Honda Rune

Anzeige
Rune ein Hammer aus Chrom und Stahl! Berger-San gibt alles und holt 20 Stück nach Österreich
Die netten Menschen von Honda haben uns zur Präsentation der neuen Honda Rune geladen, ins idyllische Örtchen Laaben im Wienerwald. Ich hatte die Rune bereits auf der Messe in Graz gesehen und war ,ob ihrer imposanten Ausmaße, beeindruckt. Für diesen Test kamen sowieso nur der "Mexxler" oder ich in Frage. Der "Nasty Nils" und der "Kot" gehen ihr Gewand immer noch in der Kinderabteilung kaufen und hätten ganz mächtig geschwitzt wenn ihnen die Rune umgefallen wäre. Doch bevor ich losfahren durfte gab es noch die Begrüßung durch Herrn Berger, seines Zeichens Geschäftsführer von Honda Austria, einen Überblick über die technischen Daten der Rune und ein paar  Fakten über den Chopper Marktanteil in Österreich, beträgt  6% falls es wen interessiert.

 

 

Honda hat ja den Hang zu großen Cruisern, man erinnert sich noch an die Valkyrie. Mit der Rune wollte man noch eins drauf setzen, das ist wohl gelungen wenn man sich die Fotos ansieht. Das Äußere der Rune wurde durch Umfragen bei Kunden und durch Prototypen ermittelt. Ich habe die Fotos der ersten Entwürfe gesehen und muss sagen das nicht sehr viel verändert wurde. Der Mut zum Ungewöhnlichen war einer der Triebfedern beim Rune Projekt und wie man in Wien so schön sagt "de woins wissen, de Leit von Honda!" Dem größten Hersteller traut man  nicht den Bau eines solch "exklusiven Exoten" zu, Hut ab von meiner Seite ihr habt "Cohones". Die Rune wurde für den amerikanischen Markt gebaut und ist dort nur in limitierter Stückzahl erhältlich, für welchen Markt sonst?  Trotz dieser Knappheit hat es Honda Österreich geschafft sich 20 Stück zu sichern, als bisher einziges Land in Europa. Auslieferung Anfang Juli, der Preis liebe Leute beläuft sich auf 39.000 Euronen.

Wer diese Summe auf der Seite hat und ein Fan des Ultraexklusiven ist sollte sich zum Hondahändler seines Vertrauens begeben und mit zittriger Hand den Kaufvertrag unterzeichnen. Vielleicht sollte man vorher noch das Einverständnis der Lebenspartnerin bzw. der Gattin holen sonst kracht´s gewaltig.

 

 

Neben der Rune gab es noch die neue 750er Shadow, die VTX 1300 und die VTX 1800 zum Ausprobieren. Nicht nur das Design der Rune ist beeindruckend auch die Technik lässt keine Wünschen offen, hier die Technischen Daten:

Motor Flüssigkeitsgekühlter Sechszylinder-Viertakt-Boxermotor, SOHC, 12 Ventile
Bohrung × Hub 74 × 71mm
Hubraum 1.832 cm³
Verdichtung 9.8 : 1
Gemischaufbereitung Computergesteuerte Kraftstoffeinspritzung PGM-FI, geregelter
Dreiwege-Katalysator
Max. Leistung 112 PS bei 5.500 min-1
Max. Drehmoment ca. 162 Nm bei 3.500 min-1
Zündung Computergesteuerte digitale Transistorzündung mit
elektronischer Frühverstellung
Starter Elektrostarter
Getriebe 5 Gänge
Endantrieb Kardanantrieb
Abmessungen (L×B×H) 2.560 × 920 × 1.090mm
Radstand 1.750mm
Sitzhöhe 691mm
Bodenfreiheit 135mm
Tankinhalt 23 Liter
Felgen silberfarben
Bereifung Vorne 150/60R-18 radial
Hinten 180/55R-17 radial
Radaufhängung Vorne Springer Gabel, 99mm Federweg
Hinten Einarmschwinge mit Pro-Link System, 99mm Federweg
Bremsen Vorne Doppelscheibenbremse 330mm Ø mit Dreikolbenbremszange,
kombiniertes Bremssystem (CBS)
Hinten Einscheibenbremse 336mm Ø mit Zweikolbenbremszange,
kombiniertes Bremssystem (CBS)
Trockengewicht 368kg

Neben diesen trockenen Daten gibt es noch mehr und das fängt schon beim Starten an, der Sound ist unpackbar. Klingt wie ein Porsche Boxster und das ist kein Zufall es handelt es sich  um dasselbe Motorprinzip, 6 Zylinder Boxer. Was noch sofort zu merken ist, es sind keinerlei Kabeln zu sehen diese befinden sich im Lenker bzw. nicht sichtbar verlegt. Die Verarbeitung ist vom allerfeinsten, es blitzt der Chrom und die Schalter und Hebel fühlen sich mehr als solide an. Diesen Eindruck hat man bevor man überhaupt gefahren ist, nur vom darauf sitzen.

 

Bevor es los ging musste ich mich anmelden, leider habe  ich noch beim Buffet zuschlagen und war deshalb der Letzte auf der Liste. Damit mir nicht fad wurde bin ich mit den anderen Honda Choppern gefahren. Bin ja eigentlich  kein Fan von Choppern aber ich nutzte die Gelegenheit um mich näher mit der Materie zu beschäftigen. Zuerst bin ich mit der VTX 1300 gefahren,  Platzangebot und Komfort natürlich ein Traum. Aufrechtes Sitzen die Beine leicht nach vor, wie im Lieblingsbeisl ums Eck. Der Zweizylinder hat genügend Saft und  geschalten werden kann nach Gusto, die 1300er kann sogar georgelt werden- sofern man dies braucht. Die vordere Bremse ist ausreichend, die VTX 1300 verfügt über die bewährte CBS Bremse von Honda. Damit werden die überschüssigen Bremskräfte von hinten auf die Vorderbremse transferiert. Dadurch verzögert die VTX ,gesamt gesehen, tadellos. Fazit: klassisches Cruiser Design mit Speichenfelgen und runter gezogenen Schutzblechen, Schaltwippe und Trittbrettern. Motorleistung okay. Zum gemütlichen Cruisen ausreichend Leistung (75 PS und 123 Nm).
Preis: 13.799 Euro (inkl. Steuern)
 

Hat mich noch nicht von den Socken gehaut aber ned schlecht, die nächste war die VTX 1800 dieser Cruiser ist ein Traum. Platz ohne Ende und entspannte Sitzposition sind auch bei der großen Schwester gegeben.
Ganz mächtiges Design und fetter 1800er Zweizylindermotor. Dieses Ding schiebt endlos an und lässt sich durch die fehlenden Trittbretter flott durch die Kurven jagen. Bitte es ist keine Supermoto die sich im Winkelwerk umlegen lässt wie ein Kinderfahrrad. Aber für das Gewicht von 320kg trocken rennt die VTX wie eine Gazelle und durch das CBS Bremssystem bleibt die VTX auch stehen wenn es nötig ist. War spaßig als ich auf einem kurzen Autobahnstück bergauf eine Armada von Gebückten überholte. Der Motor geht wirklich gut und selbst bei Geschwindigkeiten weit über dem Limit bleibt dieser Cruiser ganz ruhig.
Fazit: ganz mächtiger Cruiser im "long and low Dragster Style" mit wirklich überragenden Motor der sich noch dazu flott bewegen lässt.
Preis: 19.799 Euro (inkl. Steuern).

Danach bin ich noch schnell eine Runde mit der neuen 750er Shadow gefahren, solide Technik zu einem sehr günstigen Preis nämlich 8.199 Euro. Das sind im Vergleich zur alten Shadow 1200 Eier weniger damit kann man seine Shadow optisch aufmotzen. Im Bereich Cruiser gilt die Faustregel, je mehr Chrom und Anbauteile desto besser. Besonders interessant für eher kleinere Zeitgenossen, die extrem niedrige Sitzhöhe von 658 mm. Statt einer Kette hat man der Shadow einen Kardan spendiert, somit entfällt das Putzen und Wechseln der Kette.
Alles in allem, viel Motorrad für wenig Geld!

 

 

Dann war es endlich soweit ich holte mir die Papier für die blaue Rune und startete den heißen Ofen. Der Eindruck der soliden Verarbeitung bestätigte sich auf den ersten Metern. Man hört kein Geräusch beim Schalten und ich dachte zuerst das es sich um eine elektronischen Schaltautomaten handelt, so leise war die Schaltung. Das Einkuppeln geht ganz easy von der hand, kaum ein Widerstand. Ich hatte wirklich Respekt vor diesem Riesenmotorrad mit seinen 1750 mm Radstand, übrigens der längste den Honda je gebaut hat. Aber bis aufs Manövrieren auf dem Parkplatz ist die Rune mehr als handlich. Trotz des Gewichts von 368 kg lässt sie sich wirklich leicht durch die Kurven fahren und am Ende wenn man raus beschleunigt zieht es einem die Hände lang. Überhaupt ist der Motor einfach ein Hammer, ich bin ständig Gas auf Gas zu gefahren um das Drehmoment zu spüren. Von unten weg mächtiger Schub! Vielleicht sollten die Hersteller mehr solcher Motoren bauen, ich wäre dafür.  Bremsen waren gut zu dosieren und verzögerten 1A. Die umgekehrte Springer Gabel und die Pro Link Technik beim Hinterbau geben der Rune eine souveränes Fahrverhalten. Sensationelles Design wie aus einem Sci Fi Film mit Features die zeigen das sich die Entwicklungs- und Designabteilung austoben durfte. Der Motor ist der aus der aktuellen Goldwing und hat mit seinen 1800 Kubik mehr Hubraum als manch ein Auto. Auf jeden Fall mehr als meine Dienstbeule. Die Scheinwerfer, der LCD Tacho, die Mega Endtöpfe all das macht dieses Motorrad einzigartig.

Fazit:
Wer über 39000 Euronen und eine entspannte Gattin verfügt sollte zuschlagen. Damit ist man vor dem Eissalon Kaiser und erntet sicher neidige Blicke. Zum Fahren ist sie, entgegen dem äußeren Erscheiungsbild, ein Traum.
Der Motorsound hat das Suchtpotenzial von Crack. Nur starten lassen wenn man ernsthaft an den Erwerb der Rune denkt, sonst ist die Alterversorgung beim Hondahändler!  Honda hat mit der Rune Mut gezeigt, Respekt!

Der Herr auf dem Foto ist Fritz Ehn, seines Zeichen lang gedienter Motorradjournalist und Besitzer des Motorradmuseums Eggenburg. Der Mann kennt sich wirklich aus und beim anschließenden Mittagessen hat er den ganzen Tisch mit Geschichten aus der "guten alten Zeit" unterhalten. Das waren die Tage als Motorradjournalisten mit neuen Enduromotorrädern auf Gletscher gefahren sind um zu Testen in wie weit man mit der Mopetn springen kann. Natürlich haben sich die Herrn dabei die Knochen gebrochen und den Verantwortlichen des Herstellers graue Haare wachsen lassen. Die Geschichten waren sehr amüsant und in punkto Motorradwissen ist der Herr Ehn ein Guru. Der kennt Marken von denen habe ich noch nie gehört, wer in der Gegend ist sollte mal im Museum vorbeischauen.

 

 

Kleines Rätsel:
Chopper: gibt im Englischen einige Bedeutungen dafür unter anderem Häcksler oder auch Hubschrauber. Vielleicht weiß wer von den 1000pslern wieso Chopper eben Chopper heißen. Die ersten 5 Poster die die richtige Antwort haben, bekommen eine Honda Kappe zugeschickt.

Bericht vom 25.06.2004 | 7.276 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Honda Motorräder

Weitere Honda Motorräder
Weitere Neuheiten