Der Peugeot Metropolis feiert sein 10-jähriges Jubiläum

Der französische Dreiradroller wurde 2013 erstmals vorgestellt

Der Peugeot Metropolis bringt bereits seit 10 Jahren Fahrer durch Großstädte. Mittlerweile existieren vier Varianten des Dreiradrollers.

Als im Jahr 2006 erste Exemplare eines Dreiradrollers auf die Straßen kamen, reagierten viele überrascht: Ein neues Fahrzeug, das fast schon eine Mischung aus Roller und Auto ist. Heute, nach 15 Jahren, gehören die Fahrzeuge zur urbanen Mobilität dazu. Die Modelle soll vor allem komfortabler und sicherer als reguläre Roller sein und eine Leistung über der eines 125ccm-Rollers liefern. Daher sollen die Dreiradroller in erster Linie für Fahrten in der Stadt geeignet sein. 2020 stellte Peugeot eine überarbeitete Version des Metropolis vor: ein grundauf neuer 400ccm Dreiradroller. Der Roller stammt aus dem Werk in Mandeure (Doubs), dem Hauptsitz der Marke. Mit einem Motor, der die Anforderungen der Euro-5-Norm erfüllt, soll der Roller außerdem einen unterschätzten Vorteil bieten: In Deutschland lässt sich der 400ccm Roller schon ab 21 Jahren mit dem Pkw-Führerschein der Klasse B fahren, da dieser Roller mit drei Rädern in die gleiche Kategorie, wie die 125ccm Fahrzeuge fällt. Weitere Informationen unter: www.peugeot-motocycles.de Mit garantierten Fahrzeiten und bevorzugter Sicherheit soll er außerdem fast allen Kundenansprüchen gerecht werden.

Der Peugeot Metropolis SW

Die Teams von Peugeot Motocycles präsentierten im Jahr 2021 den Peugeot Metropolis SW, der mit zwei integrierten Staufächern über das größte Stauraumangebot auf dem Markt verfügen soll. Der Metropolis SW bietet einen oberen Kofferraum, der Sport- und Reisetaschen sicher verstauen soll. Dieser Kofferraum mit 54 Litern Fassungsvermögen soll zwei Integralhelme aufnehmen können und lässt sich per Knopfdruck öffnen, ohne zusätzlichen Schlüssel. Ein weiteres 22 Liter-Staufach befindet sich unter der Sitzbank. Der Metropolis SW soll somit auch für lange Gegenstände bis zu 90 cm Platz bieten. Mit schützendem Filz ausgekleidet, soll der schonende Transport von persönlichen Gegenständen garantiert sein. In Sachen Komfort wurden einstellbare Stoßdämpfer mit Ausgleichsbehältern entwickelt. Fahrer können die Stoßdämpfer mit Hilfe eines Drehknopfes auf die jeweilige Belastung einstellen, um bei der Fahrt Fahrkomfort gewährleisten zu können. Auch das Design der Sitzbank soll für mehr Komfort entwickelt worden sein. Der Sitz ist dabei ergonomisch und folgt den Linien des Hecks bis hin zur integrierten Beifahrer-Rückenlehne. Diese ist ebenfalls ergonomisch geformt, für eine angenehmere Fahrt zu zweit. Der Peugeot Metropolis SW ist in der Farbe Mystic Green erhältlich.

Der Peugeot Metropolis GT

Mit einem sportlichen Look, dem einstellbaren Stoßdämpfer mit Ausgleichsbehältern, einem flachen Durchstieg mit Aluminiumtrittbrettern und dem "Naked"-Lenker ist der Peugeot Metropolis GT ein sportlicher Stadtflitzer, was durch die 13 Zoll-Sportfelgen aus schwarzem Aluminium mit Akzenten in Orange unterstrichen werden soll. Das auf dem Lenker eingravierte "GT" und die neu positionierten Knöpfe für die Feststellbremse und die Warnblinker sollen sportliche Image des Fahrzeugs unterstreichen. Wie der Metropolis SW, verfügt auch die GT-Variante über mehrfach einstellbare Stoßdämpfer mit Ausgleichsbehältern, die sich der Belastung anpassen sollen. Der Peugeot Metropolis GT ist auch in der Farbe "Shark Grey" erhältlich. Die vier Modellvarianten des 2023er Peugeot Metropolis sind: Active, Allure, SW und GT.

Weitere Informationen unter www.peugeot-motorcycles.de

Autor

Bericht vom 17.04.2023 | 8.784 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts