Aprilia Pikes Peak

Anzeige
Mit der RXV 450 Pikes Peak auf den Spuren von Walter Röhrl. Theoretisch.

Aprilia RXV 450 & SXV 550

 

Neue Streitmacht. Zuerst haben sich Italien und Amerika verbündet, dann übernahm Japan das Kommando.

 
Immer wieder wird Walter Röhrl auf seine Rekordfahrt auf den berühmt berüchtigten, 4300 Meter hohen Pikes Peak in den Rocky Mountains angesprochen. Seit dem Jahr 1916 wird das Rennen alljährlich ausgetragen. Röhrl stellte 1987 mit einem 600 PS starken Audi S1 beim "Race to the Clouds", wie das Rennen aufgrund der starken Steigung, die den Fahrer oft nur den Himmel sehen läßt, auch genannt wird , einen neuen Rekord auf. Er benötigte für die fast 20 Kilometer lange Strecke 10 Minuten 47,85 Sekunden. (Mittlerweile attackieren übrigens durchgeknallte Japaner mit 1000PS-Monstern den Berg und durchbrechen die 10 Minuten Schallmauer nach unten.)
   

Nur 1 Minute mehr benötigte der Amerikaner Davey Durelle auf einer Aprilia SXV im Juli 2009. Mit nur einem angetriebenen Rad und einem Bruchteil von Röhrls Leistung fräste Durelle zum Gipfel. Wer das sieht, der weiß, daß im Hirn eines solchen Fahrers nur noch ein Schalter auf "on" steht. Alle anderen Systeme würden es im Schlaf gar nicht merken, wenn ihr Träger diese Welt über eine hunderte Meter tiefe Schlucht für immer verläßt.

Um die Leistung des Gewinners der Klasse Motorräder bis 750 ccm zu würdigen, legt Aprilia eine Kleinserie der 450 RXV im Pikes Peak Design auf. Wir konnten die RXV, die eigentlich eine Enduro ist, im Supermoto-Trimm auf der Kartstrecke testen.

Den roten Critter gibt's nur bei den Actionracers.


Unsere einzige Beschäftigung mit dem Fahrwerk war,
Fotos davon zu machen.


Der spezielle Supermoto-Trimm bestand ausschließlich aus einer aufgezogenen Metzeler Racetec M3 Bereifung. So stand die RXV immer noch sehr hoch, aber auch sehr leicht da. Über ein schwergängiges Handling konnte man sich nicht beschweren, über ein schwammiges Fahrwerk schon. Was im Offroadteil, bei mittelgroßen Sprüngen und vor allem auf den Schotterstraßen von Pikes Peak ein großer Vorteil ist, wirkt sich auf dem harten Boden der Supermoto-Realität zum Nachteil aus - das Motorrad wird zum Schaukelpferd. Man darf sich darüber allerdings nicht wundern, wenn die einzige Beschäftigung mit Federbein und Gabel darin bestand, Fotos von den Teilen zu machen.

Und überhaupt hat man bei Aprilia Austria die Pikes Peak RXV nicht als Wettbewerbs-, sondern als Straßenmotorrad konzipiert, wie an Lichteinheiten, Blinkern und Nummerntafelhalter unschwer zu erkennen ist. Im öffentlichen Straßenverkehr stört dann nur noch eins: Daß der Sattel wie schon erwähnt mit einer Schulterhöhe von über 900 mm ein Stück weit über der Alltagstauglichkeit steht. Da kann das Aufsitzen wie auch das Absteigen unter der neidvollen Beobachtung der Männer und den lustvollen Blicken der Frauen zum peinlichen Desaster werden. Auf der anderen Seite wäre das Motorrad in diesem Setup großgewachsenen Fahrern zu empfehlen.
 

 [googleadlarge]

Sitzhöhe 918 mm. Nadja Auermann geht da noch auf's Klo.


Wie zwei abgeschnittene Halsschlagadern ragen die beiden Auspuffenden aus dem Heck.

Nicht weniger dünn ist die Luft im Sattel einer SXV 550. Die Sitzhöhe im unbelasteten Zustand wird mit 918 mm angegeben. Nadja Auermann mag ja auf dieser Höhe sogar auf's Klo gehen können, für einen Durchschnittsmenschen ist ein gleichzeitiger Kontakt beider Füße mit dem Boden, während der Hintern auf der schmalen Sitzbank steckt, leider ein dehnbares Vergnügen, zumal die echte Supermoto dem Einsatzgebiet entsprechend härter gefedert ist. Und besser ausgestattet , was die vorhandene Potenz betrifft. Was bei der 450er noch Spaß war, wird mit der 550er zum bitteren Ernst. Zur Seite, jetzt ist der große Bruder an der Reihe. In der Körpermitte derart großzügig ausgestattet fährt es sich leicht um anderer Verkehrsteilnehmer Ohren.
Gegner? 1000er SMs aus Mattighofen und Bologna, wenn's richtig eng wird hält nur noch schwedische Schmiedekunst dagegen, alles andere kann aus dem Zweikampf nur als erster Verlierer hervorgehen. Dabei ist die SXV durch den V2 nicht so ungestüm, nicht so grob wie die großen Einzylinder, sondern geschmeidiger, ohne auch nur irgendwie sanft zu wirken. Da fällt immer wieder der alte Satz ins Gehirn, wenn man in die nächste Kurve kippt. Power is nothing without control". Lange hat es nicht gedauert, bis Aprilia mit den RXV und SXV Modellen die ersten Erfolge feiern konnte. Und so schnell werden die italienischen Kraft-Grazien von den Siegerpodesten nicht mehr verschwinden.
 
Takasago Excel. Was sonst? Spartanisch, aber optisch top und informativ.
Wunderbare Schwinge hält schlank. Oh-o say can you see...

Preise Aprilia Enduro & Supermoto 2008 / 2009

Modelle 2008 Farbe Preis
SXV 450 Pikes Peak € 7490.-
RXV 450 Pikes Peak € 6990.-
RXV 450 Pikes Peak € 7480.-
RXV 450 Rally Pikes Peak € 7990.-
RXV 550 Rally Pikes Peak € 8450.-
Modelle 2009
SXV 450 SM racing /off black € 9985.-
SXV 550 SM racing /off black € 10498.-
RXV 450 Enduro racing /off white € 9695.-
RXV 550 Enduro racing /off white € 10198.-
MXV 450 racing /off red € 8998.-

 

Technische Daten RXV 450

Technische Daten SXV 550

 

Interessante Links:

Text: kot
Bilder: arlo

Autor

Bericht vom 17.09.2009 | 50.142 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen