählte. Es fällt jedoch schwer, eine Einheit mit dem Roller zu bilden, denn man sitzt hoch auf dem Roller, anstatt tief in ihn integriert. Das macht der Langstrecken- und Alltagstauglichkeit keinen Abbruch, andere Maxi Scooter finden hier jedoch eine bessere Lösung. Außerdem sollten kleine Piloten vor dem Kauf lieber Probesitzen, denn unter einer Körpergröße von 175 cm könnte es aufgrund der breiten Sitzbank schwerfallen, einen sicheren Stand zu finden.

Gebrauchte und neue Yamaha Motorräder

Weitere Yamaha Motorräder

Der Yamaha TMAX 560 überzeugt weiterhin mit hervorragender Sportlichkeit

Hinaus aus dem Gedränge des Großstadt-Dschungels und hinein in die Paradedisziplin des TMAX: die Landstraße. Mit seinem Alu-Rahmen, in dem der Motor eine tragende Komponente darstellt, wurde der TMAX schon oft als „Motorrad im Roller-Kleid“ bezeichnet. Auch der neue Yamaha TMAX für 2020 kann diese Bezeichnung stolz vertreten, denn am Konzept hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht viel geändert. Einzig die Federrate der Upside-Down-Gabel und des Monocross-Federbeins wurde angehoben, um eine Spur mehr Sportlichkeit zu vermitteln – Einstellmöglichkeiten des Federbeins findet man jedoch nur am Top Modell Tech MAX, das wir getestet haben.

Wer den Vorgänger TMAX 530 kennt, braucht sich also keine großen Überraschungen am neuen 2020er Modell erwarten. Das sportliche Chassis gibt in der Kurve ein sehr stabiles Gefühl und klares Feedback zum Vorderrad, während die 15 Zoll Räder für genügend Stabilität sorgen, um selbst mit Bodenwellen im Kurvenverlauf zurecht zu kommen. Dank des niedrigen Schwerpunkts wirkt der Roller während der Fahrt kompakter, als er eigentlich ist und das fahrfertige Gewicht von 220 Kilogramm ist schnell vergessen. Als Bereifung wird der TMAX 560 mit Bridgestone Battleax SCR ausgestattet, die ebenso gutes Feedback sowohl bei nasser als auch trockener Fahrbahn bieten. Yamaha macht also keine leeren Versprechen: der TMAX 560 ist ein Roller, mit dem man auch viel Spaß haben kann!

Windschutz am Yamaha TMAX: gut, besser auf Tech MAX

Egal wie viel Spaß man mit dem neuen TMAX 560 haben kann, muss er am Ende des Tages einen Zweck erfüllen: den Fahrer komfortabel von Punkt A nach Punkt B transportieren. Während der Standard TMAX hier schon einen guten Job verrichtet, zeichnet sich der Tech MAX in dieser Kategorie aus! Das elektronisch verstellbare Windschild, sowie die beheizbaren Griffe und die ebenso beheizbare Sitzbank geben ein Plus an Komfort, das man nicht mehr missen will. Über die Bedienung am linken Lenkerende lassen sich die 3-stufige Sitzheizung, die 3-stufige Griffheizung und das stufenlose Windschild schnell und intuitiv konfigurieren, sodass man für jede Situation das passende Setup findet. Besonderer Pluspunkt für Yamaha: die Einstellung an Griff- und Sitzheizung speichert sich nach dem Ausschalten des Rollers bis zum nächsten Start – eine echte Erleichterung im Alltag!

Einzig der Windschutz der Beine lässt bei höherem Tempo zu wünschen übrig. Ab circa 100 km/h beginnen die Hosenbeine spürbar zu flattern, was jedoch durch die Fußposition minimiert werden kann. Mit ausgestreckten Beinen weht der Fahrtwind unter den Schenkeln durch – Problem gelöst!

Der Yamaha TMAX Tech MAX im Alltag: Verbrauch, Reichweite und Stauraum

Jetzt, nachdem wir geklärt haben wie viel Spaß der neue TMAX 560 bringt und wie komfortabel man auf ihm unterwegs ist, müssen wir auch zu den pragmatischen Punkten kommen. Wie schlägt sich der neue Yamaha Roller im Alltag? Die Antwort: gut und überraschend diszipliniert! Yamaha gibt einen Verbrauch von 4,8 Liter auf 100 km an, was wir während unserer Testfahrt beinahe erreicht haben. Am Ende unserer Tagestour standen 5,2 Liter/ 100 km auf der Uhr – hier muss jedoch erwähnt werden, dass wir sehr zügig unterwegs waren und ich mir den gesamten Tag über den Komfort der Griff- und Sitzheizung gegönnt habe. Der angegebene Wert ist also realistisch erreichbar! In Kombination mit dem 15 Liter Tank schafft man auf dem neuen Yamaha TMAX 560 somit eine Reichweite von circa 300 Kilometer, bevor man zur nächsten Zapfsäule gebeten wird.

Auch beim Stauraum gibt sich der Yamaha TMAX 560 keine Blöße und bietet ein Maxi-Scooter typisches Volumen. Unter die elektronisch verschlossene Sitzbank passen entweder zwei Jethelme oder ein Vollvisierhelm, während das ebenfalls elektronisch absperrbare Handschuhfach genügend Platz für persönliche Gegenstände wie Handy oder Geldbörse bietet. In dem kompakten Ablagefach findet man auch eine 12V-Steckdose – perfekt, wenn man während der Fahrt die Connectivity App „My Ride“ von Yamaha verwendet.

Display am TMAX 560 und Tech MAX 2020 – veraltet, aber funktionell

Schon bei der Präsentation des neuen Yamaha TMAX 560 vor der EICMA 2019 waren wir überrascht, dass nicht einmal das Top Modell Tech MAX mit einem großen TFT-Bildschirm ausgestattet wird. Auf Nachfrage bei einem japanischen Entwickler wurde uns erzählt, dass man sich bei Yamaha bewusst ist, hier noch aufholen zu müssen. Doch man arbeite zurzeit an einer Lösung für die Zukunft, da die bisherigen TFT-Einheiten (wie aus der YZF-R1) nicht für die benötigten Funktionen auf einem Roller ausgelegt sind.

Doch vielleicht erfreut sich die TMAX Kundschaft (die vorrangig männlich und zwischen 35 und 54 Jahren alt ist) weiterhin an dem simplen Layout der analogen Anzeigen. Insbesondere da die Ablesbarkeit keine Wünsche offen lässt und auch das kompakte Digital-Display kein Studium des Handbuches bedarf.

Yamaha TMAX 560 und TMAX Tech MAX Preis und Verfügbarkeit

Der neue TMAX ist ab Dezember bei allen Yamaha Händlern verfügbar – erste Inserate mit dem Preis für Euer Land findet Ihr bereits am 1000PS Motorrad Marktplatz. Ab Werk bietet Yamaha eine breite Auswahl an Zubehör an, das unter anderem den kurzen Kennzeichenhalter und einen Akrapovic Auspuff in zwei Ausführungen beinhaltet. Wer es einfach haben möchte, kann eines der drei vorgefertigten Zubehörpakete bestellen:

  • Sport Pack
  • Urban Pack
  • Winter Pack (nur für TMAX Standard)

Alle Tests zu den Motorrad Neuheiten 2020

Fazit: Yamaha TMAX 560

Der Yamaha TMAX 560 nimmt die sehr gute Basis des Vorgängermodells und verbessert an den wesentlichen Stellen. Mit dem vollständig überarbeiteten Motor, dem kürzen übersetzten Getriebe und den zwei Fahrmodi fühlt sich der Maxi Scooter sowohl in der Stadt, als auch auf Landstraße und Autobahn sehr wohl und repräsentiert seine Allround-Talente auch in der neuen Generation mit vollem Stolz. Die Ausstattung lässt sich zwar beim Standard Modell bereits sehen, wer seinen TMAX jedoch in vollen Zügen genießen will, sollte zur Tech MAX Variante greifen, die dem Kapitel Komfort die Krone aufsetzt.

1
Vorteile
  • Kräftiger Motor
  • Sinnvolle Fahrmodi
  • Traktionskontrolle
  • Gut ablesbares Display
  • Sportliches Fahrverhalten
  • Gute Reichweite
  • Genügend Stauraum
1
Nachteile
  • Windschutz der Beine
  • Sitzbank für kleine Piloten etwas breit
  • Sitzposition könnte integrierter sein
  • Plastikabdeckungen am Lenker geben den Wunsch nach dem Top Modell

Fazit: Yamaha TMAX 560 Tech MAX

Der neue Yamaha TMAX Tech MAX ist der TMAX-to-have. All die positiven Attribute des Standard-Modells übernimmt er selbstverständlich, verpackt sie aber in einem komfortableren und begehrenswerteren Paket. Mit elektronischem Windschild, Tempomat einstellbarem Federbein, sowie beheizter Sitzbank und Griffen lässt die Ausstattung keine Wünsche offen. Es lässt sich bereits vermuten, dass der Tech MAX der Verkaufsschlager wird, denn in der Vergangenheit hat die TMAX Kundschaft zu den Modellen mit hochwertiger Ausstattung gegriffen. Sucht man einen sportlichen Maxi Scooter mit guter Ausstattung, führt kein Weg am neuen Yamaha TMAX Tech MAX vorbei!

1
Vorteile
  • Neuer Motor mit besserer Beschleunigung
  • Sportlicher Roller mit hochwertiger Ausstattung (Tempomat, Griff- und Sitzheizung, elektrisches Windschild)
  • Einstellung der Sitz- und Griffheizung speichern sich bis zum nächsten Start
  • edle Optik durch exklusive Lackierung und goldene Komponenten
1
Nachteile
  • Display wirkt für Top Modell etwas veraltet
  • Windschutz der Beine
  • Sitzbank für kleine Piloten etwas breit
  • Sitzposition könnte integrierter sein

Bericht vom 26.11.2019 | 8.528 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen
Weitere Neuheiten