Honda Forza 750 2021 vs. Yamaha TMAX 560 2020

Bewertung

Honda Forza 750 2021 100%
vs.
Yamaha TMAX 560 2020 0%

Honda Forza 750 2021 vs. Yamaha TMAX 560 2020 - Vergleich im Überblick

Dem Honda Forza 750 mit seinem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 745 Kubik steht der Yamaha TMAX 560 mit seinem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor mit 562 Kubik gegenüber.

Bei dem Forza 750 federt vorne eine Telegabel Upside-Down mit 41 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten ein Monofederbein. Der TMAX 560 setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down und hinten arbeitet ein Monofederbein.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf dem Honda vorne eine Doppelscheibe mit 310 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange und hinten eine Scheibe mit 240 Millimeter Durchmesser und Einkolben-Zange. Der Yamaha vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 267 Millimeter Durchmesser und. Hinten ist eine Scheibe mit 282 mm Durchmesser und verbaut.

Bei der Bereifung setzt Forza 750 auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 160 / 60 - 15 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der TMAX 560 Reifen in den Größen 120/70-15 vorne und 160/60-15 hinten.

Der Radstand des Honda Forza 750 misst 1.580 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 790 Millimeter. Der Yamaha TMAX 560 ist von Radachse zu Radachse 1.575 mm lang und seine Sitzhöhe beträgt 800 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 235 kg ist die Honda deutlich schwerer als die Yamaha mit 218 kg.

In den Tank des Forza 750 passen 13,2 Liter Sprit. Bei der TMAX 560 sind es 15 Liter Tankvolumen.

Für den Honda gibt es aktuell 247 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, Yamaha wurde derzeit 188 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Honda Forza 750 2021

Yamaha TMAX 560 2020

Honda Forza 750 2021 Yamaha TMAX 560 2020
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe Reihe
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung OHC DOHC
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 745 ccm 562 ccm
Bohrung 77 mm 70 mm
Hub 80 mm 73 mm
Leistung 59 PS 47,6 PS
U/min bei Leistung 6750 U/min 7500 U/min
Drehmoment 69 Nm 55,7 Nm
U/min bei Drehmoment 4750 U/min 5250 U/min
Verdichtung 10,7 10,9
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Fliehkraft
Zündung Digital, Transistor Transistor
Antrieb Kette Riemen
Getriebe Doppelkupplungsgetriebe Automatik
Ganganzahl 6
Schmierung Trockensumpf
Chassis
Rahmen Stahl Aluminium
Rahmenbauart Brücken, Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 27 Grad
Nachlauf 104 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Durchmesser 41 mm
Federweg 120 mm 120 mm
Fahrwerk hinten
Federbein Monofederbein Monofederbein
Aufnahme Pro-Link
Federweg 120 mm 117 mm
Aufhängung Zweiarmschwinge
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 310 mm 267 mm
Kolben Vierkolben
Technologie radial
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 240 mm 282 mm
Kolben Einkolben
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS, Ride by Wire, Traktionskontrolle ABS
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 15 Zoll
Reifenbreite hinten 160 mm 160 mm
Reifenhöhe hinten 60 % 60 %
Reifendurchmesser hinten 15 Zoll 15 Zoll
Länge 2200 mm 2200 mm
Breite 790 mm 765 mm
Höhe 1484 mm 1420 mm
Radstand 1580 mm 1575 mm
Sitzhöhe von 790 mm 800 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 235 kg 218 kg
Tankinhalt 13,2 l 15 l
Führerscheinklassen A A2
Reichweite 366 km
CO2-Ausstoß kombiniert 85 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,6 l/100km
Ausstattung
Ausstattung LED-Scheinwerfer, TFT Display

Stärken und Schwächen im Vergleich

Honda Forza 750

Fazit von Der Horvath vom 02.04.2021:

Yamaha TMAX 560

Fazit von Der Horvath vom 26.11.2019:

Der neue Honda Forza 750 erfüllt viele Ansprüche, die man an solch einen Roller stellt. Sportlich und agil lässt er sich auf der Landstraße bewegen und zeigt gleichzeitig viel Alltagstauglichkeit in der Stadt. Das tolle Elektronikpaket leidet nur unter dem fehlenden Tempomat, denn selbst wenn das Windschild nicht verstellbar ist, kann man ganz entspannt lange Autobahnetappen absolvieren. Den vergleichsweise kleinen Stauraum unter der Sitzbank muss man nun mal akzeptieren, dafür bekommt man ein richtig gutes (Motorrad-)Fahrverhalten. Außerdem kann der Laderaum ohnehin mit dem Smart Box-Topcase aufgepeppt werden.

Der Yamaha TMAX 560 nimmt die sehr gute Basis des Vorgängermodells und verbessert an den wesentlichen Stellen. Mit dem vollständig überarbeiteten Motor, dem kürzen übersetzten Getriebe und den zwei Fahrmodi fühlt sich der Maxi Scooter sowohl in der Stadt, als auch auf Landstraße und Autobahn sehr wohl und repräsentiert seine Allround-Talente auch in der neuen Generation mit vollem Stolz. Die Ausstattung lässt sich zwar beim Standard Modell bereits sehen, wer seinen TMAX jedoch in vollen Zügen genießen will, sollte zur Tech MAX Variante greifen, die dem Kapitel Komfort die Krone aufsetzt.

  • kräftiger Motor
  • perfekt arbeitendes DCT-Getriebe
  • sportliches Fahrwerk
  • integrierte Sitzposition
  • TFT-Farbdisplay
  • tolles Allround-Paket
  • Windschild nicht verstellbar
  • fehlender Tempomat
  • kleines Staufach
  • Kräftiger Motor
  • Sinnvolle Fahrmodi
  • Traktionskontrolle
  • Gut ablesbares Display
  • Sportliches Fahrverhalten
  • Gute Reichweite
  • Genügend Stauraum
  • Windschutz der Beine
  • Sitzbank für kleine Piloten etwas breit
  • Sitzposition könnte integrierter sein
  • Plastikabdeckungen am Lenker geben den Wunsch nach dem Top Modell