IDM Pannoniaring

Anzeige
Doppelsieg für Andy Meklau. Führung in der Gesamtwertung. Holt er die IDM Krone nach Österreich?

Die IDM (Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft) ist wie der Name schon sagt die deutsche Motorradmeisterschaft mit internationaler Beteiligung. Die IDM hat sich in den letzten Jahren zu einer sehr starken internationalen Liga gemausert und gilt nach der britischen Meisterschaft als härteste nationale Meisterschaft in Europa. Durch die Pirelli Einheitsbereifung in der SBK-WM haben sich die Reifenkriege auf nationale Meisterschaften verlagert und verleihen auch der IDM zusätzliche Würze.

Das IDM Rennen am Pannoniaring wurde mit besonderer Spannung erwartet. Können die Local Heroes (die Österreicher welche hier bereits hunderte Rennrunden in den Knochen haben) den deutschen Topstars  auf und davon fahren?

   

Superbike Lauf 1

Die IDM Superbike Klasse ist in Sachen Reglement wesentlich strenger als die SBK WM. Am Motor dürfen fast keine Änderungen vorgenommen werden. So sind die Motorräder von der technischen Basis her wirklich mit Serieneisen zu vergleichen und die Kosten für die Teams halten sich im internationalen Umfeld gesehen in einem überschaubaren Rahmen.

Beim Start zum ersten Rennen nutzte der GSX-R 1000 Pilot und Lokalmatador Andy Meklau seine Pole Position perfekt aus und fährt auf und davon. Einzig sein Teamkollege Markus Wegscheider kann das Referenztempo einigermaßen mithalten. Dahinter tobte jedoch ein harter Kampf um die Plätze


Andy Meklau eine Klasse für sich. Fährt auf und davon!
Blitzstarter Martin Bauer fuhr von Startplatz 6 mit seiner Fireblade in der ersten Runde vor auf Platz 3. Dort hatte er harte Fights mit Nebel, Knobloch und Teuchert welche er schließlich ziehen lassen musste.

Martin nach dem Rennen: "Wir sind mit unserer Honda wieder einen Schritt weitergekommen, kleine Detailveränderungen könnten uns noch in der heurigen Saison ganz nach vorne bringen. Ich bin mit den Resultaten hochzufrieden und danke meinen Fans fürs Anfeuern und dem Holzhauer Racing Promotion Team für die tolle Arbeit! Lob und ein Dankeschön gehen an unseren Reifenpartner Bridgestone, der auch diesmal wieder tief in die Kiste gegriffen und tolles Material geliefert hat."


Martin Bauer auf der Honda CBR 1000 RR

Die beiden Yamaha Piloten Stefan Nebel und Günther Knobloch lieferten sich bis zum Schluß ein enges Duell um Platz 3. Knobi war einige Male neben Stefan Nebel zu sehen aber ganz vorbei schaffte er es dann doch nicht. Haarscharf holte sich der deutsche R1 Pilot Nebel den 3. Platz für dem Steirer Knobloch.

Knobi nach dem Rennen: "In Lauf 1 war ich während der ganzen zweiten Rennhälfte am Hinterrad von Stefan Nebel. Ich konnte zwar an einigen Stellen schneller, aber zum Überholen fehlte heute einfach das ein oder andere Pferdchen. Die Motorräder von Yamaha Motor Deutschland sind top vorbereitet, Stafan hat keinen Fehler gemacht, somit musste ich mich mit P4 zufrieden geben. Ist für mich ein Top Ergebnis – bester Privatfahrer noch dazu."

   

Vorjahresmeister Michael Schulten konnte nach seinem Sturz am Freitag nur mit Schmerzen fahren und so war in Lauf 1 nicht mehr als Platz 10 drinnen. Der Doppelsieger vom Lausitzring Jörg Teuchert wurde auf MV Agusta Fünfter. Robert Ulm fightete lange mit Landsmann Martin Bauer und kam am Ende auf Rang 7. Die weiteren Österreicher waren Radostics (18), Pölzleitner (19), Dohr (21), Schuch (23) und Schnalzer (24).

Chris Zaiser flog leider ins Kies und konnte das Rennen nicht beenden.

Photo links: Das SBK Lauf 1 Podest. Markus Wegscheider, Andy Meklau, Stefan Nebel.

Suzuki Europe International Boss Bert Pönsgen hält zufrieden den Konstrukteurs-Pokal in der Hand und lauscht den Klängen der österreichischen Hymne. Suzuki Pilot Andy Meklau führt die IDM Gesamtwertung nun mit 2 Punkten Vorsprung auf Jörg Teuchert an. Außerdem gab es am Pannoniaring den ersten Suzuki Doppelsieg in der IDM SBK zu feiern.

Beim nächsten Rennen am Nürburgring sieht Andy Meklau gute Chancen wieder ganz oben am Stockerl zu stehen. Letztes Jahr hat er dort seinen ersten Sieg auf Suzuki gefeiert und die Strecke taugt ihm total. Danach gastiert der IDM Zirkus am Salzburgring wo das nächste Österreicher Heimrennen steigt.

Photo links: Bert Pönsgen

Ergebnis SBK Lauf 1

Pos.

Team / Fahrer

Nat.

Motorrad

Reifen

1

Suzuki International Europe
MEKLAU Andreas

AUT

Suzuki

Dunlop

2

Suzuki International Europe
WEGSCHEIDER Markus

ITA

Suzuki

Dunlop

3

Yamaha Motor Deutschland
NEBEL Stefan

GER

Yamaha
 

Dunlop

4

Sebring Technology
KNOBLOCH Günther

AUT

Yamaha
 

Dunlop

5

MV Agusta Racing Deutschland
TEUCHERT Jörg

GER

MV Agusta
 

Dunlop

6

Holzhauer Racing Promotion
BAUER Martin

AUT

Honda
 

Bridgestone

7

Sebring Technology
ULM Robert

AUT

Yamaha
 

Dunlop

8

alpha Technik Van Zon Honda Team
WALDMANN Ralf

GER

Honda
 

Pirelli

9

BMR/KawasakiRacing Team
HAHN Andreas

GER

Kawasaki
 

Bridgestone

10

alpha Technik Van Zon Honda Team
SCHULTEN Michael

GER

Honda
 

Pirelli

Komplette Ergebnisliste SBK Lauf 1


Einer der wenigen echten Biker der mit dem Motorrad angereist ist. Das Zuschauerinteresse war für ein Event am Pannoniaring zwar recht groß, der erhoffte große Ansturm blieb aber aus.

Racing-Team Mähr Manager Franz Plassnik schwört bei den Eisen von Schützling Rene Mähr zwar auf Suzuki in Sachen Catering vertraut er aber auf Kost von Yamaha.
   

Superbike Lauf 2

In Lauf 2 wurde die Luft für die IDM Piloten noch dünner. Andy Meklau fuhr an der Spitze ein einsames Rennen und siegte am Ende mit 15 Sekunden Vorsprung. Sein Teamkollege Markus Wegscheider konnte das schnelle Tempo leider nicht mitgehen und flog in Runde 4 ins Kies. Stefan Nebel und Jörg Teuchert holten sich die Plätze 2 und 3.

Im Laufe der beiden Rennen konnte man deutlich erkennen wie schwer es die Superbike Piloten hatten Überholmanöver zu starten. Das flüssige Layout der Strecke macht zwar sehr viel Spaß beim Fahren, aber harte Ausbremsmanöver gelingen fast keinem der Piloten. So erging es auch Knobi in Lauf 2. Er hing das ganze Rennen hinter dem Kawasaki Doc Shop Piloten Jimmy Lindström fest und kam so über Rang 6 nicht hinaus. Dahinter folgten die Landsmänner Martin Bauer und Robert Ulm. Herbert Pölzleitner holte in Lauf 2 Rang 18, Roland Schuch Rang 22 und Dieter Schnalzer Rang 24.

Den Heimvorteil am Pannoniaring konnte also nur Andy Meklau so richtig nutzen. Der dafür aber gleich richtig. Bin schon bespannt wie es bei den nächsten Rennen in Deutschland weitergeht. Kann Meklau an den Doppelsieg anknüpfen? Wann kommen die Honda-Piloten Ralf Waldmann und Michael Schulten in Fahrt? Wird der MV-Agusta Pilot Jörg Teuchert weiter vorne mitmischen?


Jimmy Lindström auf der angeblich 200PS starken Docshop ZX-10 R ließ für Knobi und Ulm keinen Platz zum Überholen.
   

Herbert Pölzleitner powered by Kilian


Knobi erklärt:"Innen ging es nicht und außen auch nicht"

 
Ergebnis SBK Lauf 2
 
Pos. Team / Fahrer Nat. Motorrad Reifen
1 Suzuki International Europe
MEKLAU Andreas
AUT Suzuki Dunlop
2 Yamaha Motor Deutschland
NEBEL Stefan
GER Yamaha Dunlop
3 MV Agusta Racing Deutschland
TEUCHERT Jörg
GER MV Agusta Dunlop
4 Yamaha Motor Deutschland
HAFENEGER Philipp
GER Yamaha Dunlop
5 Kawasaki Docshop Racing
LINDSTROEM Jimmy
SWE Kawasaki Pirelli
6 Sebring Technology
KNOBLOCH Günther
AUT Yamaha Dunlop
7 Holzhauer Racing Promotion
BAUER Martin
AUT Honda Bridgestone
8 Sebring Technology
ULM Robert
AUT Yamaha Dunlop
9 Wilbers Racing
KELLNER Christian
GER Suzuki Bridgestone
10 alpha Technik Van Zon Honda Team
WALDMANN Ralf
GER Honda Pirelli

Komplette Ergebnisliste Lauf 2

IDM Gesamtwertung nach 2 Rennwochenenden


Andy Meklau jubelt auch im 2. Lauf. Sieg vor Stefan Nebel (links) und Jörg Teuchert (rechts). Das Podest ist in beiden Läufen fest in Dunlop Händen.
 

IDM Supersport

Einen Schock bekamen die Zuseher beim Training der 600er Klasse. Der Kawasaki ZX-6R Pilot Kai Borre Andersen fuhr mit einer 1:55er Zeit eine neue 6er Messlatte in den pannonischen Asphalt. Dieses Zeiten-Niveau konnten die Alphatechnik Hondas noch einigermaßen mithalten, für den Rest des Feldes war das deutlich zu schnell. Die Dichte hinter dem Spitzenfeld in der deutschen Supersport Meisterschaft hat etwas nachgelassen. Die Konzentration gilt eher der SBK-Königsklasse. Nur 20 Piloten standen am Pannoniaring in der Startaufstellung.

Nach dem Start kam es zum erwarteten Duell Andersen gegen Alphatechnik. Arne Tode fuhr mit zu viel Druck und kam mit dem Bike von der Strecke ab. Kawa Racer Anderson siegte dann mit 4 Sekunden Vorsprung vor Honda Pilot Werner Daemen.


Andersen macht Druck
 

Der österreichische IDM Gaststarter Wolfgang Kerbl profitierte vom Ausfall von Kaufmann und Tode und erreichte so mit einem sauberen Rennen den fantastischen 3 Platz. Der Honda CBR 600 RR Pilot siegte im letzten Jahr im Alpe-Adria Cup und möchte dort heuer den Titel verteidigen.

Evtl. ist er jetzt auf IDM Geschmack gekommen?

Photo links: Wolfgang Kerbl

Der junge Vorarlberger Suzuki Pilot Rene Mähr fightete in einer starken Gruppe bis zum Schluß um jeden Platz und konnte sich mit Rang 7 auch gegen einige harte Gegner durchsetzen.

Photo unten: Rene Mähr (68) beim Angriff auf Nina Prinz (71)

Ergebnis SSP
 
Pos. Fahrer. Nat. Motorrad Reifen
1 ANDERSEN Kai Borre NOR Kawasaki Pirelli
2 DAEMEN Werner BEL Honda Pirelli
3 KERBL Wolfgang AUT Honda Dunlop
4 SOLBERG Tage NOR Yamaha Pirelli
5 RICHTER Rigo GER Yamaha Pirelli
6 FZEKELY Zsolt HUN Honda ?
7 MAEHR René AUT Suzuki Pirelli
8 PRINZ Nina GER Yamaha Dunlop
9 SEIDEL Matti GER Honda Metzeler
10 BILDL Andreas GER Kawasaki Bridgestone

Link zu den kompletten Supersport Ergebnissen


Ein Blick in die Alphatechnik Reifenbox!
   

Ein Blick auf das Suzuki Gridgirl
   

IDM 125

In der 125er Klasse sind wie schon letztes Jahr die KTM Junior Racers die absoluten Überflieger. Vorjahressieger Michi Ranseder führte das Feld lange Zeit an. Doch in den beiden letzten Runden wurde es eng an der Spitze. Stefan Bradl nutzte ein missglücktes Überrundungsmanöver von Ranseder geschickt und holte sich seinen ersten Sieg.

Photo unten: Michi Ranseder

Stefan Bradl (15 Jahre) Platz 1:Das war das bestes Rennen, das ich jemals gefahren bin. Ich hatte traumhafte Zweikämpfe mit Michi, der mächtig Druck gemacht hat. Dann ist Igor Kalab von hinten auch immer näher gekommen. Für die letzte Runde hatte ich mir schon was zurecht gelegt. Als dann in der allerletzten Kurve noch ein zu Überrundender dazwischen gekommen ist, bin ich innen durchgegangen, konnte früher das Gas aufmachen, raus beschleunigen und gewinnen. Ich bin total happy. Das war ein echt starkes Wochenende. Der Sieg gibt mir Selbstbewusstsein speziell für nächste Woche, wenn ich meinen ersten Grand Prix in Barcelona fahre. Ich freue mich riesig.

Michi Ranseder (19 Jahre) Platz 2:Stefan ist heute ein echt starkes Rennen gefahren. Den Start von Platz 2 aus konnte ich zwar gewinnen, mich aber nicht so wie sonst von ihm absetzten. Die Duelle haben voll Spaß gemacht. In der letzten Kurve wollte ich einen zu Überrundenden außen überholen, der wurde neben mir nach aussen getragen und ich bin fast von der Strecke runter. Die Chance hat der Stefan genutzt und ist innen vorbei. Ok das kann passieren. Jetzt freue ich mich auf meine Wild Card bei der WM in Spanien.

   
Suzuki GSX-R Cup

Während die restlichen Piloten am Sonntag feines Wetter bei den Rennen hatten, mussten die GSX-R Cup Piloten bei noch nasser Strecke ins Rennen gehen. Das Feld fuhr irrsinnig dicht beisammen und jeder Fehler wurde gnadenlos bestraft. Den Sieg holte sich der Deutsche Marco Eismann. Der Tiroler Klaus Kaltenbacher (rechts im Bild) fuhr auf Platz 7.

 

 

   
IDM Saison 2005 auf 1000PS

Rennfahrerwebseiten:

Related Links:

Anzeige

Bericht vom 06.06.2005 | 10.220 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Suzuki GSX-R 1000 Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts