125er Vergleich: UM Renegade Commando 125

125er Vergleich: UM Renegade Commando 125

Erwachsener Chopper im A1-Paket

Seit den frühen 2000er hat sich die A1-Klasse drastisch geändert. Kompakte Cruiser von großen Herstellern wie Honda und Yamaha wurden durch sportliche Naked Bikes und Supersportler ersetzt, um die Ansprüche von jungen Kundinnen und Kunden zu treffen. 125er Chopper kamen somit schwer ins Hintertreffen und gerieten beinahe komplett in Vergessenheit. Seit einigen Jahren versuchen aber kleinere Hersteller Cruiser für den A1 Markt attraktiv zu machen. Dazu gehört die neue Marke UM (United Motors), die mit der Renegade Commando 125 nicht nur einen mächtigen Namen gewählt hat, sondern auch einen potenten Mitbewerber in der 125er Klasse auf die Beine gestellt hat!

Das Leben ist voller Stress - egal ob in der Arbeit, Schule oder Universität. Doch wir Motorradfahrer haben einen Vorteil gegenüber anderen Menschen: das Gefühl, unseres Stressventils ist unbeschreiblich und kann nur von Gleichgesinnten verstanden werden. Es geht uns nicht um die Vorurteile von permanentem Rasen oder dem Ärgern unserer Umgebung. Wir lieben und leben unser Hobby, das mit dem reinen Betrachten unserer Maschine beginnt und seinen Höhepunkt auf der Straße findet. Genau dieses Gefühl hat auch die UM Renegade Commando 125 während unseres 125er Trackdays im Motorsportpark Bad Fischau versprüht. Wieso, lest ihr jetzt.

UM Renegade Commando 125 Leistung – wichtig oder uninteressant?

Über die Leistung eines 125er Choppers zu reden, ist eine schwierige Ausgangssituation. Einerseits ist besonders bei Cruisern die angegebene Leistung irrelevant, weil das Fahrerlebnis nicht von der Power des Motors abhängt. Gleichzeitig spielt es für viele A1-Führerscheinbesitzer eine große Rolle, wie viel Kraft im Aggregat steckt – denn wenn man 15 PS fahren darf, dann will man es auch zur Gänze ausreizen. Für jene die auf 15 Pferdestärken bestehen, gibt es leider schlechte Nachrichten, denn die Spitzenleistung der UM Renegade Commando liegt bei 13 PS.

Hat man jedoch im 770mm hohen Sattel Platz genommen, sollten sich auch leistungssüchtige Jugendliche von dem Verlangen nach Leistung trennen. Die Ergonomie und der bequeme Sattel laden zum Entspannen ein, was bei NastyNils und Zonko für schwere Begeisterung auf unserer Teststrecke gesorgt hat.

Anzeige

Fahrverhalten im engen Parkour – überzeugt die Renegade Commando 125?

Wie auch NastyNils ging die gesamte Crew skeptisch in den Test der UM Renegade Commando 125. Unsere Teststrecke, die eigentlich für Supermotos ausgelegt ist, bestand aus engen Spitzkehren, schnellen Kurven mit Bodenwellen und einer langen Geraden. Denkbar schlechte Voraussetzungen für einen Cruiser. Nach der Testfahrt war sich die 1000PS Crew einig: die 153kg schwere United Motors überzeugt! Selbstverständlich schleifen aufbaubedingt die Fußrasten nach kurzer Zeit, doch bis dahin lässt sich die Renegade Commando sauber durch die Radien zirkeln und gibt nie ein unsicheres oder schwammiges Gefühl. Der Lenker liegt nahe am Oberkörper und die Fußrasten sind ebenfalls sehr zentral, wodurch man sich in vollster Kontrolle über den 125er Cruiser fühlt.

Army Optik spaltet die Gemüter

Wie ihr unten im Video sehen könnt, wird sich die 1000PS Testcrew über die Optik der UM Renegade Commando nicht 125 einig. Neben matt grün lässt sich der 125er Cruiser auch noch in glänzend schwarz bestellen; die Sissybar ist auf beiden Versionen bereits montiert. Wird Chrom bevorzugt, sollte man zur Renegade Commando Classic greifen, die mit zusätlichen Seitentaschen und einem Windschild ausgeliefert wird. Das Highlight der Ausstattung liegt jedoch zwischen den Beinen des Fahrers in Form des hübschen Tachos, der stark an die großen Brüder aus Milwaukee erinnert. Dieser ist nämlich mit einem USB Anschluss ausgestattet, der sich perfekt für das Aufladen des Handys eignet.

UM Renegade Commando 125 Preise

Alle Berichte des 125er Vergleichs 2018

Fazit: UM Renegade Commando 125

Sehnt man sich nach Entspannung im 125er Segment, könnte die UM Renegade Commando 125 genau die richtige Wahl sein. Sie überzeugt mit ihrer unkomplizierten Bedienung und einem sicheren Fahrgefühl im Sattel. Mit einer Leistung von 13 PS liegt sie unter dem A1 Limit, doch der Drang nach Leistung ist nicht der Grund, weshalb man die Renegade Commando 125 genießen wird. Auf ihr kann man die Seele baumeln lassen und den Alltagsstress hinter sich lassen. Einzig die Bremsen könnten etwas härter zupacken, doch mit diesem Problem ist sie in der 125er Klasse nicht alleine.

1
Vorteile
  • sicheres Fahrgefühl
  • stabil
  • erwachsene Optik
  • gute Verarbeitung
  • niedrige Sitzhöhe
  • serienmäßiger USB Anschluss
1
Nachteile
  • schwache Bremse

Bericht vom 14.08.2018 | 5.679 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue UM Motorräder

Weitere UM Motorräder
Weitere Neuheiten