Quantya E - Bike

Anzeige
Zurück in der Zukunft! Die Quantya ist eine Elektro Enduro, ganz einfach, nicht mehr und nicht weniger.
Alternative Antriebsformen gewinnen Angesichts der steigenden Ölpreise immer mehr an Bedeutung und machen auch vor der Offroadfraktion keinen Halt.

QUANTYA Elektro Bike


Ich muss gestehen mir ging es genau so wie wahrscheinlich 99% aller, die das erste mal von einer E-Enduro lesen. Das Ding hat ja keinen Sound! Richtig, man hört nichts! So unmöglich sich das ganze für uns anhört, die, die wir aufgewachsen sind, wo ein potenter Motor laut sein muss. Wir wurden schon in der Kindheit so geimpft. Wer hat nicht ein Stück Karton auf sein BMX Rad befestigt um ein Motorgeräusch zu imitieren?
Doch wie viel Spaß ein lautloses andrücken machen kann konnte ich nicht ahnen.

Ein hoher Ölpreise hat den einen Vorteil, dass alternative Antriebsformen eine Chance bekommen. Für Motorräder wird es ausser den Elektro Antrieb kaum eine Alternative geben. Dies haben auch schon alle großen Hersteller erkannt. Selbst KTM hat bereits angekündigt 2010 ein Serien E-Bike auf den Markt bringen zu wollen. Quantya waren hier die ersten und haben daher auch schon einen dementsprechenden Technikvorsprung.
 

 
Was ist die Quantya?
Sie ist eine Enduro, etwas kleiner als ein herkömmliche mit vorne 19" und hinten 18" Räder, die Plastikteile stammen von Husqvarna. Man darf Aufgrund
der Größe nicht glauben, dass es sie hier um ein Spielzeug handelt. Mit einem Drehmoment von 38Nm hat sie im Vergleich zu einer 250er Viertakt um ca. 10 Nm mehr. Auch die Leistung von max. rund 20PS klingt zwar nach keiner Rakete, doch im Gelände ist dies mehr als man denkt.
Die Straßenversion kann mit B-Schein (125er) und 2 Sitzer gefahren werden, die Track ist nur für geschlossene Strecken.

Die erste Begegnung war eigenartig, ich wusste, dies wird ein einschneidendes Erlebnis werden, dies wird die Zukunft. Ich werde mich noch viele Jahre an diese erst Ausfahrt erinnern. Doch solche Momente sind voll mit Erwartungen, und ich sollte nicht enttäuscht werden.
Beim Aufsteigen fällt im ersten Moment kein Unterschied auf, die Sitzhöhe und Ergonomie sind gewohnt. Auch das Sportcockpit passt, nur eine Ladeanzeige am Tank, bzw. da wo bei herkömmlichen Motorräder der Tank ist, lässt erahnen, dass hier alles unter Strom steht.
Dann schon die ersten Aufgaben: keine Schaltung, keine Kupplung und beide Bremse am Lenker (die Hinterbremse kann auf konventionellen Betrieb umgestellt werden), im Prinzip wie bei einem Fahrrad.

Zündschlüssel herum gedreht und die Aufforderung Gas zu geben, aber "Vorsicht die zieht gleich los"!
Und tatsächlich schiebt die kleine völlig leise weg. Ich bin überrascht von dem Drehmoment und der Leistung. Schon nach 2 Runden hab ich alles im Griff und freu mich wie ein kleines Kind. Ich kam mir vor wie bei zurück in die Zukunft, es war fast unwirklich, ich ballerte da mit einem völlig lautlosen Ding voll durch die Anlieger und kann mich ohne an Kupplung oder Schaltung zu denken voll aufs fahren konzentrieren. Es macht unheimlich viel Spaß und mein Grinser wird selbst auf der Heimfahrt nicht weniger. Der Missing link ist gefunden, wie ein fettes Downhillrad mit Motor, die Jäger werden es schwer haben uns zu orten!
Trotz Anfangs montierter Dualreifen der Strada und der gedrosselten Version, hat die Quantya weit mehr Vortrieb als erwartet. Anfangs ausgelassene Steilhänge werden mit den schmalen Straßenreifen spielerisch erklommen. Selbst längere Schotterhänge zieht die Quantya voll durch, selbst nach 2 Stunden unterschätze ich das Motorrad noch immer. Den meisten Spaß hatte ich sicher beim Anliegerfahren und auf Singletrials, dort ist die kleine eine Macht.

Klar hat sie auch nicht nur Vorteile. Die Reichweite wird je nach Fahrweise mit 30-120min. angegeben. Ich bin bei der 2.Testfahrt 1h15min. unterwegs gewesen und hab noch keinerlei Nachlassen der Leistung feststellen können. Ich denke 2h reines Endurofahren sind allemal drinnen. Die Ladezeit beträgt ebenfalls 2h.
Das Nachsehen hat die Quantya auf offenen schnellen Passagen. Mit 80km/h max. Geschwindigkeit hat man gegen herkömmliche Bikes auf einer längeren Geraden keine Chance.
Was noch auffiel war, die Umlenkung liegt tiefer als die Rahmenunterzüge, daher bin ich über Trialhindernisse öfter damit aufgesessen.
Die Leistungsentfaltung ist auch gewöhnungsbedürftig. Die Leistung setzt relativ ruckartig ein, zieht dann aber linear durch.
Bremsen und Fahrwerk funktionierten unauffällig, Trialfahrer vermissen Anfangs die Kupplung.
Die Quantya wirkt aber nicht nur optisch wie eine große, auch der Preis ist danach.
Die Strada kostet inkl. Ladegerät 9.360,- die Track steht mit 8.794,- im Prospekt.
 
 
Die Vorteile sind jedoch nicht von der Hand zu weisen. Eine Ladung der Akkus kostet ca. 25 Cent, der Hersteller gibt eine Garantie von 2 Jahren oder
1000 Ladevorgängen an. 1000! mal fahren gehen, ich glaub das reicht bis zur Pension auch wenn das Antrittsalter auf 75 Jahren erhöht wird. Viel kann an einem E-Motor nicht kaputt gehen, es gibt ja keinen Kolben oder Luftfilter oder sonstige Fehlerquellen. Ölwechsel, Filterwaschen, Ventile einstellen nein danke!
Doch der größte Pluspunkt ist sicher die Lautlosigkeit. Da kann man im Garten einen Funpark aufschütten und der Nachbar kann vom Pool aus zusehen ohne das er gestört wird. Ausser vielleicht vom Jubel der Nachbarjungs die mit heraushängender Zunge am Gartenzaun jubeln.
Selbst Mountainbikestrecken wären eine Überlegung wert, wo liegt der Unterschied zu Rad? Sie ist sogar leiser, man hört keinen schnaufen. Nur Bergauf etwas schneller und sicherer mit mehr Federwege und besseren Bremsen.
Oder wie wäre eine MX Strecke neben dem Fußballplatz? Neue Horizonte im Offroadsport!


Fazit: Trotz leichter Vorurteile bin ich eines Besseren belehrt worden und blicke der Zukunft recht entspannt und mit großer Vorfreude entgegen.
Der Offroadsport bleibt uns erhalten, vielleicht gewinnen wir wieder dazu, denn über Lärm und Umweltverschmutzung kann sich bei diesen Bikes keiner mehr aufregen.
Die Quantya hat mir Fahrspaß bereitet wie schon lange nicht mehr, ein totales Fungerät, für den Renneinsatz nur bedingt einsetzbar, aber für alles andere
einfach genial.

 

Quantya E - Bike
Vor und Nachteile

- +
  • hoher Anschaffungspreis
  • Reichweite/auftanken
  • V-max.
  • Spitzenleistung
  • Umweltfreundlich
  • hoher Spaßfaktor
  • leise
  • geringe Erhaltungskosten
  • geringes Gewicht

Tipp: Für alle die das Motorengeräusch vermissen, einfach einen harten Karton 2 mal falten und am hinteren Bremsschlauch mit einer Wäschekluppe befestigen.
 

Interessante Links:
http://www.quantya.eu

 

Text: edi-e
Fotos: edie-e

 

Fazit: Quantya Evo 1-Track

Der Offroadsport bleibt uns erhalten, vielleicht gewinnen wir wieder dazu, denn über Lärm und Umweltverschmutzung kann sich bei diesen Bikes keiner mehr aufregen.


  • Umweltfreundlich
  • hoher Spaßfaktor
  • angenehm leise
  • geringe Erhaltungskosten
  • niedriges Gewicht.
  • Hoher Anschaffungspreis
  • geringe Reichweite (tanken)
  • niedrige Spitzenleistung.

Bericht vom 22.08.2008 | 73.788 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Enduro Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts