Bilder: Piaggio Beverly 400 S Test 2021

In und um Wien muss Piaggios neue Pendlerwaffe, der Beverly 400 S bezeugen, wie gut er mit den Anforderungen des Alltags zurechtkommt. Testtag mit Zonko und Poky!

Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 1
1 / 34

Unser Testfahrzeug wurde in der Lackierung Orange Sunset sowie der S-Version zur Verfügung gestellt.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 2
2 / 34

Die dunkelgrauen Felgen passen gut zum matten Farbton, der nur in der S-Version erhältlich ist.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 3
3 / 34

Diese zeichnet sich zudem durch eine elegante, zweifarbige Sitzbank mit abgesteppten Nähten aus.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 4
4 / 34

Optisch ist der Beverly für 2021 etwas maskuliner gezeichnet worden.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 5
5 / 34

Die aggressive Frontscheinwerfer in LED-Technik ausgeführt passt da gut ins Bild.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 6
6 / 34

Die Verarbeitungsqualität ist auf durchwegs hohem Niveau.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 7
7 / 34

Unter dem Norm-Druck der Euro 5 Abgasregelungen stehend, musste Piaggio den Beverly für die Saison 2021 motorisch überarbeiten.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 8
8 / 34

Während anderswo versucht wird, die Leistung des Vorjahresmodell irgendwie über die Hürde zu retten, nutzte man beim Beverly die Gelegenheit um ihm ein ordentliches Powerplus zu spendieren.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 9
9 / 34

20 Prozent mehr Leistung und 30% mehr Maximaldrehmoment aus dem nun 399 (statt bisher 330) Kubikzentimeter großen Einzylindertriebwerk können sich sehen lassen!


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 10
10 / 34

Die 35,4 PS und knapp 38 Nm sind an der Ampel echte Argumente.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 11
11 / 34

Auch beladen und im Soziusbetrieb reicht die Kraft locker aus.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 12
12 / 34

In der Stadt hat der Beverly 400 S damit kaum natürliche Feinde.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 13
13 / 34

Die 191 Kilogramm sind ein stattliches Gewicht für einen Roller.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 14
14 / 34

Dank des relativ niedirgen Durchstiegs und der geringen Sitzhöhe von lediglich 800 mm ist das Rangieren und das Langsamfahren allerdings problemlos möglich.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 15
15 / 34

In abschüssigen Parklücken sollte man den Beverly aber dennoch besser in Fluchtrichtung abstellen, um sich das Leben nicht unnötig zu erschweren.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 16
16 / 34

Einmal in Bewegung fällt im Stadtverkehr der gute Einschlag des Beverly 400 auf, trotz des relativ langen Radstands von 1.560 mm wuselt es sich locker durch die Blechlawinen Wiens.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 17
17 / 34

Etwas fummelig präsentiert sich die Bedienung am linken Lenkerende.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 18
18 / 34

Der Schalter für das Umschalten von Abblend- auf Fernlicht bzw. für die Lichthupe ist unmittelbar über dem Blinker angebracht. Die Form der schaltereinheiten ist beinahe ident.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 19
19 / 34

Dadurch kann es schon einmal passieren, dass man dem Vordermann die Lichthupe gibts, statt dem Hintermann anzuzeigen, dass man rechtsabbiegen möchte.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 20
20 / 34

Die neu überarbeiteten Federungskomponenten von Showa bieten einen guten Kompromiss zwischen Komfort auf schlechten Straßen und dynamischer Abstimmung für die flotte Kurvenhatz


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 21
21 / 34

Hier kommen auch die im Vergleich zur Vorgänger breiteren Reifen positiv zur Geltung. Passend zum starken Motor bieten sie genügend Grip um die Kraft souverän auf die Straße zu bringen.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 22
22 / 34

Großradrollertypisch ist der Geradeauslauf und die Stabilität in langen Radien und bei höheren Geschwindigkeiten vorbildlich.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 23
23 / 34

Auch die Autobahn kann man mit dem Beverly 400 S bedenkenlos befahren.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 24
24 / 34

Beherzt am Kabel gezogen, stehen relativ flott 150 am Tacho, das sind satte 15 km/h mehr als Piaggio offiziell als Höchstgeschwindigkeit angibt.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 25
25 / 34

Auch der Windschutz ist tadellos, der Windschild ist jedoch nicht höhenverstellbar.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 26
26 / 34

Fein wäre es, wenn es Tempomat, oder Heizgriffe gäbe, diese sind allerdings leider auch gegen Aufpreis nicht zu bekommen.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 27
27 / 34

Roller zeichnen sich ja vor allem durch ihre hohe Praktikabilität aus, der Piaggio Beverly 400 S macht hier keine Ausnahme.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 28
28 / 34

Zwei Jethelme bekommt man locker unter die Sitzbank, das Fach ist sogar beleuchtet, was beim abendlichen Ein- und Ausladen von diversem Krimskrams durchaus nützlich ist.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 29
29 / 34

Im kleinen Fach vorne in der Verkleidung ist ein USB-Anschluss verbaut, über den sich Handy und Co. während der Fahrt laden lassen.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 30
30 / 34

Der Beverly 400 startet mittels Key-Less Go System sobald sich der Schlüssel in der Nähe befindet. Dieses System ist deaktivierbar, so kann man im Kaffeehaus beruhigt erste Reihe fußfrei parken und den Schlüssel am Tisch liegen lassen, ohne befürchten zu müssen, dass sich jemand auf den Beverly setzt und aus dem Staub macht.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 31
31 / 34

Die Sicherheitsfeatures wurden aus dem Vorgänger Beverly 350 übernommen. Die Antischlupfregelung ist nach wie vor abschaltbar, das ABS nicht. Etwas angegraut wirkt das 5,5 Zoll große LC-Display. Auch wenn man alle Informationen rasch findet und die Ablesbarkeit in Ordnung geht, ist man auf diesem Gebiet mittlerweile besseres gewohnt.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 32
32 / 34

Der Verbrauch pendelt sich zwischen 3,5 und 4 Litern auf 100 Kilometer ein, im Zusammenspiel mit dem 12,5 Liter fassenden Tank ergibt sich somit eine Reichweite von über 300 Kilometern.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 33
33 / 34

Offiziell gibt Piaggio 3,7 Liter bzw. 87g CO² pro km an, die Werte sind in Österreich für die Versicherung und NoVA interessant.


Piaggio Beverly 400 S Test 2021 - Bild 34
34 / 34

Trotz Hubraumplus halten sich die Kosten also in Grenzen.


Galerie von: 1000PS Internet GmbH
hochgeladen am 07.10.2021