IDM Schleizer Dreieck

Anzeige
25.000 Zuschauer kamen zum 6. IDM-Lauf an das Schleizer Dreieck und sahen Doppelsiege von Martin Bauer und Vladimir Ivanov.


6. IDM-Lauf auf dem Schleizer Dreieck


Martin Bauer und Jörg Teuchert lagen in beiden Superbike-Rennen vorne


IDM SUPERBIKE: Vierter Doppelsieg für Martin Bauer


Nachdem Martin Bauer (Holzhauer Racing Promotion) in den letzten vier Rennen der Platz auf dem obersten Treppchen des Podiums verwehrt blieb, meldete sich der Österreicher auf dem Schleizer Dreieck mit einem Doppelsieg eindrucksvoll an der Spitze der IDM Superbike zurück. Vor 25.000 begeisterten Zuschauern zog der Honda-Pilot auf Deutschlands ältester Naturrennstrecke seine Kreise und verwies in beiden Läufen Jörg Teuchert (Yamaha Motor Germany) auf Platz 2.

Vom vierten Startplatz aus setzte sich der Eggendorfer bereits in der ersten Runde an die Spitze. Mein Start war gut, ich konnte schnell an Jörg Teuchert vorbei gehen, meinte Bauer anschließend. Ich hab mir dann angesehen, was die Jungs hinter mir so fahren können und recht schnell gemerkt, dass ich gegen Ende hin wohl ein wenig werde nachlegen müssen. Trotz des enormen Drucks, den Teuchert ausübte, blieb Bauer über die gesamte Renndistanz vorne. In den letzten Rennrunden gab Bauer noch einmal alles und brannte einen neuen Streckenrekord in den Schleizer Asphalt. Auch im zweiten Lauf konnte Bauer mit 2 Sekunden Vorsprung gewinnen und holte sich damit seinen vierten (!) Doppelsieg in der Saison 2008. Ich musste richtig Gas geben, um Jörg Teuchert kontrollieren zu können sagte Bauer. Nachdem es auf diesem Kurs keine Möglichkeit gibt zwischendurch kurz durchzuatmen, war ich am Ende froh, dass das Rennen vorbei war.

Andy Meklau (Suzuki International Europe) ging erstmals in dieser Saison von der Pole-Position in das Rennen. Am Ende teilte sich der Spielberger mit dem Belgier Werner Daemen (Suzuki Yoshimura Van Zon Schäfer Motorsport) die Plätze 3 und 4. Stark in Szene setzen konnte sich der als Ersatz für Michael Schulten verpflichtete Gwen Giabbiani (Kawasaki sP). Der Franzose beendete beide Läufe auf Platz 5. Günther Knobloch (Team Sebring Ducati), der von Startplatz 7 losfuhr, war im zweiten Lauf auf Rang 6 bester Ducati-Pilot. Im ersten Rennen lag der Voitsberger ebenfalls aussichtsreich im Rennen. Doch nach dem Knobloch dem gestürzten Olivier Depoorter ausweichen musste und dabei wertvolle Sekunden verlor, blieb ihm nur Rang 10.


Ergebnis IDM Superbike Lauf 11:

1. Martin Bauer (A) Honda 27:43,668 Minuten
2. Jörg Teuchert (D) Yamaha + 0,0277
3. Werner Daemen (B) Suzuki + 4,711
4. Andreas Meklau (A) Suzuki + 5,356
5. Gwen Giabbani (F) - Kawasaki + 18,663
6. Dario Giuseppetti - Ducati + 30,970
7. Roman Stamm (CH) Suzuki + 31,615
8. Gabor Rizmayer (H) Suzuki + 32,092
9. Andrzej Pawelec (POL) Yamaha + 33,180
10. Günther Knobloch (A) Ducati + 45,997



Ergebnis IDM Superbike Lauf 12:

1. Martin Bauer (A) Honda 27:42,231Minuten
2. Jörg Teuchert (D) Yamaha + 2,160
3. Andreas Meklau (A) Suzuki + 8,861
4. Werner Daemen (B) Suzuki + 10,537
5. Gwen Giabbani (F) - Kawasaki + 19,957
6. Günther Knobloch (A) Ducati + 26,240
7. Kai Borre Andersen (NOR) MV Agusta + 27,687
8. Dominic Lammert (D) Suzuki + 30,126
9. Olivier Depoorter (B) - Suzuki + 31,130
10. Roman Stamm (CH) Suzuki + 34,715


Gesamtstand IDM Superbike nach 12 Läufen:

1. Bauer (A) 256 Punkte
2. Teuchert (D) 215
3. Daemen (B) 188
4. Meklau (A) 182
5. Stamm (CH) 110
6. Andersen (NOR) 78
7. Depoorter (B) 68
8. Knobloch (A) 66
9. Lammert (D) 65
10. Zaiser (A) 65

Jörg Teuchert, Martin Bauer und Werner Daemen

Jörg Teuchert, Martin Bauer und Andy Meklau

Die Startrunde der Superbikes

Günther Knobloch

Jörg Teuchert

Andy Meklau vor Andrzej Pawelec

Werner Daemen



IDM SUPERSPORT: Gala von Vladimir Ivanov


Im ersten Lauf der IDM Supersport setzen sich der Meisterschaftsführende Arne Tode (Triumph/G-LAB Racing - Sport-Evolution), Vladimir Ivanov (Yamaha/ Vector-Racing-Team) und Rico Penzkofer (Yamaha/ SKM Bike Promotion) bereits in den ersten Runden deutlich von ihren Verfolgern ab. Nach 5 Umläufen übernahm Ivanov die Spitze und lieferte dabei eine Gala-Vorstellung ab. Der Meisterschaftsführende Tode und Penzkofer blieben auf Schlagdistanz. In der siebenten Runde stürzte Penzkofer, so dass nur noch Ivanov und Tode für den Sieg in Frage kamen. Am Ende gewann der Russe mit 1,790 Sekunden Vorsprung. Nach Penzkofers Ausscheiden lag Suzuki-Pilot Kevin Wahr (Orange Shark DMV) auf Rang 3. Doch in der Schlussphase des Rennens kam der Australier Damian Cudlin (SKM Bike Promotion) immer stärker auf und fing Wahr in der letzten Runde noch ab. Auf den weiteren Plätzen folgten Sebastien Diss (Kawasaki BMR Racing), Herbert Kaufmann (Suzuki Yoshimura Van Zon Schäfer Motorsport), Roman Raschle (Kawasaki Schnock Team Shell Advance) und Lars Reichelt (Suzuki/RU Racing Ludwigsburg), der im Qualifying mit Rang 4 für einen gewaltigen Paukenschlag gesorgt hatte.

Der zweite Lauf musste nach Stürzen von Sascha Hommel (Honda/HKM PZ Motorsport) und Marcin Kaldowski (Yamaha/ Laaks J Palio Racing) abgebrochen werden. Nach dem Restart bot sich das gleiche Bild wie im ersten Lauf. Vladimir Ivanov durfte sich über seinen Doppelsieg freuen. Arne Tode kassierte auf Rang 2 wertvolle Punkte für die Gesamtwertung. Rico Penzkofer blieb im zweiten Rennen von Pech verschont und fuhr einen sicheren dritten Rang nach Hause. Rang 4 ging an Sebastien Diss, gefolgt von Kevin Wahr, Herbert Kaufmann, Damian Cudlin und Pascal Eckhardt (Yamaha/ SKM Bike Promotion).


Ergebnis IDM Supersport Lauf 9:

1. Vladimir Ivanov (RUS) Yamaha23:57,714 Minuten
2. Arne Tode (D) Triumph + 1,790
3. Damian Cudlin (AUS) Yamaha+ 9,110
4. Kevin Wahr (D) Suzuki + 9,466
5. Sebastien Diss (F) - Kawasaki+ 15,227
6. Herbert Kaufmann (D) Suzuki + 17,799
7. Roman Raschle (CH) Kawasaki + 20,087
8. Lars Reichelt (D) - Suzuki + 20,395
9. Vladimir Leonov (RUS) Yamaha + 25,731
10. Rigo Richter (D) - Honda + 25,971


Ergebnis IDM Supersport Lauf 10:

1. Vladimir Ivanov (RUS) Yamaha21:03,599 Minuten
2. Arne Tode (D) Triumph + 1,569
3. Rico Penzkofer (D) - Yamaha + 2,259
4. Sebastien Diss (F) - Kawasaki+ 9,581
5. Kevin Wahr (D) Suzuki + 11,616
6. Herbert Kaufmann (D) Suzuki + 12,475
7. Damian Cudlin (AUS) Yamaha+ 13,410
8. Pascal Eckhardt (D) Yamaha+ 17,467
9. Rigo Richter (D) - Honda + 25,731
10. Steven Michels (D) - Suzuki + 25,971


Gesamtstand IDM Supersport nach 10 Läufen:

1. Tode (D) 190 Punkte
2. Ivanov (RUS) 151
3. Cudlin (AUS) 146
3. Diss (F) 130
5. Kaufmann (D) 115
6. Penzkofer (D) 106
7. Hafeneger (D) 67
8. Wahr (D) 61
9. Leonov (RUS) 59
10. Eckhardt (D) 56

Vladimir Ivanov

Arne Tode

Rico Penzkofer

Damian Cudlin und Sebastien Diss

IDM Supersport - Lauf 2: Vladimir Ivanov und Arne Tode liegen in der ersten Kurve gleichauf. Dahinter Rico Penzkofer, Sebastien Diss, Lars Reichelt und Roman Raschle.

IDM Supersport - Lauf 2: Arne Tode, Vladimir Ivanov und Rico Penzkofer.



YAMAHA R6 DUNLOP CUP: Stefan Kerschbaumer erneut am Podium


Im Yamaha R6 Dunlop Cup feierte Filip Altendorfer (D) nach einem Zweikampf mit dem Stefan Kerschbaumer (A) seinen vierten Saisonsieg. Das Zünglein an der Waage war aber ein Überrundungsmanöver in der vorletzten Runde: "Ich bin als Führender einfach besser durchgekommen, nachdem Stefan das ganze Rennen über an meinem Hinterrad hing, sagte Altendorfer. "Mein Ziel ist natürlich der Gesamtsieg, aber das wird noch ein hartes Stück Arbeit. Stefan Kerschbaumer (A) bot dem Titelfavoriten erneut Paroli. "Wir waren heute gleich schnell, hält Kerschbaumer fest. Ich habe mehrmals attackiert, kam aber immer nur auf gleiche Höhe. Irgendwann machte Filip einen kleinen Fehler, den ich ausnutzen konnte, aber er hat gleich wieder gekontert. Kurz vor Schluss bin ich beim Überrunden angestanden und musste dadurch abreißen lassen." Die Hoffnung auf den Cup-Gesamtsieg hat der 18-Jährige noch nicht aufgegeben. Dagegen hat sich Sören Jakobsen (DK) aus dem Titelrennen verabschiedet. Der sympathische Däne konnte seine Trainingsbestzeit im Rennen nicht umsetzen, stürzte an zweiter Stelle und musste sich am Ende mit Rang 13 begnügen. Hinter Rino Caluzzi (CH) kam Manuel Dattinger (A) auf Platz 4 in das Ziel. "Ich war in der ersten Kurve eingeklemmt und kam dadurch nur als Zehnter zurück, erklärte der Österreicher. Allerdings hatte ich schon gestern gemerkt, dass ich heute ganz gut mitfahren kann. Ich kam recht schnell wieder vor und hatte in der letzten Runde auch noch Glück, dass ich beim Überrunden mehr Schwung auf die Zielgerade mitnehmen und Tim Böhringer noch ausbeschleunigen konnte."

Marcel Schrötter (D/Honda) holte sich in Schleiz seinen dritten Saisonsieg in der Achtelliterklasse und verwies Joey Litjens (NL/Seel), seinem härtesten Widersacher um den Gesamtsieg, auf Platz 2. Der Rückstand Schrötters auf Litjens beträgt vor den letzten beiden Rennen nur noch 3 Punkte. Nur diese beiden können bei den noch ausstehenden zwei Rennen Meister werden. Mit Michael van der Mark (Honda) und Jasper Iwema (Seel) belegten zwei weiter Niederländer die Plätze 3 und 4. Miguel Oliviera (POR/Aprilia) landete bei seinem IDM-Debüt auf Rang 5. In der IDM Sidecar rückt die Spitze im Gesamtklassement immer enger zusammen. In Schleiz übernahmen zunächst Harald Hainbucher/ Peter Adelsberger (A/D) die Führung. Die Brüdern Michael und Bernd Grabmüller (A/A) folgten vor den Gaststartern Markus Schlosser/Adolf Hänni (CH/CH), sowie Mike Roscher/Andrè Krieg (D/D). Ab Runde 5 lagen Schlosser/Hänni vorne und gewannen das Rennen überlegen. Eine Kollision zwischen den Grabmüllers und Haibucher/Adelsberger warf das Haibucher-Gespann auf Position 7 zurück. Grabmüller/Grabmüller und Roscher/Krieg mit fielen mit technischen Defekten vorzeitig aus. Kurt Hock/Enrico Becker kämpften sich während des Rennens immer weiter nach vorne. In der letzen Runde übernahmen Hock/Becker Platz 2. Kornas/Kölsch belegten Rang 3 vor Hainbucher/Adelsberger. Da Schlosser/Hänni als Gaststarter nicht punkteberechtigt sind, bekamen Hock/Becker die volle Punktzahl gut geschrieben und übernahmen damit auch die Führung in der Gesamtwertung.


Gesamtstand Yamaha R6 Dunlop Cup nach 6 Läufen:

1. Filip Altendorfer (D) 140 Punkte
2. Stefan Kerschbaumer (A) 121
3. Sören Jakobsen (DEN) 89
4. Rino Caluzi (CH) 71
5. Marc Moser (D) 60
6. Steffen Widmann (D) 50
7. Tim Böhringer (D) 39
8. Manuel Dattinger (A) 38
9. Michael Götz (D) 38
10. Florian Bauer (D) 38


Gesamtstand IDM 125 nach 6 Läufen:

1. Joey Litjens (NL) 114 Punkte
2. Marcel Schrötter (D) 111
3. Marvin Fritz (D) 71
4. Michael van der Mark (NL) 58
5. Eric Hübsch (D) 50
6. Sebastian Kreuziger (D) 44
7. Jasper Iwema (NL) 43
9. Ernst Dubbink (NL) 29
10. Karel Pesek (CZ) 26


Gesamtstand IDM Sidecar nach 6 Läufen:

1. Hock/Becker (D/D) 99 Punkte
2. Hainbucher/Adelsberger (A/D) 96
3. Kornas/Kölsch (D/D) 84
4. Schröder/Burkard (CH/CH) 84
5. Grabmüller/Grabmüller (AUT/AUT) 74
6. Göttlich/Koloska (GER/CH) 63
7. Brändle/Helbig (CH/GER) 51
8. Dodd/Dodd (GBR/GBR) 44
9. Rutz/Aeberli (GER/GER) 38
10. Zimmermann/Ziegler (D/D) 28

Marcel Schrötter

Joey Litjens, Marcel Schrötter und Michael van der Mark

Markus Schlosser/Adolf Hänni

v.L: Enrico Becker/Kurt Hock, Adolf Hänni/Markus Schlosser und Axel Kölsch/Adrian Kornas

v.L: Stefan Kerschbaumer, Filip Altendorfer und Rino Caluzzi


Text: Andreas Gemeinhardt
Fotos: Nico Schneider

Autor

Bericht vom 04.08.2008 | 6.895 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts