Schottland Part II

Anzeige
Mit Triumph Sprint ST und Street Triple unterwegs bei den Schotten. Teil 2 der Reisestory. ´
 

Kaleidoskop Schottland

Unterwegs durch die Licht- und Farbkaskaden der „Lower Highlands“
 
Wenn es nicht so kitschig klingen würde, könnte man von Schottland auch als dem Land mit den farbenprächtigsten Regenbögen und den bestimmt dreißig verschiedenen Arten von Regen sprechen. Aber wir haben nicht ein einziges mal unsere Regenkombis überziehen müssen. Und nach dem glänzenden, glitzernden, schimmernden und sanften Flüsterregen folgte auch immer gleich wieder strahlender Sonnenschein. Begleitet von anmutig schäfchengleichen Wolken an einem sogleich wieder heiteren, tiefblauen Himmel. So heiter, fröhlich und gut gelaunt, wie uns auch deren Landsleute begegneten. Als Motorradfahrer werden wir überall von einer aufgeschlossenen Herzlichkeit begrüßt, die uns die Abreise nach der nur kurzen Zeit von sieben Tagen echt schwer fallen lässt. Im Teil II der Tour erleben wir dies:

Schottland Part II

Also geht’s am nächsten Morgen unbeschwert los, aber nicht direkt zum Loch Ness und zur Pirsch auf das legendäre Ungeheuer 'Nessie'. Vielmehr zieht es uns zunächst auf die einsame Strecke der A831 Richtung Glen Cannich, lassen wir uns vom freundlichen Küster die kleine Kirche von Cannich zeigen und bestaunen wenig später die verwitterte Britische Telefonzelle an einem einsam gelegenen Hof, während hinter uns die sanften Wellen des Loch Carrie leise ans Ufer plätschern. Noch mehr tiefere Einsamkeit ließe sich sicherlich finden, aber wir wenden an einer Viehfarm, kehren zurück in die Zivilisation, auf zur Rundtour um den Loch Ness. Im weiteren Verlauf der A82 entdecken wir das auf der anderen Seeseite gelegene, imposante Castle Aldourie, rauschen dann weiter und ungebremst durch Inverness, der nördlichsten Stadt im Vereinigten Königsreich. Wir lassen uns weiter treiben Richtung Cullodon, wo an diesem Sonntag rund um das Kriegsdenkmal des 'Battlefield' von 1746 reger Besucherandrang herrscht. Wir aber wollen lieber am Sonntagnachmittag bald wieder Wasser sehen, nehmen uns dafür den Hafen von Nairn am Südufer des Moray Firth vor. Der nahe Strand dort an der Nordseeküste der Highlands mutet wie in der Normandie gelegen an und lockt im Sommer sicherlich zum ausgiebigen Badespaß, den schon Charlie Chaplin hier genossen haben soll. Wir genießen es, in warmer Motorrad-Montur bequem im Sand zu liegen und einem Anflug von lässigem Sommerurlaub nachzuspüren. Danach sich in der Stadt an 'Fish'n'Chips zu vergreifen, bekommt uns dagegen nicht ganz so gut. Also treiben wir unsere Kräder wieder hinaus, um noch eine Burg zu nehmen. Doch das Castle bei Caldow hat bereits seit 17 Uhr geschlossen. Das warme Abendlicht entschädigt uns dafür auf der Rückfahrt nach Drumnadrochit und auf einer Brücke bei Inverness beeindruckt uns das Lichterspiel der Stadt bei einbrechender Dunkelheit. Am nächsten Tag starten wir vom Glenurquhart House durch, nehmen als angesehen touristisches Highlight kurz die Festung Urquhart Castle in Augenschein, folgen dann lieber unserer Route über die A82 und A9 Richtung Perthshire, mit heutigem Etappenziel: das pittoreske Städtchen Pitlochry.



 

Ohne Schlossgespenster hochherrschaftlich residieren

Als Krönung der möglichen Schlösser- und Castle-Besichtigungen beziehen wir eine fürstlich ausgestattete Kemenate im Atholl Palace, malerisch oberhalb von Pitlochry gelegen. Die stilvolle Nobel-Herberge aus 1873 entschädigt uns für den entgangenen Blick auf Blair Castle mit seinem sicherlich gerechtfertigten aber uns zu hoch erscheinenden Eintrittspreis. Stattdessen begnügen wir uns mit den alten Steingemäuern in der näheren und weiteren Umgebung, und freunden uns mit Sepp und Hans, den beiden prächtigen Galloway-Bullen an. Am Abend vergnügen wir uns im hübschen Pitlochry mit seinen illustren Läden, stilvollen Lokalen und Pubs. Zum Sonnenuntergang mit seinen goldgelben Lichterfarben glänzen die Fenster der alten Stadthäuser im Abendlicht und auch hier erleben wir wieder einen dieser wunderschönen Regenbögen, just an den goldenen Himmel gezaubert.
   
Bildergalerie Schottland Reise Teil 2
   
 
Am darauf folgenden Tag verabschieden wir uns nach einem opulenten Frühstück im stilvollen Wintergarten-Anbau des altehrwürdigen Atholl Palace von den Highlands Richtung Edinburgh. Doch ganz so schnell wollen wir uns nicht trennen von dieser so inspirierenden Landschaft der Highlands. In Pitlochry besichtigen wir noch die Manufaktur der Heathergems, die in einem nur hier zu sehenden, einzigartigen Produktionsverfahren Schmuck aus Heidekraut herstellen. Einige Teile wandern als gänzlich einmalige Souvenirs ins Gepäck und weiter geht’s. Doch bereits nach wenigen 30 Kilometern in südlicher Richtung auf der gut ausgebauten A9 biegen wir beim Hinweis auf weitere touristische Highlights spontan bei Dunkeld ab. Eine gute Idee, wie sich herausstellt.
   
Die alte Steinbogenbrücke von 1809 führt uns über den mächtigen River Tay hinein ins Zentrum der Stadt mit ihren Häusern aus dem 17. Jahrhundert, die sich um die Ruine der Kathedrale von Dunkeld gruppieren. Der monumentale Langbau aus 1326 blickt auf eine aufregende Geschichte zurück, ragt in imposanter Größe gen Himmel, mitten in einem Park, der sich bis an den breiten Flusslauf erstreckt. Die Ruhe und das Rauschen des träge dahin fließenden Stromes lädt zum Verweilen ein. Die hohen Bäume bieten Schutz vor dem Regenschauer, der trotz strahlenden Sonnenscheins über dem frisch grünen Rasen und auf der glitzernden Wasserfläche hernieder geht. Wir warten den nächsten Regenbogen nicht ab, sondern schlemmen im nahen, kleinen Café leckere selbst gebackene Kuchen, nehmen dann bestens gesättigt endlich die Fahrt in südöstlicher Richtung gen Schottlands Hauptstadt Edinburgh auf. Starke Winde setzen uns auf der A9 und nachfolgend auf der M9 zu, doch so richtig amüsant wird es erst auf der A90, wenn wir den 'Firth of Forth' auf der ellenlangen und super hohen 'Forth Bridge' überqueren, dieser riesigen Brücke rüber nach Edinburgh, wo uns schon die Hinweisschilder vor den stürmischen Winde warnen.
 
 
Die Kräder heftig gebeutelt bleibt uns leider keine ruhige Minute, der parallel verlaufenden und imposanten Eisenbahnbrücke aus 1890, der stählernen 'Forth Bridge', auch nur ein Quäntchen Aufmerksamkeit zu widmen. In der Stadt angekommen, fordert uns der rege Straßenverkehr am Nachmittag bei der Suche nach der nächsten Herberge, dem 23 Mayfield Garden. „Are you lost?“ lautet die erlösende Frage, wenn uns ein freundlicher Edinburgher seine Hilfe anbietet und uns mit seiner alten BMW K 100 quer durch die quirlige Hauptstadt bis fast zur Haustüre vorfährt. Nach diesem freundlichen Empfang folgt ein weiterer, der von Andrew, als er uns die hochherrschaftliche Tür zu diesem edlen Stadthaus öffnet, in dem wir zwei Tage und Nächte logieren werden.
Aus 1868 stammt das klassische Gebäude, wie Andrew uns stolz erzählt, wenn er uns das schönste Zimmer unterm Dach präsentiert. Das Haus und seine Besitzerin hat eine Menge Auszeichnungen erhalten, wie die zahlreichen Urkunden im Eingangsbereich zu recht beweisen. Solch eine stilvolle Ausstattung der Räume, der aufmerksame Service und erst recht das liebevoll zubereitete, exquisite Frühstück, serviert in innenarchitektonisch erstklassig gestalteten Räumen im Erdgeschoss, ganz im Stile der längst vergangenen Zeit, das alles vereinnahmt uns voll und ganz. Die optimale Basis für unsere Ausflüge in die schottische Hauptstadt am nächsten Tag.

Fortsetzung folgt in Part III


Übersicht mit GPS-Daten
Tagestouren zwischen 170 bis 240 km, einfacher bis mittlerer Anspruch, Tour insgesamt: 1.400 km

Abfahrt Newcastle 55.009225,-1.447306
Übernachtung Helensburgh 56.002857,-4.727086
Übernachtung Arrochar 56.201942,-4.744831
2x Übernachtung Drumnadrochit 57.339916,-4.590828
Übernachtung Pitlochry 56.702005,-3.71979
2x Übernachtung Edinburgh 55.932099,-3.172562
Rückkehr Newcastle 55.009225,-1.447306

Part II:
Daten-Tour-Tag 4

Start am Glenurquhart House 57.339919,-4.590848
Stopp in Cannich (Kapelle) und am See Loch Carrie 57.359289,-4.880126
Stopp gegenüber Castle Aldourie
(Kann nur im Ganzen gemietet werden)
57.407693,-4.339745
Stopp am Culloden Battlefield 57.478938,-4.094428
Stopp am Hafen und Strand von Nairn 57.590044,-3.862406
Rückkehr am Glenurquhart House 57.339919,-4.590848

Weitere Sehenswürdigkeiten:
Loch Ness Visitor Centre
Loch Ness Boat Cruise
Urquhart Castle
Highland Wildlife Park, Kingussie
Cairngorm Mountain Railway

Daten-Tour-Tag 5

Start am Glenurquhart House 57.339919,-4.590848
Ankunft in Pitlochry, Atholl Palace 56.702005,-3.71979


Unterkunft:
Atholl Palace
Perth Road
Pitlochry
Perthshire
PH16 5LX
Tel: +44(0) 179 647 2400

Weitere Sehenswürdigkeiten:
Blair Castle
Glamis Castle
Scone Palace
Loch Leven Castle

Daten-Tour-Tag 6
Fahrt nach Edinburgh

Start in Pitlochry, Atholl Palace und Besichtigung Heathergems, Pitlochry 56.702005,-3.71979
Stopp in Dunkeld an der Kathedrale 56.565187,-3.588637
Ankunft Edinburgh, 23 Mayfield Gardens 55.932099,-3.172562


Unterkunft:
23 Mayfield
23 Mayfield Gardens
Edinburgh
EH9 2BX
Tel.: +44(0) 131 667 5806
www.23mayfield.co.uk
Interessante Links:

Text&Fotos: Sabine Welte

Bericht vom 28.05.2013 | 8.548 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Triumph Motorräder