Brixton Crossfire 125 XS 2020 vs. Brixton Cromwell 125 2021

Brixton Crossfire 125 XS 2020

Brixton Cromwell 125 2021

Bewertung

Brixton Crossfire 125 XS 2020
vs.
Brixton Cromwell 125 2021

Brixton Crossfire 125 XS 2020 vs. Brixton Cromwell 125 2021 - Vergleich im Überblick

Der Brixton Crossfire 125 XS mit ihrem 4-Takt 1-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 124 Kubik steht die Brixton Cromwell 125 mit ihrem 4-Takt 1-Zylinder-Motor mit 125 Kubik gegenüber.

Das maximale Drehmoment der Cromwell 125 von 10 Newtonmeter bei 7 Touren bietet einen deutlich stärkeren Punch als die 0 Nm Drehmoment bei 0 Umdrehungen bei der Crossfire 125 XS.

Bei der Crossfire 125 XS federt vorne eine Telegabel Upside-Down und hinten ein Monofederbein. Die Cromwell 125 setzt vorne auf eine Telegabel konventionell und hinten arbeitet ein Stereo-Federbeine.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Crossfire 125 XS vorne eine Einzelscheibe und hinten eine Scheibe. Die Cromwell 125 vertraut vorne auf eine Einzelscheibe mit 276 Millimeter Durchmesser und. Hinten ist eine Scheibe mit 220 mm Durchmesser und verbaut.

Für Bodenkontakt sorgen auf der Cromwell 125 Reifen in den Größen 100/90-18 vorne und 120/80-17 hinten.

Die Brixton Cromwell 125 ist von Radachse zu Radachse 1.320 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 770 Millimeter.

Von der Brixton Crossfire 125 XS gibt es aktuell 16 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Brixton Cromwell 125 sind derzeit 21 Modelle verfügbar. Damit hast du gute Chancen, eines der Modelle in deiner Nähe zu finden.

Technische Daten im Vergleich

Brixton Crossfire 125 XS 2020

Brixton Cromwell 125 2021

Brixton Crossfire 125 XS 2020 Brixton Cromwell 125 2021
Motor und Antrieb
Zylinderzahl 1 1
Taktung 4-Takt 4-Takt
Kühlung Luft Luft
Hubraum 124 ccm 124,8 ccm
Leistung 11,3 PS 11 PS
U/min bei Leistung 9000 U/min 9000 U/min
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Drehmoment 9,7 Nm
U/min bei Drehmoment 6,5 U/min
Starter Elektro
Ganganzahl 5
Chassis
Rahmen Stahl Stahl
Rahmenbauart Doppelschleife Doppelschleife
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel konventionell
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Zweiarmschwinge
Material Stahl Stahl
Federbein Monofederbein Stereo-Federbeine
Bremsen vorne
Bauart Einzelscheibe Einzelscheibe
Durchmesser 276 mm
Betätigung hydraulisch
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 220 mm

Stärken und Schwächen im Vergleich

Brixton Crossfire 125 XS

Fazit von Poky vom 10.02.2021:

Brixton Cromwell 125

Fazit von vauli vom 08.10.2020:

Mit der Brixton Crossfire 125 XS hat die österreichische KSR Gruppe sehr viel richtig gemacht, denn dieses Motorrad verkauft sich zweifelsfrei über seinen Preis. Eigentlich müsste man bei solch einem Funbike, das die Hälfte der japanischen Konkurrenz kostet, sofort zugreifen. Gewisse Abstriche, wie etwa bei der Blinkerbedienung muss man machen, für viele wird dieses Bike aber ein perfektes Zweit- oder Drittmotorrad werden, das für puren Spaß am Wochenende steht. Wir sind schwer begeistert und empfehlen eine Probefahrt. Herrliches Bike im Pocket-Format!

Die österreichische Marke Brixton mausert sich zum Vollanbieter, das Kerngeschäft bleiben vorerst aber die 125er – und da ist die Cromwell 125 ein richtig gelungenes Classic Bike! Solide verarbeitet macht der kleine 125er-Einzylinder ordentlich Laune, für Sicherheitsbewusste gibt es entweder ein kombiniertes Bremssystem oder gleich gegen einen geringen Aufpreis ABS. Die Sitzposition ist richtig komfortabel und die Fahrwerksabstimmung geht auch für längere Etappen in Ordnung. Die Optik ist äußerst stimmig und der Preis ist ein Hammer!

  • großartiges Fun Bike
  • genügend Leistung
  • gute Höchstgeschwindigkeit
  • überraschend stabil
  • sportliche Fahrwerksabstimmung
  • unschlagbarer Preis
  • harte Sitzbank
  • CBS-Bremse verhindert Drifts am Hinterrad
  • schlecht ablesbarer Tacho
  • niedriger Preis an einigen Stellen erkennbar
  • agiler Motor
  • gute Bremse, kombiniertes System oder mit ABS (kleiner Aufpreis)
  • sehr komfortabel
  • gelungene Optik
  • Armaturen kaum ablesbar
  • Blinkerhebel filigran und muss selbst rückgestellt werden