Honda CBR 1000 RR

Anzeige
Die Fireblade modellgepflegt beim 1000er Vergleich.

Superbike Test 2012 - Honda CBR 1000 RR Fireblade

9 aktuelle Superbikes im großen Vergleichstest im spanischen Alcarraz.
Europas führende Motorradzeitschrift MOTORRAD veranstaltete mit Partnerzeitschriften und Websites aus Europa einen großen 1000er Vergleichstest. Austragungsort war die spanische Rennstrecke Alcarraz. 1000PS war mit dabei und bringt euch die Eindrücke der Testpiloten, die Rundenzeiten und alle Infos vom Event online. Im Sattel saßen unter anderem Redakteure, aktive und ehemalige Rennfahrer. Allesamt erfahrene Sportler-Piloten mit zwei Zielen: Schnelle Rundenzeiten und keinesfalls stürzen.
Bildergalerie Honda CBR1000 RR Fireblade 2012 >>  
Bildergalerie: Alle 1000er beim Vergleich 2012 >>
 

Technische Daten Honda CBR1000 RR Fireblade >>
 
Die Honda Fireblade hatte sich über Jahre hinweg ein klares Image aufgebaut. Sie war nie die stärkste 1000er, aber immer jene auf deren angenehmen Drehmomentverlauf und kultivierten Motor man sich verlassen konnte. Sie war immer einfach zu fahren und erleichterte Piloten aller Könnensklassen die Bestzeitenjagd. Auch heuer wieder, beim Test in Portimao, besohlt mit dem neuen Bridgestone S20 machte sie eine gute Figur. Doch hier, beim Vergleichstest in Alcarraz verwunderte sie die Testcrew. Irgendwie bekamen wir kein anständiges Setup zustande. Alle anderen acht Motorräder standen längst in Bestform bereit, mit Ausnahme der Panigale, die bei der Traktion etwas Probleme machte. Aber auch die Honda konnte nicht ihre guten Tugenden in Szene setzen. Sie fuhr etwas teigig, nicht präzise genug und wirkte etwas plump, monierte die Testcrew. Alle bis auf den speedgierigen Testpiloten Freddy aus Schweden, der die Zweifler zum Schweigen brachte und eine mörder Rundenzeit in den Asphalt brannte (siehe Video).

ungewohnte Setupprobleme




Doch die entspannte Ausgewogenheit und die knackige Lenkpräzision stellten sich diesmal nicht ein. Möglicherweise kommt die CBR mit dem Reifen nicht so gut zurecht oder die Strecke ist kein Heimspiel für sie - das wird diesmal keine Glanzvorstellung werden.


Pluspunkte auf der Landstraße


Eine Woche zuvor, bei der Ausfahrt auf der Landstraße, sammelte die CBR mehr Pluspunkte. Der bekannt gute Motor setzte sich gut in Szene, das ABS bot Sicherheit und man konnte super geschmeidig und flink die Landstraße inhallieren.

Beim Thema Sitzposition schieden sich dann aber wieder die Geister. Die kleineren Piloten waren begeistert, den größeren Piloten waren die Rasten zu hoch und zu weit vorne montiert.



Beim Thema Motorleistung kann die Honda in vielen Streckenabschnitten mithalten, dort wo Spitzenleistung gefragt ist, hat sie aber gegen BMW, Kawa und Ducati keine Chance. Auch bietet die Honda nach wie vor keine Traktionskontrolle, sondern nur ein ABS System an Bord. Beim aktuellen Preisniveau der 1000er darf man ja bei keinem Motorrad von einem Schnäppchen sprechen, die Honda ist aber immer noch am unteren Ende der Preisskala angesiedelt. Das darf man bei Vergleichen mit der Panigale oder auch der Aprilia RSV4 Factory nicht vergessen.
 


Video Test Honda CBR 1000 RR auf der Rennstrecke Alcarraz


 

Video: Eine Runde Onboard auf der Rennstrecke Alcarraz


 
Die Rundenzeiten

Die schnellste Rundenzeit im Sattel der Honda war eine 1:41,51 die BMW kam als Spitzenreiter auf 1:39,63. Der Durchschnittswert der Rundenzeiten der drei Fahrer war bei der Honda eine 1:43.10. Da lag die Honda doch deutlich hinter der Aprilia mit 1:40,73 aber noch knapp vor der Yamaha R1 mit 1:43,37.

Die Leistung (gemessen von MOTORRAD, Leistungsangabe an der Kurbelwelle)

172 PS bei 12.300 U/min, 111 Nm bei 10.000 U/min

Das Gewicht (gewogen von MOTORRAD, vollgetankt)

209 kg

Der Speed (gemessen von MOTORRAD)

0-200 km/h: 7,4 Sekunden
 

Der Preis: (mit ABS)
 

Die Reifen:

9 Motorräder im Megatest sind eine mörder Hacken. Zum Beispiel beim Reifenwechsel. Alle Motorräder wurden für den Test mit Pirelli Supercorsa SC2 ausgerüstet. Die unkomplizierten Reifen eignen sich gut für einen Vergleichstest. Sie bieten gute Eigendämpfung, ein hohes Gripniveau und die Testpiloten erhalten ausreichend Rückmeldung.

Bild links: Rainer Froberg, Mitarbeiter bei MOTORRAD, hat genug zu tun. Denn ganz nebenbei macht beim Superbike Test auch die Truppe von den Verschleißfahrten vom aktuellen Reifentest Station...

 

Das glamouröse Leben des Motorradjournalisten in der Hotelsuite im sonnigen Süden (Bild links). Deutlich härter jedoch das Leben des Fotografen, der frühmorgens sein Fotomoped für die Strecke erst mal ausgraben muss. Die grüne Kiste am Reifengipfel macht auch klar, wie dieser Streich zustande kam.
 

Superbike Vergleich 2012: alle Bikes Im Überblick

Links

Fotos: Markus Jahn

Fazit: Honda CBR1000RR Fireblade

Beim aktuellen Preisniveau der 1000er darf man ja bei keinem Motorrad von einem Schnäppchen sprechen, die Honda ist aber immer noch am unteren Ende der Preisskala angesiedelt. Das darf man bei Vergleichen mit der Panigale oder auch der Aprilia RSV4 Factory nicht vergessen.


  • Einfaches Fahrwerk
  • angenehmer Motor
  • relativ angenehmes Fahrgefühl
  • ABS
  • Sitzposition für größere Fahrer unschön.
  • Ungewohnte Setupprobleme - Ausgewogenheit und Lenkerpräzision.

Bericht vom 08.06.2012 | 34.120 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Honda CBR1000RR Fireblade Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts