MV Agusta Turismo Veloce Lusso SCS 2018

MV Agusta Turismo Veloce Lusso SCS 2018

MV gibt Vollgas: Semiaktives Fahrwerk, Automatik-Kupplung, ...

Nach der Brutale 800 RR präsentierte MV Agusta jetzt im Juni 2018 die nächste charismatische Maschine mit neuem Motormanagement, neuem Getriebe und in diesem Fall mit einem Aufsehen erregenden neuen Kupplungssystem (Rekluse), das einen 3,1 Sekunden-Sprint von 0 auf 100 km/h watscheneinfach macht.

Um Euro4 zu erreichen, wurde die Reibung im Motor verringert, das Auspuffsystem überarbeitet und das Motormanagement komplett neu gemacht. Der 800 ccm Dreizylinder der Turismo Veloce wurde demselben Prozedere unterzogen wie bei der deutlich stärkeren Brutale 800 RR (140 PS). Das Ergebnis sind 110 PS und 80 Nm, ein sehr gutes Ansprechverhalten, wenig Lärm, aber viel Klang (toller Sound!), runder Motorlauf, keine störenden Lastwechsel und viel Punch. Die Turismo Veloce ist zwar der Tourer von MV, aber die sportliche Ausrichtung wurde selbstverständlich nicht verwässert. Sensibel ansprechendes, semiaktives Fahrwerk mit einfach dargestellten Einstellmöglichkeiten (TFT-Display) mittels Joy-Stick, 8-stufige Traktionskontrolle, die wie das ABS schräglagenabhängig arbeitet, Quickshifter inkl. Blipper, mannigfaltige Einstellmöglichkeiten der Motorcharakteristik (Modi, Ansprechverhalten, Motorbremse etc). Und wie schon bei der Brutale 800 RR bekam auch die Turismo Veloce ein neues Getriebe, das im Test sehr präzise und knackig funktionierte. In Verbindung mit dem Schaltautomaten einfach ein Traum!

Rekluse-Kupplung nach zweijähriger Entwicklung.

Die spektakulärste Neuigkeit ist SCS. Das sogenannte Smart Clutch System wurde in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Unternehmen „Rekluse“ entwickelt und besticht einerseits durch seine Einfachheit und andererseits durch den hohen Nutzen, den es liefert. An der Ampel ist es möglich, einfach das Gas voll aufzureißen. Man muss keine Kupplung dosieren (es gibt noch einen Hebel), sondern kann sich voll auf den Beschleunigungsvorgang konzentrieren. Solcherart schafft die Turismo Veloce eine beachtenswerte Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,1 Sekunden. Um es salopp zu formulieren: Selbst starttechnische Nudelaugen werden dieses Ergebnis erzielen. Ist es denn eine mechanische Launch-Control? Nicht ganz. Denn SCS ist zwar in erster Linie ein mechanisches System, das das Drehmoment des Motors nützt, um die Kupplungskraft zu erzeugen, aber die Steuerung passiert in letzter Instanz doch elektronisch, indem das Motormanagement das Drehmoment regelt. Nach ausgiebigem Test darf man feststellen, dass das System perfekt funktioniert und den Alltag enorm erleichtert. Denn auch beim Stop and Go in der Stadt kann man auf das Kuppeln vollkommen verzichten, weil die Maschine alles wie eine Automatik selber erledigt. Und zwar so, dass man es manuell niemals besser bzw. sanfter machen könnte. Man kann auch mit dem zweiten Gang wegfahren. Ohne den Kupplungshebel zu bedienen. Weitere Gangwechsel werden mittels Quickshifter erledigt.

Anzeige

Kupplungshebel? Brutale mit 180 PS plus! Cagiva Elektro.

Warum dann überhaupt noch einen Kupplungshebel? Einerseits ist es eine psychologische Hilfestellung für Menschen, denen der Hebel einfach fehlen würde, und andererseits ermöglicht das manuelle Kuppeln den Aufriss in die Galeriestellung vulgo Wheelie auch bei höheren Geschwindigkeiten. Bravo MV! Der Topspeed liegt übrigens bei 230 km/h. MV hat SCS gemeinsam mit Rekluse natürlich nicht nur für die Turismo Veloce entwickelt, sondern wird das System auch in Zukunft weiter forcieren. So wird die neue Vierzylinder Brutale (die wir schon heuer auf der EICMA sehen werden) nicht nur mehr als 180 PS haben, sondern auch SCS. In Erfahrung zu bringen war auch, dass die Marke Cagiva (CAstiglioni GIovanni VArese) wiederbelebt wird. Allerdings werden das nur Elektro-Motorräder sein. Vielleicht gibt es auf der EICMA 2018 die ersten Exemplare zu sehen. Und übrigens: Im Juni wurde ein österreichisches Importeurs-Unternehmen mit MV Agusta handelseinig. Somit sollte sich die Händlersituation in Österreich deutlich verbessern. Mehr dazu demnächst auf 1000PS.

Fazit: MV Agusta Turismo Veloce 800 Lusso

Sehr sportlicher, kampfstarker Tourer im Big Enduro-Stil mit kompletter Elektronik-Ausstattung (Ride-by-wire, Traktionskontrolle, Fahrwerk ...) und einer Automatik-Kupplung, die nicht nur den Ampelstart, sondern auch das Wüten in der Stadt ernorm vereinfacht.

1
Vorteile
  • scharfe Optik
  • perfektes Motormanagement
  • semiaktives Fahrwerk
  • Smart Clutch System vulgo Automatik-Kupplung
  • 21,5 Liter Tank
1
Nachteile
  • derzeit schlechte Händlerstruktur
  • vermutlich hoher Listenpreis

Bericht vom 16.06.2018 | 6.744 Aufrufe

Gebrauchte und neue MV Agusta Motorräder

Weitere MV Agusta Motorräder
Weitere Neuheiten