KTM Festival 2007

Anzeige
Großes KTM Familienfest. Cross, Enduro, Supermoto, Street und Party. Nie wieder versäumen!

KTM Festival 2008

Alle Ampeln auf Orange am Hungaroring. Und Orange heißt in Österreich bekanntlich: Voll auf's Gas!

 
Wir müssen uns entschuldigen. Wir wußten ja auch nicht, daß es so gigantisch leiwand sein wird. Gedacht haben wir es uns schon, und gehofft, vor allem, weil ständig diese Regenwolken wie ein Damoklesschwert über dem Hungaroring-Gelände hingen - sich im Endeffekt aber wirklich zurück hielten. Auf alle Fälle tut es uns Leid, daß wir euch nicht dazu gezwungen haben, beim KTM Festival zu erscheinen und auf dem Hungaroring viele, viele Runden zu drehen. Oder auf der Enduro-Strecke. Oder auf der Motocross-Strecke. Oder auf der Supermoto-Strecke. Oder den Stunt-Profis bei ihren kranken Freestyle Sprüngen zuzusehen. Oder im Festzelt anzufeiern. Oder...Jaja, ich hör' ja schon auf. War halt volles Programm das volle KTM Programm.

Ach, zu weit weg? Werde diese Ausrede an die Teilnehmer aus Japan, Malaysia, Venezuela oder den Philippinen weiterleiten. Insgesamt nahmen 1200 Fans und Fahrer an diesem 3-Tages Festival Teil und machten es für uns zu einem DER Highlights der Saison 2007. Und da Bilder tausend Mal mehr sagen, als Worte, werde ich nun schweigen, damit ihr sehend werden könnt. Bin mir sicher, daß wir uns dann beim nächsten Mal sehen werden.

 

KTM Festival 2008 Videos

 
Eigentlich unmöglich die ganze Action der 3 Tage auf 5 Minuten Film festzuhalten. Bernd Hupfauf und seine Crew von Flatout.TV haben es trotzdem versucht. Großartiges Screenplay, atemberaubende Szenen, hervorragender Schnitt - verdammt nah am echten Leben. Man erkennt klar, was man versäumt hat.
 


Saturday

 

KTM Festival 2008 Galerie

Anfangs noch skeptisch. Kutte beruhigt.

Jeder nahm eine Trophäe mit nach Hause.

Wer nah' bei einer Wasserleitung steht, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

Konnte durchaus passieren, daß man Bernd Hiemer oder Rene Esterbauer auf der Supermoto-Strecke begegnete. Die Fahrer des Duke Battle trainierten hingegen unter sich.

Wahre Fans steigen nie ab.

Start zum Duke Battle of Nations.

Inmitten des Hungarorings verbirgt sich ein Endurostrecken-Juwel, wie man es nicht für möglich gehalten hätte. Auch wir drehten ein paar Runden. Für jeden (auch kot) schaffbar, trotzdem nicht fad.

Bei aller Action auf der Straße wurden die KTM Wurzeln nicht vergessen.  Crosser in ihrem Element.

Es ist 12 Uhr. Die Nachrichten...

Original KTM Gartenzwerg

Markus Ferch (KTM Ö VertriebsGmbH Chef) blieb beim Bergquellwasser aus der Flasche. Kot (1000ps Rollertester) beim Bier aus dem Zapfhahn.

Für "Esterpower" hieß es: Zuerst das Geschäft......und dann das Vergnügen.

Bier: 1 Euro. Noch Fragen?

Der Abend im Bierzelt sorgte bei einigen Teilnehmern am nächsten Morgen für Verwirrung.

Die Frauen trinken...die Männer ziehen sich aus. Sollte eigentlich umgekehrt sein.

Bitte genau hinschauen, sie werden Zeuge eines Verbrechens.
(Es handelt sich um den Becher einer Dame, die sich ständig wunderte, wieso selbiger nie leer wurde. Am nächsten Tag konnte sie sich an NICHTS mehr erinnern.)

Auch vor Ort zu bewundern: KTM X-Bow.

Definiert "Entstellen" neu. Superduke-Seitenwagen Kreatur.

Von vorne auch nicht besser.

Der Ochse und das Schwein.

 
 

Interessante Links:

Text: Christoph Lentsch
Fotos & Videos: Hupfauf, KTM, kot, NastyNils

Autor

Bericht vom 13.09.2007 | 15.991 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue KTM Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts