Bilder: Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Die Kawasaki Ninja H2 ist zugelassen für die Straße wird aber ebenfalls von dem potenten Kompressormotor der H2 R angetrieben. 200PS gibt Kawasaki in den Homologationsunterlagen an. Kenner von aufgeladenen Motoren wissen jedoch was zu tun ist....

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 1
1 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Der Name Ninja begründete im Superbike-Bereich einen Mythos, den die neue Ninja H2 noch radikaler verkörpert.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 2
2 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Bei der Entwicklung der H2 ging es jedoch um mehr als nur simple Leistungssteigerung bestehender Modelle, denn Kawasaki wollte das "ultimative" Motorrad bauen.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 3
3 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Dafür gab es für das Entwicklungsteam nur eine Lösung: Dieses Motorrad musste von Grund auf ganz neu konstruiert werden.


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 4
4 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Brachiale Beschleunigung, extreme Höchstgeschwindigkeit gepaart mit der Dynamik und Agilität für die Rennstrecke waren Vorgaben, die den Einsatz aller Kräfte erforderten.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 5
5 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Hier kam jedoch ein wichtiger Kawasaki-Vorteil zum Tragen, denn das Entwicklungsteam konnte auf das riesige Know-how des Mutterkonzerns Kawasaki Heavy Industries (KHI) zurückgreifen.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 6
6 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Dank der spartenübergreifenden Zusammenarbeit entstand ein Motorrad, welches das Vorstellbare weit übersteigt.


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 7
7 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Die Entwicklung ging in zwei Richtungen: An erster Stelle der Entwicklung stand die Ninja H2R für die Rennstrecke, die ihre Leistung ohne die Einschränkungen für den Strasseneinsatz voll entfalten sollte. Aus diesem Modell ohne Strassenzulassung wurde dann die Ninja H2 für den Strassenverkehr abgeleitet, die ihrer nicht für die Strasse zugelassenen Schwester dennoch stark ähnelt.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 8
8 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Herzstück der Ninja H2 ist ein Reihenvierzylinder mit Kompressor, der auf dem Aggregat der Ninja H2R mit mehr als 300 PS basiert. Trotz seiner fulminanten Leistung wirkt der Motor ähnlich kompakt wie andere Motoren dieser Klasse.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 9
9 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Möglich wird diese umwerfende Leistung erst durch den von Kawasaki speziell für Motorräder konstruierten Kompressor. Dank Zusammenarbeit der Gasturbinen- und Luftfahrtsparten sowie der Technologieabteilung im Konzern konnte dieser Kompressor komplett bei Kawasaki entwickelt werden.


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 10
10 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Die spartenübergreifende Zusammenarbeit beschränkte sich jedoch nicht nur auf den Kompressor. Auch das innovative Motor- und Fahrwerkdesign profitierte vom wegweisenden Know-how anderer Technologiesparten im Konzern. Zum Beispiel wurden die aerodynamischen Spiegelstreben zusammen mit der Luftfahrtabteilung Kawasaki Aerospace konzipiert, um die notwendige Stabilität und Vibrationsfestigeit für hohe Geschwindigkeiten zu bieten


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 11
11 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Aufgrund dieser Gemeinschaftsanstrengung ist die neue Ninja mit dem Kawasaki River-Logo des Mutterkonzerns auf der Front ausgezeichnet.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 12
12 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Das Kawasaki River-Logo ist ein traditionelles Symbol des Kawasaki Heavy Industries Konzern, das bis auf die 1870er Jahre zurück reicht. Grundsätzlich wird es selten für Produkte verwendet und darf nur Modelle auszeichnen, die von historischer Bedeutung sind. Für die Ninja H2 wurde der Gebrauch dieses Symbols genehmigt.


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 13
13 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Leserinnen und Leser die möglicherweise selbst beruflich oder privat mit Japanern zu tun haben, können verstehen warum hier so viel Pathos mit im Spiel ist. Alle Mitarbeiter des Konzerns sind unglaublich stolz ein solches Flaggschiff geschaffen zu haben.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 14
14 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Um eine starke Beschleunigung zu erzielen, ist es essenziell, dass der Motor eine hohe Leistung bereitstellen kann. Traditionalisten würden dazu auf grossen Hubraum setzen und damit eine hohe Motorleistung erzielen. Doch damit könnten andere Vorgaben wie Agilität, geringes Gewicht und kompakte Abmessungen nicht erfüllt werden. Mit einem Motor mit Kompressor lassen sich dagegen diese gegensätzlichen Vorgaben vereinen: Der Motor der Ninja H2 bietet eine Höchstleistung von 200 PS, doch fällt er nicht grösser als andere 1-Liter-Motoren in der Supersport-Klasse aus.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 15
15 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Kenner von aufgeladenen Motoren wissen natürlich schon jetzt, dass ein Aggregat das eigentlich für über 300 PS gut ist und nur wegen Lärm und Abgasvorschriften auf 200 PS gedrosselt quasi als "Basis" bezeichnet werden kann.


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 16
16 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Im Gespräch mit Insidern, welche die H2 bereits fahren durften, wurde uns aber noch nie dagewesenes Beschleunigungspotential beschrieben. Selbst die legale 200 PS Version hat durch den Kompressor Motor eine deutlich spektakuläre Beschleunigung als vergleichbare 200PS Supersportbikes mit herkömmlicher Technologie.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 17
17 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Der grösste Vorteil bei der reinen Eigenentwicklung des Kompressors: Er konnte exklusiv auf die Anforderungen des Motors der Ninja H2 ausgelegt werden. Damit ließ sich ein optimales Leistungsprofil über ein sehr breites Drehzahlband realisieren, das mit zugekauften Kompressoren von Fremdherstellern selbst nach umfassender Modifikation nicht möglich gewesen wäre.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 18
18 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Voraussetzung für den Wirkungsgrad des Kompressors ist eine hohe Kompression der Ansaugluft ohne übermäßige Erwärmung, um Einbußen beim Leistungsplus zu minimieren. Der H2 Lader soll laut Kawasaki auch eine optimale Aufladung über einen weiten Bereich von Druck- und Luftstromverhältnissen also über einen sehr weiten Motordrehzahl- und Geschwindigkeitsbereich sicherstellen. Damit sollen sich dann auch unpackbare Beschleunigungswerte erzielen lassen.


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 19
19 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Dank seiner hohen Effizienz und dem geringen Hitzeaufbau konnte auf einen Ladeluftkühler verzichtet werden, was eine grosse Gewichts- und Platzersparnis bedeutet.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 20
20 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Der Kompressor verwendet das Motoröl zur Schmierung. Da er also keine separate Ölversorgung benötigt, trägt er zum hochkompakten, leichten Design bei.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 21
21 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Damit die H2 zum Imageträger und nicht zum Sorgenkind wird, wurde bei der Motorentwicklung natürlich gründlich gearbeitet. Der gesamte Motor auf das 1,5-fache bis 2-fache der Lasten ausgelegt, die bei Saugmotoren auftreten. Abgesehen von den Nockenwellen, Zylinderkopfdichtungen und der Kupplung ist der Motorblock der Ninja H2 mit dem von der Ninja H2R identisch.


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 22
22 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Während die Einlassventile aus Edelstahl gefertigt sind, stellen die Auslassventile aufgrund der hohen Abgastemperaturen des aufgeladenen Motors andere Anforderungen an das Material. Sie werden aus zwei Materialen geformt, die in der Mitte reibungsverschweisst werden: Inconel, eine extrem hitzefeste Legierung, kommt für den Ventilteller und den unteren Schaftbereich zum Einsatz. Der obere Schaftbereich wiederum wird aus hitzefestem Stahl gefertigt. Die Schäfte verlaufen leicht konisch von φ4,5-5 mm, um eine bessere Dynamik zu realisieren.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 23
23 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Die Kolben sind gegossen, denn Gusskolben bieten eine höhere Temperaturfestigkeit als geschmiedete Kolben bei den sehr hohen Temperaturen in diesem Hochleistungsaggregat von fundamentaler Bedeutung. Das exklusive Gussverfahren (laut Kawasaki dem Schmiedeprozess nicht unähnlich) scheidet überflüssiges Material effektiv ab und erlaubt präzise Hohlräume, um ideale Materialstärken zu gewinnen. Dies ermöglicht ein Gewicht wie bei geschmiedeten Kolben.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 24
24 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Um schnelle, weiche Gangwechsel zu ermöglichen, entschieden sich die Ingenieure für ein "Dog-Ring"-Getriebe. Dieses Getriebe wird bei Grand Prix-Maschinen und in der Formel 1 verwendet und wurde in enger Absprache mit dem Kawasaki Racing Team entwickelt.


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 25
25 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Im Gegensatz zu Standardgetrieben für Motorräder, bei denen Schaltgabeln die Gangräder zum Eingriff verschieben, bleiben beim "Dog-Ring"-Getriebe die Losräder auf der Welle stationär. Zum Kraftschluss zwischen Welle und Gangrädern bewegen sich nur die Mitnehmerscheiben (Dog-Ring), die mit den Klauen am jeweiligen Gangrad in Eingriff gehen.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 26
26 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Da diese Mitnehmerscheiben deutlich leichter als Gangräder sind, ist der Schaltaufwand viel geringer. Gleichzeitig resultiert eine bessere Rückmeldung am Schalthebel und Gangwechsel sind wesentlich kürzer - eine wichtige Voraussetzung für hohe Beschleunigung.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 27
27 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Die Airbox / Einlaßkammer ist komplett aus Aluminium gefertigt. Aluminiumoberflächen bieten hervorragende Hitzeableitung, wodurch die Ansaugluft kühl bleibt. Außerdem ist der steife Aufbau nötig um den hohen Ladedruck von 2 bar zu ertragen.


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 28
28 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

In der Einlasskammer unterstützt eine neu entwickelte Kawasaki-Technologie das Leistungspotenzial des Motors. Die obere Einspritzventilreihe sprüht den Kraftstoff auf Edelstahlnetze, die über den Ansaugkanälen positioniert sind (zum Patent angemeldet). Dieser scheinbar simple Kunstgriff hat einen deutlichen "Gleichmachereffekt", da das in die Einlasskanäle angesaugte Kraftstoff-Luftgemisch viel gleichförmiger ist. Gleichzeitig fördern diese Netze die Kraftstoffverdampfung, was die Ansaugluft kühlt und den Füllgrad verbessert.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 29
29 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Um den Motor kompakt und einfach zu halten, entschied man sich für ein einziges Schmiersystem, um die Motorkomponenten, Lader und Getriebe zu schmieren und zu kühlen. Da das Schmiersystem viele Komponenten versorgen muss, beträgt sein Ölvolumen 5,0 Liter etwa 35% mehr als bei herkömmlichen Motoren gleichen Hubraums.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 30
30 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Basierend auf den für der Motocross-Rennsport entwickelten Gabel mit separaten Luft- und Ölkammern, wird diese Technologie in der KYB AOS-II Gabel zum ersten Mal in einem Strassenmotorrad verwendet


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 31
31 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Ein massives, halbschwimmend gelagertes Bremssattelpaar mit 330-mm-Scheiben (5,5 mm Dicke) wird die Ninja H2 auch brachial ankern lassen.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 32
32 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Die Räder aus Gussaluminium wurden speziell für die Ninja H2 konzipiert. Eine spezielle Rändelung an der Innenseite der Hinterradfelge verhindert, dass der Reifen bei der gewaltigen Drehmomenteinwirkung durch den Motor auf der Felge rutscht


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 33
33 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

An der Ninja H2 ist der neue Bridgestone RS10 montiert. Ein Semislick mit Straßenzulassung. Die Neuheit von Bridgestone kommt 2015 auf den Markt und wird laut Insidern auch auf der neuen R1 zu finden sein.


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 34
34 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Die aerodynamisch geformte obere Verkleidung weist Lippen und Reliefs auf, um den Luftstrom effektiv über ihre Oberfläche zu leiten. Die Position des Ram Air-Einlasses an der oberen Verkleidung garantiert höchste Effizienz während die Seitenverkleidungen und untere Blenden die Hitzeabfuhr unterstützen.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 35
35 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Die obere Verkleidung beinhaltet einen "Kinnspoiler". Dies ist laut Kawasaki kein kosmetischer Schnörkel, denn er bewirkt eine nach unten gerichtete Kraft, die zur Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten beiträgt.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 36
36 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Auch die Flügelform der Aussenspiegel der Ninja H2 ist ein aerodynamischer Kunstgriff, um die Laufstabilität im Hochgeschwindigkeitsbereich zu erhöhen. Wie auch die Flügel bei der Rennstreckenversion wurden sie von Kawasaki Aerospace entwickelt. Ihre hinteren Kanten sind als Gurney-Flaps ausgeführt - Abrisskanten, die die Wirkung der einfachen Flügelform verstärken. Diese Gurney-Flaps bewirken eine grössere Abwärtskraft auf kleineren Flächen.


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 37
37 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Die Fahrerposition ist eindeutig auf Fahrten mit hohen Geschwindigkeiten und den Rennstreckeneinsatz zugeschnitten. Das Fahrerform-Dreieck ähnelt dem bei der Ninja ZX-10R, doch sitzt man laut Kawasaki entspannter. Testpiloten berichten, dass die Ninja H2 in Sachen Fahrkomfort / Sitzkomfort irgendwo zwischen ZZR 1400 und ZX-10R angesiedelt ist.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 38
38 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Das LCD-Display zeigt die Daten mit Schwarz-/Weissinvertierung an (weisse Zeichen auf schwarzem Hintergrund). Neben dem digitalen Tachometer und einer Ganganzeige finden sich noch folgende Anzeigefunktionen: Kilometerzähler, zwei Tageskilometerzähler, Ist- und Durchschnittsverbrauch, Kraftstoffstand, Kühlmitteltemperatur, Ladedruckanzeige, Ladelufttemperatur (Einlasskammer), Stoppuhr (Rundenzähler), Zeitanzeige.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 39
39 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

An der Ninja H2 kommt ein elektronisch gesteuerter Lenkungsdämpfer zum Einsatz welcher gemeinsam mit Öhlins entwickelt wurde.


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 40
40 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Mit Ausnahme der Kennzeichenleuchten sind alle Leuchten bei der Ninja H2 als LED-Lampen ausgeführt.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 41
41 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Am Heck wird die LED-Schlussleuchte durch LED-Positionsleuchten flankiert.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 42
42 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Der schwarze Hochglanz-Chromlack der Ninja H2 wurde von Kawasaki spezifisch für den Motorradeinsatz entwickelt.


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 43
43 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details

Im Schatten erscheint dieser Lack schwarz, doch die reflektierende Oberfläche nimmt bei Sonnenlichteinfall die Farbtöne der Umgebung in ihr Spektrum auf. Diese Art von Lack hat bisher in der Custom-Szene für Furore gesorgt.


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 44
44 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 45
45 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 46
46 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 47
47 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 48
48 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 49
49 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 50
50 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 51
51 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 52
52 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 53
53 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details


Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 54
54 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details - Bild 55
55 / 55

Kawasaki Ninja H2 - alle Fotos und alle Details


Galerie von: 1000PS Internet GmbH
hochgeladen am 04.11.2014

Gebrauchte und neue Supersport Motorräder