BMW Boxercup

Anzeige
Auch heuer wieder greift Tom Hinterreiter im BMW Boxercup an. Diesmal gab es für Platz 8 erste Punkte.

 

Vor begeisterten Zuschauern siegte der neunzehnjährige Youngster des BMW Motorrad Great Britain Team Richard Cooper (UK). Auf dem 4,465 km langen Rundkurs von Oulton Park, der mitten in der malerischen Landschaft von Cheshire gelegen ist, fuhr der junge Sportsmann bei wechselnden Wetterbedingungen einen souveränen Sieg für sein englisches Team vor heimischem Publikum nach Hause.
Ich kann das noch gar nicht in Worte fassen, es ist einfach Wahnsinn," sagte Cooper direkt im Ziel und man spürte, welche Last dem jungen Engländer von den Schultern viel. Was für ein Geschenk, ich kann es kaum fassen", strahlte sein völlig begeisterter Teamchef Mark Fisher. Nach dem Ausfall in Daytona, wo Cooper von der Pole-Position gestartet war und in der ersten Runde stürzte, hat er sich so viel Druck gemacht. Jetzt ist der Knoten geplatzt."



Mit einem Abstand von knapp zwei Sekunden kreuzte Cooper nach einem taktisch brillanten Rennen auf der sehr anspruchsvollen Rennstrecke vor dem Sieger von Daytona - Roberto Panichi (I) vom Dream Car Team, die Ziellinie. Auf Rang drei landete der mehrfache TT- und Macau-Superbike Gewinner David Jefferies als BMW Motorrad VIP Fahrer.
Für mich war es wichtig in die Punkte zu fahren und meine Führung weiter auszubauen. Cooper ist ein brillantes Rennen gefahren, ich war bei einsetzendem Regen mit meinem Setup absolut am Limit und wollte meinen sicheren Podiumplatz nicht gefährden", sagte der smarte Italiener, Roberto Panichi (99), der zur Freude der Zuschauer demonstrierte, wie man die BMW R 1100 S über beide Reifen driftend bewegen kann.
Mit 16 Punkten Vorsprung auf Andy Hofmann, der den vierten Rang in diesem spannenden Rennen erzielte zieht er jetzt zum 3.Lauf, der im Rahmen des Motorrad Grand Prix von Frankreich am 24.Mai in Le Mans stattfindet.

Das Rennen wurde als Wet-Race gestartet. Den Fahrern war die Reifenwahl freigestellt. Von der Pole Position startete Markus Barth (D) vom BMW Group Niederlassungen Racing Team, der beide Trainingssitzungen für sich entschieden hatte. Zusammen mit dem viertplazierten Roberto Panichi kam er beim Start auf abtrocknender Strecke gut weg. David Jefferies (UK) heftete sich an die Hinterreifen der Führenden, packte sich erst Panichi und setzte sich dann am Ende der ersten Runde auf der Ziellinie gegen Markus Barth (6) durch. In der zweiten Runde kamen sich Barth und Hinterreiter ins Gehege und verloren so wertvolle Zeit. Es war mein Fehler. Ich war außen, einfach zu spät auf der Bremse und habe dann den Markus berührt. Danach mussten wir vom fünfzehnten Platz aufholen. Dabei habe ich mir bei abtrocknender Strecke die Regenreifen zu heiß gefahren.", sagte Thomas Hinterreiter vom BMW Motorrad Austria-Hinterreiter Team.

Start-Impressionen aus Oulton Park: Barth vor Panichi, dicht dahinter Cooper, Hofmann, Hinterreiter, Jefferies, Legrelle und Fremy. Das ganze Spiel hatte Cooper - auf der fünften Position lauernd - beobachtet und setzte sich jetzt zusammen mit Panichi an die Spitze. Seite an Seite schafften sie sich ein Polster von fast fünf Sekunden, bevor Panichi Ende der vierten Runde die Führung übernahm. Jefferies im Nacken, folgten immer am Limit fahrend Barry Burrell (UK), Sebastien Legrelle (B) und ein furios aufholender Hofmann (CH), der wiederum den Atem von VIP Fahrer Gus Scott im Nacken spürte. Das war absolutes Limit mit der Intermediate-Bereifung." so Hofmann vom Motorrad Senger Racing Team, der in der letzten Runde auf der allerletzten Rille den VIP Piloten Gus Scott ausbremste und mit 2/10 Sekunden Vorsprung die Ehre der Schweizer rettete. Der einsetzende Regen war auch Panichi eine große Herausforderung. Er hatte sich wie Hofmann für Mischbereifung entschieden, als dann bei Halbzeit des Rennens Regen einsetzte hatte er alle Sinne zu beschäftigen um seine BMW R1100 S am Limit um den Kurs zu zirkeln. Denn Cooper hatte sich für eine Regenabstimmung entschieden und seine Reifen über die Renndistanz eingeteilt. Er knabberte jetzt Runde für Runde den Abstand zu Panichi ab und zog in der 13. Runde bei Start und Ziel aus Panichis Windschatten an die Spitze. Danach fuhr er souverän seinen ersten Heimsieg im BMW Motorrad BoxerCup nach Hause.

>>>Ergebnisliste+Rennbericht (pdf)<<<

Autor

Bericht vom 08.05.2003 | 2.928 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen