2. IDM Lauf in Hockenheim

Anzeige
Abwechslungsreiches Wetter beim 2. IDM Lauf am Hockenheimring. Andy Meklau mit Ducati 999 wieder am Podest.

125ccm

In der kleinen 125er Klasse stand der junge Österreicher Michael Ranseder nach dem Zeittraining auf Startplatz 5. Keine schlechte Ausgangsposition also. Leider verlief der Start nicht so perfekt und er wurde von zahlreichen Fahrern überholt. Bis zum Ende des Rennens konnte er sich wieder ein wenig vorarbeiten und am Ende stand er auf Platz 10.

RG NR Bewerber
Fahrer
NAT Fahrzeug
Ort
Rnd Gesamtzeit
Schnitt
Rückstand
Intervall
Schn.Rd
Schnitt
1 25 ADAC Berlin-Brandenburg e.V.
GIUSEPPETTI Dario
GER Honda
Berlin
20 23:22.594
133.467

 
1:09.118
135.421
2 20 ADAC Honda Team
FROEHLICH Georg
GER Honda
Wechselburg
20 23:28.333
132.923
05.739
05.739
1:09.311
135.043
3 31 UMC Ulm e.V. im DMV
CORTESE Alessandro
ITA Honda
Berkheim
20 23:30.157
132.751
07.563
01.824
1:09.300
135.065
4 7 OMV Team Hanusch
BUECH Jascha
GER Honda
Schenefeld
20 23:32.926
132.491
10.332
02.769
1:09.190
135.280
5 38 ADAC Sachsen Junior Team Freudenberg
MICKAN Manuel
GER Honda
Uhyst am Taucher
20 23:33.096
132.475
10.502
00.170
1:09.304
135.057
6 17
SCHWING Marcel
GER Honda
Leubnitz
20 23:35.033
132.294
12.439
01.937
1:09.431
134.810
7 4 OMV Team Hanusch
KALAB Igor
CZE Honda
CZ-Brno
20 23:39.122
131.913
16.528
04.089
1:09.000
135.652
8 36 BRC Racing Team
BITTMANN Vaclav
CZE Honda
CZ-Dymokury
20 23:43.314
131.524
20.720
04.192
1:09.955
133.800
9 6
UNGER Patrick
GER Honda
Oberlungwitz
20 23:43.519
131.505
20.925
00.205
1:09.810
134.078
10 18 gemini-racing
RANSEDER Michael
AUT Honda
A-Antiesenhofen
20 23:43.673
131.491
21.079
00.154
1:09.800
134.097

Superbike Lauf 1

Tolle Leistung wieder von Andy Meklau in der Superbike Klasse. Wegen eines starken Wolkenbruchs wurde das Rennen mit der 19. Runde gewertet. Gewonnen hat wieder der flotte Bayer mit der CBR 900 RR Jürgen Ölschläger. Vorne wieder mit dabei mit der 999er Ducati war Andy Meklau. Mike Wohner kam mit GSXR 1000 als 13. durchs Ziel. Die beiden Sebring Technologie Andrücker Knobi und Klaus Grammer beendeten mit Rang 16 und Rang 20.

RG NR Bewerber
Fahrer
NAT Fahrzeug
Ort
Rnd Gesamtzeit
Schnitt
Rückstand
Intervall
Schn.Rd
Schnitt
1 12 alpha Technik-Honda-Team
OELSCHLAEGER Jürgen
GER Honda
Ainring
19 21:35.151
137.312

 
1:07.034
139.631
2 1 Yoshimura ELF-Schäfer-Motorsport
NEBEL Stefan
GER Suzuki
Velbert
19 21:35.527
137.272
00.376
00.376
1:07.164
139.360
3 13
MEKLAU Andreas
AUT Ducati
A-Spielberg
19 21:35.819
137.241
00.668
00.292
1:07.196
139.294
4 2 alpha Technik-Honda-Team
SCHULTEN Michael
GER Honda
Bottrop-Kirchhellen
19 21:36.538
137.165
01.387
00.719
1:07.224
139.236
5 3 Team: KFM-Motorräder
SCHESCHOWITSCH Stefan
GER Suzuki
Bad Urach
19 21:38.746
136.932
03.595
02.208
1:07.254
139.174
6 4 Team Suzuki Rein
EHRENBERGER Claus
GER Suzuki
Angelbachtal
19 21:42.353
136.553
07.202
03.607
1:07.718
138.220
7 54 Team Suzuki Stefan Schmidt Motorsport
WEGSCHEIDER Markus
ITA Suzuki
I-Völs
19 21:45.165
136.259
10.014
02.812
1:07.832
137.988
8 9 Team Karthin Suzuki
HEIDGER Frank
GER Suzuki
Bahlingen/Kaiserstuhl
19 21:51.293
135.622
16.142
06.128
1:08.205
137.233
9 8
BAEHR Volker
GER Suzuki
Sandhausen
19 21:51.450
135.606
16.299
00.157
1:07.845
137.962
10 21 Team Heuer Sports
FRITZ Norbert
GER Suzuki
Zusmarshausen
19 21:52.433
135.504
17.282
00.983
1:08.179
137.286
11 17 Motorrad Braun Racing
KITSCH Harald
GER Suzuki
Odenthal
19 21:55.890
135.148
20.739
03.457
1:08.130
137.384
12 56
HAHN Andreas
GER Suzuki
Rudersberg
19 21:59.096
134.820
23.945
03.206
1:08.069
137.508
13 49
WOHNER Mike
AUT Suzuki
A-Wien
19 21:59.763
134.751
24.612
00.667
1:07.973
137.702
14 7 Emonts Castrol Racing
SESSLER Gerhard
GER Yamaha
Rügland
19 22:00.371
134.689
25.220
00.608
1:08.274
137.095
15 6
NABERT Benjamin
GER Suzuki
Bernsfeld
19 22:00.743
134.651
25.592
00.372
1:08.456
136.730
16 11 Sebring Technologie
KNOBLOCH Günther
AUT Yamaha
A-Graz
19 22:00.981
134.627
25.830
00.238
1:08.588
136.467
17 63 Zweirad Knoderer Racing
LEUTHARD Paul
SUI Yamaha
CH-Staffelbach
19 22:01.205
134.604
26.054
00.224
1:08.405
136.832
18 50 Team Stengel Racing
MANZ Normann
GER Suzuki
Ellwangen-Neunheim
19 22:14.450
133.268
39.299
13.245
1:08.991
135.670
19 41 Franks Autowelt Racing
PEH Michael
GER Suzuki
Saupsdorf
19 22:14.928
133.221
39.777
00.478
1:08.947
135.756
20 83 Sebring Technologie
GRAMMER Klaus
AUT Yamaha
A-NEUHOFEN
19 22:22.109
132.508
46.958
07.181
1:08.628
136.387

Superbike Lauf 2

Beim 2. Lauf waren hellseherische Fähigkeiten der Teams notwendig. Wird es regnen oder wird es trocken? Richtig gepokert hatte Mike Wohner. Er startete auf der noch leicht nassen Strecke mit Slicks. Andy Meklau und Knobi standen mit Intermeds am Start und Klausi Grammer stand mit Regenreifen in der Startaufstellung. Andy Meklau und Klaus Grammer wechselten in der Box noch die Reifen und mussten somit aus der Boxengasse starten. Knobi blieb auf den Intermeds. Im Rennen dann hatte der Knobi dann natürlich schwer zu kämpfen. Die anderen Fahrer hatten dann auf trockener Strecke mit den Slicks einen enormen Vorteil. Groß aufgezeigt hat aber Andy Meklau. Von der Boxengasse aus hat er das halbe Feld aufgemischt. Am Ende ging sich Rang 7 aus. Mike Wohner beendete als guter Neunter und das Sebring Technologie Team  beendete auf den Plätzen 14 (Knobi) und 17 (Klaus).

RG NR Bewerber
Fahrer
NAT Fahrzeug
Ort
Rnd Gesamtzeit
Schnitt
Rückstand
Intervall
Schn.Rd
Schnitt
1 1 Yoshimura ELF-Schäfer-Motorsport
NEBEL Stefan
GER Suzuki
Velbert
27 30:51.478
136.496

 
1:07.816
138.021
2 12 alpha Technik-Honda-Team
OELSCHLAEGER Jürgen
GER Honda
Ainring
27 30:55.424
136.206
03.946
03.946
1:07.446
138.778
3 54 Team Suzuki Stefan Schmidt Motorsport
WEGSCHEIDER Markus
ITA Suzuki
I-Völs
27 30:56.680
136.114
05.202
01.256
1:07.775
138.104
4 2 alpha Technik-Honda-Team
SCHULTEN Michael
GER Honda
Bottrop-Kirchhellen
27 31:00.399
135.842
08.921
03.719
1:07.798
138.057
5 21 Team Heuer Sports
FRITZ Norbert
GER Suzuki
Zusmarshausen
27 31:11.699
135.022
20.221
11.300
1:08.198
137.247
6 9 Team Karthin Suzuki
HEIDGER Frank
GER Suzuki
Bahlingen/Kaiserstuhl
27 31:11.791
135.015
20.313
00.092
1:08.350
136.942
7 13
MEKLAU Andreas
AUT Ducati
A-Spielberg
27 31:16.155
134.701
24.677
04.364
1:07.823
138.006
8 63 Zweirad Knoderer Racing
LEUTHARD Paul
SUI Yamaha
CH-Staffelbach
27 31:20.520
134.388
29.042
04.365
1:08.469
136.704
9 49
WOHNER Mike
AUT Suzuki
A-Wien
27 31:25.416
134.039
33.938
04.896
1:08.225
137.193
10 17 Motorrad Braun Racing
KITSCH Harald
GER Suzuki
Odenthal
27 31:25.518
134.032
34.040
00.102
1:08.490
136.662
11 8
BAEHR Volker
GER Suzuki
Sandhausen
27 31:27.755
133.873
36.277
02.237
1:07.923
137.803
12 56
HAHN Andreas
GER Suzuki
Rudersberg
27 31:44.935
132.666
53.457
17.180
1:08.954
135.743
13 50 Team Stengel Racing
MANZ Normann
GER Suzuki
Ellwangen-Neunheim
27 31:53.950
132.041
1:02.472
09.015
1:09.000
135.652
14 11 Sebring Technologie
KNOBLOCH Günther
AUT Yamaha
A-Graz
27 31:55.723
131.919
1:04.245
01.773
1:09.896
133.913
15 74 Zweirad Knoderer Racing
KUCK Jens
GER Yamaha
Dinkelsbühl
27 31:56.827
131.843
1:05.349
01.104
1:09.322
135.022
16 20
HECKER Peter
GER Suzuki
Grevenbroich
27 31:57.258
131.813
1:05.780
00.431
1:08.605
136.433
17 83 Sebring Technologie
GRAMMER Klaus
AUT Yamaha
A-NEUHOFEN
27 32:02.517
131.453
1:11.039
05.259
1:08.868
135.912

Supersport

In der Supersport Klasse blicken die österreichischen Fans ja in Richtung Martin Bauer. Im ersten Zeittraining war die gesamte Strecke regennass. Martins Platzierung war im Mittelfeld. Als gegen Ende des Qualifyings die Strecke immer trockener wurde, legte der Kawasaki Pilot ein Schäuflein nach und stellte seine Maschine auf den (vorläufigen) 8. Startplatz. "Ich wollte nicht gleich zu Beginn das Moppet in den Kies schmeißen." Am Nachmittag folgte das zweite Qualifying. Die Karten wurden komplett neu gemischt: Die Strecke war mittlerweile komplett aufgetrocknet und die Zeiten vom Vormittag sollten alle unterboten werden. So war es dann auch. Schon in den ersten Runden purzelten die Zeiten. Wieder war Martin "nur" im vorderen Mittelfeld zu finden. Erst gegen Ende des Zeittraining begann der Kawasaki Pilot immer mehr zu riskieren und driftete schon mehr quer als gerade in die berüchtigte Sachskurve hinein. "Ich hatte mir am Ende noch zwei schnelle Runden vorgenommen. In der ersten wurde ich jedoch von einem aus der Box kommenden Fahrer blockiert und bei der zweiten lief ich auf einen langsameren Fahrer auf. Aber meinen Konkurrenten ist es ja wahrscheinlich nicht viel besser ergangen." Martin sicherte sich mit seiner siebtbesten Zeit einen Startplatz in der zweiten Startreihe. Der "Roadrunnner" war somit bester Kawasaki und bester Michelin Pilot.

Martin Bauer war immer ein ausgezeichneter Starter. Dieses mal kam er jedoch nur mäßig gut weg als die Ampel auf grün schaltete. "Da werden wir noch dran arbeiten müssen," so Martin. Im Rennverlauf kam es zwischen Martin auf seiner Kawa, Tobias Kirmeier (9), Matthias Neukirchen (7), Rico Penzkofer (10) und Christian Wachter (16) zu sehr harten Positionskämpfen. Die Piloten blieben sich gegenseitig absolut nichts schuldig und bogen teilweise zu dritt nebeneinander in die Sachskurve ein. Es kam sogar zu einigen Berührungen. Im Pulk arbeitete sich Martin immer weiter nach vorne. Schließlich konnte der Pulk, mittlerweile mit Martin an der Spitze, auf den fünftplazierten Schweizer Roman Stamm aufschließen. Noch bevor Martin zum Angriff auf seinen Kawasaki Kollegen Roman blasen konnte, wurde er selbst von hinten wieder attackiert. Durch das harte Manöver wurde er so weit nach außen abgedrängt, dass er gleich zwei Plätze verlor und eine Lücke zu seinen neuen Vordermännern Neukirchen (7) und Kirmeier (9) entstand. In den allerletzten Runden konnte er zwar diese Lücke noch schließen, zum Überholen reichte die Zeit aber nicht mehr. Der Docshop Pilot wurde als achter abgewunken. Wieder war er bester Michelin Pilot. Bester Kawasaki Fahrer wurde (dieses Mal) sein Freund Roman Stamm. Martin war trotz der Kämpfe im Pulk die fünftschnellste Rennrunde gefahren.

RG NR Bewerber
Fahrer
NAT Fahrzeug
Ort
Rnd Gesamtzeit
Schnitt
Rückstand
Intervall
Schn.Rd
Schnitt
1 6 Laaks-Racing
HAFENEGER Philipp
GER Yamaha
Schongen
20 22:48.172
136.825

 
1:07.579
138.505
2 54 Team Yamahe Voiges
SOFUOGLU Kenan
TUR Yamaha
Braunschweig
20 22:52.722
136.371
04.550
04.550
1:07.777
138.100
3 1 alpha Technik-Honda-Team
SCHULTEN Michael
GER Honda
Bottrop-Kirchhellen
20 22:54.880
136.157
06.708
02.158
1:07.806
138.041
4 3 Yoshimura ELF-Schäfer-Motorsport
KAUFMANN Herbert
GER Suzuki
Ismaning
20 23:00.863
135.567
12.691
05.983
1:07.908
137.834
5 46
STAMM Roman
SUI Kawasaki
CH-Affeltrangen
20 23:07.625
134.907
19.453
06.762
1:08.676
136.292
6 9 alpha Technik-Honda-Team
KIRMEIER Tobias
GER Honda
Forstern
20 23:07.950
134.875
19.778
00.325
1:08.537
136.569
7 7 MO-Aral-Honda Dippold Racing
NEUKIRCHEN Matthias
GER Honda
Großheubach
20 23:08.478
134.824
20.306
00.528
1:08.406
136.830
8 5 Kawasaki Docshop Racing
BAUER Martin
AUT Kawasaki
A-Eggendorf
20 23:08.671
134.805
20.499
00.193
1:08.366
136.910

Yamaha R6 Cup

Im R6 Cup sind 2 Österreicher mit dabei. Peter Gastinger kam über die 10. Runde leider nicht hinaus aber Peter Paukovitsch beendete als 7.

Der nächste Lauf der Internationalen Deutschen Meisterschaft findet am 15. Juni im Tschechischen Most statt.

Bericht vom 19.05.2003 | 2.687 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Alle Gebrauchten und neue Motorräder
Weitere Neuheiten