IDM Salzburgring

Anzeige
Atemberaubende Windschattenduelle bestimmten das Geschehen beim 5.IDM-Lauf auf dem Salzburgring.


5.IDM-Lauf auf dem Salzburgring


In beiden Supersportläufen die Schnellsten: v.l. Herbert Kaufmann, Günther Knobloch und Sebastien Diss.



IDM Superbike


Suzuki-Pilot Max Neukirchner gewann beide hochklassige Läufe der IDM Superbike. Wie so oft auf dem Salzburgring gelang es keinem Fahrer sich entscheidend vom Rest des Feldes abzusetzen. In der ultraschnellen Bergaufpassage wechselte ständig die Führung. Martin Bauer (Honda) musste im Qualifying einen schweren Sturz wegstecken, kam aber trotzdem als Spitzenreiter aus der ersten Runde zurück. Zwischen Bauer, Werner Daemen (Honda) und Max Neukirchner entwickelten sich im weiteren Rennverlauf spannende Windschattenkämpfe um die Führung. In der 14.Runde wurde das Rennen nach einem bösen Sturz Steve Mizeras abgebrochen und die vorrangegangene Runde gewertet. In dieser lag Neukirchner vor Bauer und Daemen. Auf den Plätzen folgten Jörg Teuchert (MV Agusta), Stefan Nebel (Suzuki) und Kai-Borre Andersen (Honda).

Im zweiten Lauf gesellte sich zu den fünf Hauptdarstellern des ersten Turns Michael Schulten auf seiner Kawasaki dazu. Bereits im ersten Renndrittel ging Neukirchner in Führung und gab diese bis zum Schluss nicht mehr ab. Es ist schon der Wahnsinn, wenn man mit 300 Sachen zu Dritt nebeneinander den Berg hinaufrast, stellte der Stollberger anschließend fest. Aber auch wenn das ziemlich spektakulär aussah, wurde immer mit fairen Mitteln gekämpft. Jörg Teuchert meldete sich mit Rang 2 auf dem Podium zurück. Vom ersten Rennen war ich schon ein wenig enttäuscht, meinte der Trainingsschnellste. Der zweite Lauf war aber absolut okay. In der letzten Runde wollte ich Neukirchner außen herum austricksen. Aber der hat der Braten gerochen und mir den Weg abgeschnitten. Für Martin Bauer ging ausgerechnet zum Heimrennen seine Siegesserie zu Ende, doch mit zwei Podestplätzen festigte er seine Tabellenführung. Ich bin zufrieden mit dem Rennverlauf, sagte Bauer. Eine noch bessere Platzierung wäre nur mit erhöhtem Risiko möglich gewesen. Die Plätze 4 bis 7 belegten Daemen, Nebel, Schulten und Andreas Meklau (Suzuki).


Martin Bauer

Jörg Teuchert

Dominic Lammert und Andy Meklau

Kai Borre Andersen und Roman Stamm

Max Neukirchner vor Jörg Teuchert und Martin Bauer.



IDM Supersport


Günther Knoblochs (Yamaha Sebring Austria) bemerkenswerter Aufwärtstrend fand beim Heimrennen auf dem Salzburgring seinen vorläufigen Höhepunkt. Nach seiner Schlüsselbeinfraktur kurz vor Saisonbeginn steigerte sich Knobloch in jedem Rennen. Ein Sieg fehlte noch. Von der Pole-Position gestartet gewann der Steirer beide Rennen und konnte sich damit bereits auf Rang 3 der Gesamtwertung nach vorne arbeiten. Zunächst lag in Lauf 1 der Tabellenführer Sebastien Diss (Kawasaki) vor Herbert Kaufmann (Suzuki) in Front, aber bereits nach der ersten Runde war Knobi Erster. Es folgten die auf dem Salzburgring üblichen Windschattenschlachten. Ein starkes Comeback gab Jürgen Fuchs auf seiner Triumph. Im Training belegte der für Rico Penzkofer eingesprungene Ex Grand Prix-Pilot den dritten Startplatz. In Lauf 1 wurde er mit weniger als einer Sekunde Rückstand auf den Sieger Fünfter. Im zweiten Rennen kämpfte der Pfaffenhofener im Spitzenpulk. Er bekam aber nach einem Frühstart eine 20 Sekunden-Zeitstrafe aufgebrummt, die ihn auf Platz 12 zurückwarf. Das Podium im zweiten Lauf war mit dem ersten identisch: Knobloch gewann vor Kaufmann und Diss.

Das Rennen heute war wieder der absolute Hammer, meinte Knobi nach Lauf 2. Ich denke, ich absolvierte die meisten Führungskilometer, aber es gab wohl mindestens fünf Führende. Es wurde hart gefightet, aber immer fair. Mit Jungs vom Kaliber eines ehemaligen GP-Piloten wie Jürgen Fuchs oder dem mehrfachen deutschen Meister Herbert Kaufmann zu fighten macht einfach Spaß. Ich will jetzt nicht an die Meisterschaft denken, aber der Blick auf die Tabelle macht wieder richtig Laune. Wenn man bedenkt, dass ich nach dem ersten Rennwochenende 37 Punkte Rückstand hatte und jetzt nur noch 21 fehlen, ist das glaube ich auch ein ganz guter Gradmesser für unsere aktuelle Performance.

Stark in Szene setzen konnten sich 3 Neueinsteiger in der Supersportklasse. Honda-Fahrer Sascha Hommel freute sich über 2 siebente Plätze. Pascal Eckhardt (Yamaha) erreichte in Lauf 2 mit Platz 6 sein bisher bestes Saisonergebnis, Steven Michels (Suzuki) konnte anfangs sogar im Führungspulk mithalten.


Sebastien Diss

Jürgen Fuchs

Die IDM Supersport nach dem Start

Herbert Kaufmann und Steven Michels

Knobi führt vor Herbert Kaufmann, Sebastien Diss und Swen Ahnendorp.



Yamaha R6-Dunlop-Cup


Im Yamaha R6-Dunlop-Cup geben weiterhin die Skandinavier den Ton an. Der Däne Thomas Rebien setzte sich vor seinem Landsmann Sören Jakobsen und dem Raublinger Filip Altendorfer durch. Als bester Österreicher belegte Thomas Moser Platz 6. Manuel Dattinger beendete das Rennen als Achter. Noch in dieser Woche werden dem 18-Jährigen die Schrauben einer Verletzung aus dem vergangenen Jahr operativ entfernt. Für Michael Beyer lief es bei seinem Heimrennen nicht wunschgemäß nur Rang 13. Helmut Liendl war nach seiner Verletzungspause wieder mit von der Partie und belegte Platz 18, Martin Eder kam als 23. in das Ziel.


Thomas Moser

Michael Beyer


Gesamtklassement nach 5 von 8 Veranstaltungen


IDM Superbike

1. Bauer, Martin - Eggendorf AUT 204
2. Teuchert, Jörg - Simmelsdorf GER 138
3. Daemen, Werner - Neerpelt BEL 121
4. Meklau, Andreas - Spielberg AUT 120
5. Stamm, Roman - Affeltrangen SUI 112
6. Nebel, Stefan - Velbert GER 109
7. Andersen, Kai-Borre - Bekustuveien NOR 108
8. Neukirchner, Max - Stollberg GER 101
9. Lammert, Dominic - Holzwickede GER 66
10. Wegscheider, Markus - Völs am Schlern ITA 51


IDM Supersport

1. Diss, Sebastien - Schweighouse FRA 137
2. Kaufmann, Herbert - Ismaning GER 125
3. Knobloch, Günther - Voitsberg AUT 116
4. Ahnendorp, Swen - Ulft NED 96
5. Hafeneger, Philipp - Solingen GER 72
6. Phillip, Kim Morud - DEN 63
7. Ivanov, Vladimir St. - Petersburg RUS 50
8. Michels, Steven - Oberhausen GER 48
9. Le Grelle, Sebastien - Saint-Marc BEL 42
10. Penzkofer, Rico - Böhlen GER 41


Yamaha R6-Dunlop-Cup

1. Rebien, Thomas - Sorö DEN 94
2. Jakobsen, Sören - Brande DEN 90
3. Götz, Michael - Hadamar GER 78
4. Altendorfer, Filip - Raubling GER 50
5. Vincon, Dominik - Knittlingen GER 49
6. Beyer, Michael - Wien AUT 42
7. Dattinger, Manuel - Mauer AUT 34
8. Widmann, Steffen - Unterflockenbach GER 33
9. Johansson, Hampus - Karlstad SWE 31
10. Kittel, Stefan - Bautzen GER 31
11. Moser, Thomas - Ybbsitz AUT 29


Die noch ausstehenden IDM-Termine 2007:

03.08.-05.08.2007: Schleizer Dreieck (D)
31.08.-02.09.2007: Autodrom Most (CZE)
14.09.-16.09.2007: Hockenheimring (D)


Text: Andreas Gemeinhardt
Fotos: Nico Schneider (11) und Andreas Gemeinhardt (2)

Autor

Bericht vom 09.07.2007 | 5.058 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts