ÖEC Rohr im Gebirge 2019

ÖEC Rohr im Gebirge 2019

Der zweite Lauf des ÖEC war ein echt heißes Rennen

Das bisher heißeste Enduro Rennen des Jahres im doppelten Sinn ging in Rohr im Gebirge vergangenes Wochenende über die Bühne. Der Osttiroler Martin Ortner setzte sich am Ende gegen Superenduro Europameister Robert Scharl mit 0,6 Sek. Vorsprung durch!

Es ist mit Sicherheit eines der schönsten und weitläufigsten Enduro Rennen die wir in Österreich haben. Nicht ohne Grund war die Veranstaltung mit 350 limitierten Startplätzen wie immer bereits vorzeitig ausverkauft. Die Gegend rund um Rohr im Gebirge ist Landschaftlich einfach wie gemacht für feinstes Enduro. Die Runde bietet einfach alles, was man sich so als Streckendesigner vorstellen kann. Bachdurchfahrten, Singletrails und gefühlte ewige Auf- und Abfahrten in jedem machbaren Steilheitsgrad.

Wie immer war der Samstag fürs Training und einer gezeiteten Sonderprüfung für jeden offen. Neu sind heuer die Kinderrennen am Samstag Nachmittag. Damit hat auch der Nachwuchs eine ordentlichen Bühne hat. Und so kann sich der Nachwuchs langsam an das Rennumfeld gewöhnen und in die nächsten Klassen hinein wachsen. Am Abend fand wie immer das spektakuläre EnduroCross statt. Direkt gegenüber dem Festzelt und Fahrerlager gibt es hier heftige Sprünge und Kopf an Kopf Kämpfe bis zur Zielflagge bei Sonnenuntergang.

Renntag:

Am Sonntag war dann am gefühlt heißesten Tag des Jahres 5 Stunden Racing am Programm. Und die Veranstaltermannschaft hatte ein Einsehen und legte die Rundenanzahl mit 3 fest. Klingt nach nicht viel, aber bei der Streckenlänge und Hitze war dies für viele eine echte Herausforderung. Der Boden war heuer so trocken wie noch nie. Daher fuhren sich schon im Training tiefe, lose Spuren heraus, welche für eine ungewohnt hohe Staubbelastung sorgten. Wenigsten der Grip war super, und so waren die 3 schweren Streckenabschnitte gut fahrbar. Die Sonderprüfung welche nach jeder Endurorunde am Programm stand, war heuer erstmals in die entgegen gesetzte Richtung zu fahren. Zwar war ein Vollgas Schihang mit dabei, dennoch war die SP immer noch sehr technisch und schwierig zu überholen. Eine tiefe Auffahrt oft entscheidend für Sieg oder Niederlage. Wie eng dies manchmal liegen kann, sieht man am Ende des Tages. Denn am Ende nach 5 Stunden Rennzeit konnte sich Martin Ortner um 0,6 Sekunden gegen Robert Scharl durchsetzten. Dritter wurde Manuel Isopp.

Der nächste Lauf findet bereits am 20/21.07.2019 beim Ötscherrace statt! Wenige Startplätze sind noch vorhanden.

Ergebnisse und Infos unter: www.endurocup.at

Anzeige

Autor

Anzeige

Bericht vom 01.07.2019 | 730 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Enduro Motorräder

Weitere Enduro Motorräder
Weitere Neuheiten