5 Stunden Enduro

Anzeige
Der MSC Mattighofen veranstaltete heuer zum ersten Mal ein 5 Stunden Enduro Rennen, an dem auf Anhieb rund 100 Fahrer teilnahmen.
5 STUNDEN WETTKAMPF UND ENDURO PUR

Samstag, 26. Juni 2004. Fünf Stunden Spannung, Hitze, Schweiß und härtester Wettkampf. Das alles charakterisiert die 5-Stunden-Enduro des MSC Mattighofen, welche dieses Wochenende auf dessen Hausstrecke in Sollern/Pfaffstätt zum ersten Mal stattgefunden hat. Die rund 100 ehrgeizigen Geländemotorradenthusiasten gaben ganze 300 Minuten am Stück ihr Bestes und gingen an ihre Grenzen, um den Sieg mit nach Hause nehmen zu können.

Sogar ein paar Damen fanden sich für diese doch nicht allzu einfache Veranstaltung und mischten bravourös mit. Am Start waren Vroni Hörburger, Maria Pöschl, Elisabeth Gruber und Lisi Mucha (amtierende Vize-Enduro-Europameisterin). Letztere gewann souverän mit gesamt 20 Runden und holte damit auch den ersten Sieg für den MSC Mattighofen. In der Einzelwertung der Männer hätte dies alles in allem etwa dem 8. Rang entsprochen. Respekt.

In der Teamwertung war es spannend bis zur letzten Runde. Die Teams Brandauer Erich (12-facher Trial-Staatsmeister) / Thomas Günther (Dritter in der Deutschen Enduromeisterschaft) (Start-Nr.31), Nicoll Kurt (2-facher Vize-MX-Weltmeister) / Nicoll Aaron (Nr.17) und Stocker Daniel (Vize-Enduro-Staatsmeister) / Laschalt Stefan (Nr.10) lieferten sich bis zum Schluss ein spannendes Match. Alle drei Teams fuhren in den 5 Stunden ganze 32 Runden mit Durchschnittszeiten von 8-9 Minuten pro Runde (=4,5 km). Nach fünf harten Stunden erblickte als erstes das Team Braundauer Erich / Thomas Günther mit einer Minute Vorsprung auf die beiden Brüder Kurt und Aaron Nicoll die Zielflagge.
Nach 9 Minuten fuhr das drittplatzierte Team Stocker Daniel / Laschalt Stefan ins Ziel. Vor allem die Einzelfahrer zeigten an diesem Samstag deutlich, aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Gerhard Forster (dzt. Führender in der Offroad-Challenge) gewann mit 28 Runden die 5-Stunden-Enduro vor MSC-Mattighofen-Fahrer Fritz Reinthaller (26 Runden) und Manfred Gollnitzer (24 Runden). Bemerkenswert ist, dass Forster in der Teamwertung auf der fünften Stelle gewesen wäre, Reinthaller an der siebenten Stelle. Nach den so positiven Reaktionen der Fahrer wird diese anspruchsvolle Veranstaltung nächstes Jahr wieder ausgetragen werden.
Der MSC bedankt sich herzlich bei seinen Sponsoren für deren Unterstützung, ohne die eine Veranstaltung in solch einem Rahmen nicht durchführbar wäre.

Weitere Fotos und Ergebnisse findet man auf der Homepage des MSC Mattighofen unter

www.msc-mattighofen.at

Autor

Bericht vom 20.07.2004 | 2.551 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts