BMW K 1300 S / R

Anzeige

Große Motorräder, kleine Chips, riesen Wirkung. BMW, ABS, ESA, ASR, RDC,...

BMW K 1300 S / R

Zwei bärenstarke Typen

 
Im Schlepptau einer Ducati 998 R des Söldners auf einer weltbekannten, nordburgenländischen Naturrennstrecke beginnt man sich zu fragen: Wann ist es genug, wann zuviel? Das ABS geht dir zur Hand, wenn es gilt, vor der nächsten Biegung den gesetzlichen und physikalischen Überfluß an Geschwindigkeit abzubauen. Das ASR wiederum assistiert bei der Wiederaufnahme reduzierter km/h. Und alles passiert unter der elektronischen Aufsicht des über einen Knopf einstellbaren ESA Fahrwerks, das die gut 330 Kilogramm schwere Mensch-Maschine in verdächtig ruhiger Weise auf Kurs hält. Modus: Sport.

Während der Söldner in einer analogen Welt aus Aluminium, Magnesium und Carbon mit Stahlseilen navigiert, versuche ich in der BMW Matrix Warnsignale zu erkennen. Denn genug ist es meist erst, wenn es zuviel war. Totally wired - total verkabelt, und trotzdem hilft der Kautschuk als altmodischer Informationsleiter aus. Unter Druck und erhöhter Konzentration kommt die Meldung von ganz unten, dass Grenzen in der digitalen Welt doch existieren. Gummi schlägt Silizium. Man muß jedenfalls ein feines Gespür entwickeln, um zu erkennen, wo die virtuelle Dominanz des Prozessors endet und Sir Newton kurzen Prozess macht. Bleibt einem bei hoher Taktfrequenz sowieso nie erspart, auch wenn sie ein Mikrochip angibt. So wird jeder meiner Befehle und Entscheidungen analysiert, bewertet und, so wie es die aktuelle Situation verlangt, interpretiert. Keine Frage, es sind die richtigen Interpretationen, nur eben nicht mehr ganz meine. Keine Entmündigung, aber Bevormundung. Diese mache ich mir natürlich zu nutze und teste, wie weit ich bei meinen Erziehungsberechtigten gehen kann. Wie sich herausstellte, nicht weit genug.


Eine BMW ist kein Wegwerfprodukt, sondern ein Motorrad mit hohem Preis und stabilem Wert. Um eben diesen Werterhalt sicher zu stellen, verfolgt man bei BMW eine disziplinierte Preispolitik. Das Motorrad selbst unterstützt den Fahrer zudem mit immer mehr Technik, die verhindert, daß das Fahrzeug instabil wird, weggeworfen wird und seinen Wert doch noch verliert.

Video: kot
Schnitt: KarolettaLambretta


Faszinierend, wie sich der 190er Conti Sport ATTACK im Asphalt verbeißt. Noch nie habe ich mit derart viel Selbstvertrauen Gas gegeben. Die Anti-Schlupf-Regelung schiebt dich aus den Kurven, als würdest du aus einer riesigen Zentrifuge geschleudert werden, Gangwechsel werden mittels Schaltassistenten unter Volllast getätigt. Ein ganz neues Gefühl der Beschleunigung, in dessen Nähe man sich bisher nur über Satellitenschüssel oder Kabel-TV gewagt hatte, bei der MotoGP Übertragung. Nicht die selbe Geschwindigkeit, aber das selbe Thema: Immer voll am Gas. Wer übrigens das Kabel vom Stand weg maximal spannt, der wird enttäuscht werden. Sobald das Vorderrad nach einem kurzen Hupfer wieder auf den Boden zurückgekehrt ist, quittiert der Motor zunächst deinen Dienst, stottert sich dann einen ab und kommt erst nach und nach in die Gänge. Hier ist man als Mensch der Maschine überlegen, das Gefühl in der rechten Hand wird beim Motorradfahren also noch für einige Zeit wesentlich bleiben.

Hört sich alles dramatischer an, als es ist. BMW ist nicht allein, wenn es darum geht, die immense Kraft moderner Motorradmotoren unter Kontrolle zu bringen bzw. fahr- und nutzbar zu machen, bei ihnen fällt es nur am stärksten auf - oder Kritiker schenken ihnen die meiste Aufmerksamkeit. 175 Pferde in der K 1300 S und 173 in der unverkleideten R sind nichts für Wendy Leser. Müßten diese Horden nicht zuerst durch einen langen, elektronischen Kanal wandern, würden sie dem Zweirad-Jockey ein übergroßes Maß an Fahrkönnen, jede Menge Nerven und letztendlich auch Leidensfähigkeit abverlangen. Nicht nur bei den Reifen einer italienischen Marke lautet der Slogan "Power is nothing without control". Und das heißt nicht allein, das Ultimum an Leistung auf die Straße zu bringen und jedermann zugänglich zu machen. Für den Fahrer soll möglichst lange ein souveränes und sorgenfreies Fahrvergnügen - im wahrsten Sinne des Wortes - sicher gestellt werden. Man fühlt sich selbst bei Regen und schlechten Straßenverhältnissen gut behütet, die Bedienung ist trotz der großen Masse (S: 254 kg, R: 243 kg, beide fahrfertig) einfach, kommt einem deutlich entgegen und erlaubt es bis zu einem gewissen Grad, mit wenig Bedacht mit der Materie umzugehen.

Ob man nun zur S oder zur R greift, ist eine Frage des Einsatzzwecks. Welche Farbe man wählt, bleibt Geschmackssacke. Doch auf keinen Fall sollte man auf die elektronischen Mainzelmännchen verzichten. ABS ist eigentlich Pflicht, abschaltbar ist es sowieso. Selbiges gilt für die Anti-Schlupf-Regelung, für die es ebenfalls eine Nullstellung gibt. Das ESA-Fahrwerk ist nicht nur purer Luxus, sondern das reinste Vergnügen und was den Schaltassistenten angeht, so wäre ein Verzicht völlig unverständlich. Vorausgesetzt, das Geld ist da.

 

Auf offener Freilandstraße und Autobahn fühlt sich die K 1300 S wie ein Fisch im Wasser. Neben dem Landgang meistert sie auch Stadtrundfahrt und Winkelwerk besser als früher.

Gegen die Wand. Nur eine kleine Ausnehmung in der Verkleidung erlaubt dem Motor einen Blick ins Freie. Like a golden Shower. Körperflüssigkeiten werden schamlos zur Schau gestellt.

Schwebendes Hinterrad gegen gewichtigen Kraftprotz.

Ende eines Egotrips. "Normaler" Startknopf.
Auch der Blinkerschalter ist nur mehr einer.
Mit Logos geht man bescheiden um. Der Fahrer wird trotzdem dauerhaft informiert.

Schnell und hell. Sicherheitsbewusstsein wird stets gut ausgeleuchtet. Blinker im Spiegel oder Spiegel im Blinker?

Die schnellste BMW aller Zeiten, auch wenn der Dreier am Tachoblatt nicht mehr geschrieben wird.



Eigentlich zum Test bestellt, kot ein kurzes Päuschen hält.
Die Klappe hoch, den Blick ins Ferne, es blitzt die Sonne, nicht die Sterne.
Deshalb klappt aus einer Rille, zum Schutz er eine dunkle Brille.
Vergessen Arbeit, Pflicht und Bäume, versinkt der kot im Land der Träume.



Ein Koffer? Bloß ein fauler Sack! Wenn man ihn geöffnet hat.
Doch mit einem Handgriff schon, wird der Sack zum Luftballon.
Das Schließen ist ein Kinderspiel, so bleibt der Inhalt wertstabil.
Den Schlüssel rein und umgedreht - fertig ist das Eilpaket!


Technische Daten & Details
BMW K 1300 R
Technische Daten & Details
BMW K 1300 S
   

Text: kot
Fotos: kot, BMW

Autor

Anzeige

Bericht vom 10.06.2009 | 97.611 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Passende Gebrauchte und neue Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts