Yamaha YZF-R6 2007 vs. Honda CBR 600 RR 2006

Yamaha YZF-R6 2007

Honda CBR 600 RR 2006

Bewertung

Yamaha YZF-R6 2007
vs.
Honda CBR 600 RR 2006

Yamaha YZF-R6 2007 vs. Honda CBR 600 RR 2006 - Vergleich im Überblick

Der Yamaha YZF-R6 mit ihrem 4-Takt 4-Zylinder-Motor und einem Hubraum von 600 Kubik steht die Honda CBR 600 RR mit ihrem 4-Takt 4-Zylinder-Motor mit 599 Kubik gegenüber.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Yamaha vorne eine und hinten eine. Die Honda vertraut vorne auf eine. Hinten ist eine Bremse verbaut.

Der Radstand der Yamaha YZF-R6 misst 1.385 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 830 Millimeter. Die Honda CBR 600 RR ist von Radachse zu Radachse 1.395 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 820 Millimeter.

In den Tank der YZF-R6 passen 17 Liter Sprit. Bei der CBR 600 RR sind es 18 Liter Tankvolumen.

Von der Yamaha YZF-R6 gibt es aktuell 11 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Honda CBR 600 RR sind derzeit 8 Modelle verfügbar. Für die Yamaha gibt es aktuell 790 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, Honda wurde derzeit 384 Mal pro Monat gesucht. Sie sind daher sehr oft gesuchte Modelle am 1000PS Marktplatz.

Technische Daten im Vergleich

Yamaha YZF-R6 2007

Honda CBR 600 RR 2006

Yamaha YZF-R6 2007 Honda CBR 600 RR 2006
Motor und Antrieb
Zylinderzahl 4 4
Taktung 4-Takt 4-Takt
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 600 ccm 599 ccm
Leistung 120 PS 117 PS
Antrieb Kette Kette
Daten und Abmessungen
Radstand 1385 mm 1395 mm
Sitzhöhe von 830 mm 820 mm
Gewicht trocken 163 kg 163 kg
Tankinhalt 17 l 18 l
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h 260 km/h
Führerscheinklassen A A

Stärken und Schwächen im Vergleich

Yamaha YZF-R6

Fazit von Dennis vom 12.07.2019:

Honda CBR 600 RR

Fazit von vauli vom 19.04.2013:

Es scheint fast so, als wäre die Yamaha YZF-R6 auf der Rennstrecke geboren. Dass die R6 die kleine Schwester der YZF-R1 ist, ist unschwer zu erkennen. Ob nun das Design, die Ergonomie, de Bremserei, oder die elektronischen Helferlein - Die Renngene sind überall zu spüren! Die R6 stellt ein hervorragendes Stück Ingenieurskunst in der 600er Klasse dar und ist je nach eigenen Vorlieben, sehr wahrscheinlich sogar die aktuell beste 600er - Zumindest für die Rennstrecke. Die Yamaha vermittelt dem Fahrer eine unglaublich hohe Präzision und Feedback übers Vorderrad und das Fahrwerk und ist dabei super handlich! Der Motor ist extrem drehfreudig, möchte aber auch bei Laune gehalten werden. Schade, dass die aktuellste Version der R6 aufgrund von Euro-4 etwas an Leistung hat einbüßen müssen... Troztdem wird sie für die meisten Fahrer von uns das schnellere Rennstreckenmotorrad sein. Und wenn Bedarf besteht, kann man mit einer offenen Abgasanlage (ohne Straßenhomologation) und Mapping nochmals einige PS aus dem Supersportler herauskitzeln. Scharfes Design trifft auf noch schärfere Komponente - TOP!

Die neue Honda CBR600RR spaltet vor allem durch ihre eigenwillige Front die Gemüter – und das ist gut so, immerhin wird sie dadurch als völlig neu und anders als ihre Vorgängerin empfunden. Dass dem nicht so ist, beweist der Rest der Maschine, der hoch verlegte Endtopf, das Fahrwerk und der Motor sind weitestgehend unverändert.

  • TOP Fahrwerk - straff und sportlich
  • Extrem starke Bremsen aus der YZF-R1
  • Unglaublich scharfes Design!
  • Moderne Beleuchtungsanlage - LED lässt grüßen!
  • Ausgereiftes Elektronik-Paket an Bord
  • Gut ablesbares und übersichtliches Display Interface
  • Sehr drehfreudiger Motor - Ein wahres "Orgel Orchester"...
  • ...der Motor könnte etwas mehr "Punch" aus der Drehzahlmitte vertragen
  • Deutlicher Preisunterschied zur Kawasaki - Der aber gerechtfertigt ist!
  • Super Design
  • sportliche Optik
  • kräftiges Triebwerk
  • angenehme Ergonomie
  • optimale Bremsanlage.
  • Die Armaturen hätte man besser machen können - zumindest die Optik betreffend.