Ducati 959 Panigale 2017 vs. Ducati 1098 S 2008

Bewertung

Ducati 959 Panigale 2017
vs.
Ducati 1098 S 2008

Ducati 959 Panigale 2017 vs. Ducati 1098 S 2008 - Vergleich im Überblick

Der Ducati 959 Panigale mit ihrem 4-Takt 90 Grad V 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 955 Kubik steht die Ducati 1098 S mit ihrem 4-Takt 2-Zylinder-Motor mit 1.099 Kubik gegenüber.

Das maximale Drehmoment der 959 Panigale von 102 Newtonmeter bei 9.000 Touren bietet einen deutlich stärkeren Punch als die 0 Nm Drehmoment bei 0 Umdrehungen bei der 1098 S.

Bei der 959 Panigale federt vorne eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von Showa mit 43 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbares Monofederbein von Sachs.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der 959 Panigale vorne eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo und hinten eine Scheibe mit 245 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange. Die 1098 S vertraut vorne auf eine. Hinten ist eine Bremse verbaut.

Bei der Bereifung setzt 959 Panigale auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 180 / 60 - 17 hinten.

Der Radstand der Ducati 959 Panigale misst 1.431 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 830 Millimeter. Die Ducati 1098 S ist von Radachse zu Radachse 1.430 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 820 Millimeter.

In den Tank der 959 Panigale passen 17 Liter Sprit. Bei der 1098 S sind es 15,5 Liter Tankvolumen.

Von der Ducati 959 Panigale gibt es aktuell 3 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Ducati 1098 S sind derzeit 1 Modelle verfügbar. Für die 959 Panigale gibt es aktuell 181 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, 1098 S wurde derzeit 13 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Ducati 959 Panigale 2017

Ducati 1098 S 2008

Ducati 959 Panigale 2017 Ducati 1098 S 2008
Motor und Antrieb
Motorbauart V
Grad 90
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung Desmodromik
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 955 ccm 1099 ccm
Bohrung 100 mm
Hub 60,8 mm
Leistung 150 PS 160 PS
U/min bei Leistung 10500 U/min
Drehmoment 102 Nm
U/min bei Drehmoment 9000 U/min
Verdichtung 12,5
Gemischaufbereitung Einspritzung
Starter Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung
Ganganzahl 6
Chassis
Rahmen Aluminium
Rahmenbauart Monocoque
Lenkkopfwinkel 66 Grad
Nachlauf 96 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down
Technologie Big Piston
Marke Showa
Durchmesser 43 mm
Federweg 120 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge
Material Aluminium
Federbein Monofederbein
Marke Sachs
Federweg 130 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe
Durchmesser 320 mm
Kolben Vierkolben
Betätigung hydraulisch
Technologie radial, Monoblock
Marke Brembo
Bremsen hinten
Bauart Scheibe
Durchmesser 245 mm
Kolben Zweikolben
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll
Reifenbreite hinten 180 mm
Reifenhöhe hinten 60 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll
Länge 2056 mm
Höhe 1115 mm
Radstand 1431 mm 1430 mm
Sitzhöhe von 830 mm 820 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 176 kg
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 200 kg
Tankinhalt 17 l 15,5 l
Führerscheinklassen A A
Gewicht trocken 171 kg
Höchstgeschwindigkeit 285 km/h

Stärken und Schwächen im Vergleich

Ducati 959 Panigale

Fazit von nastynils vom 27.11.2015:

Ducati 1098 S

Fazit von nastynils vom 20.03.2007:

Die Ducati 959 Panigale ist ein Motorrad welches viel Spaß macht. Sie ist deutlich einfacher zu fahren als die große 1299er aber auch spürbar besser als die Vorgängerin 899. Sie sieht radikal und sexy aus, fährt aber einfach und unspektakulär.

Bei der Duc sind sämtliche Anzeigeinstrumente in einem einzigen Dashboard integriert. Echte Rennfahrer haben so etwas schon längst auf ihren Ringeisen montiert, hier allerdings natürlich serienmäßig.

  • stabiles Fahrverhalten
  • einfache Handhabung
  • hochwertiger Schaltassistent
  • tolles Motoransprechverhalten
  • gute Traktionskontrolle
  • einfach zu bedienendes Elektronikpaket
  • Motor für erfahrene Piloten zu unspektakulär
  • Auspufflösung für verwöhnte Ducatisti nicht sexy genug
  • Angenehme Sitzposition
  • stabiles Fahrverhalten
  • tolle Bremsanlage
  • stabile Brembo Monoblock Sättel
  • hochwertige Verarbeitung.
  • Motorleistung fehlt im Vergleich zu 1000ern aus Japan