Doppelsieg am ersten Austrian Junior Cup Rennwochenende!

Leo Rammerstorfer ganz oben

Das erste Rennwochenende von Österreichs neuer Nachwuchsrennserie mit der KTM RC4R endet mit einem Doppelsieg von Leo Rammerstorfer.

Beim Debüt des Austrian Junior Cups von KTM, Projekt Spielberg und AMF schenkten sich die Burschen und Mädchen in den Rennen nichts. Egal ob es um den Einzug in das Große oder Kleine Finale ging, die letzten Punkte oder den Kampf um das Podium - jeder Zentimeter am ein Kilometer kurzen Kurs in der Speedarena Rechnitz war hart umkämpft.

Drama im ersten Austrian Junior Cup Rennen

Die erste Poleposition der Saison sicherte sich Leo Rammerstorfer (KTM Braumandl), der in der Startphase von Lauf 1 am Samstag allerdings ordentlich Druck von allen Seiten bekam und zunächst Kilian Holzer (Zweirad Zauner), der von Rang 4 gestartet war, und Niklas Kitzbichler (Red Bull Erzbergrodeo) passieren lassen musste. Holzer und Kitzbichler gaben das Tempo im ersten Renndrittel vor, während Rammerstorfer am Beginn noch mit Luca Göttlicher (Schruf Motorrad) und Tristan Walch (KINI Bike World) beschäftigt war. In einer weiteren Gruppe folgten Phil Urlaß, Julius Coenen (beide Zweirad Wimmer) und Lena Kemmer (Knopper).

Das erste Austrian Junior Cup Rennwochenende
Hart umkämpfte Spitzengruppe | Credit: Michael Jurtin-AJC

Bei Rennhalbzeit spitzte sich die Situation um die Podestplätze dann zu. Kitzbichler probierte mehrfach an Holzer vorbeizugehen, bekam es aber seinerseits mit Leo Rammerstorfer zu tun. Dieser schnappte sich zunächst Kitzbichler und nicht einmal eine Runde später auch Holzer. Während die Plätze vorne noch nicht final bezogen waren, war nach 15 von 20 Runden abrupt Schluss. Lena Kemmer stürzte auf Rang 7 liegend so unglücklich, dass das Rennen abgebrochen werden musste. Nach der Erstversorgung an der Strecke konnte die 16-jährige Steirerin allerdings selbstständig und unter dem Applaus der anderen Teilnehmer zurück ins Fahrerlager laufen. Weil zum Zeitpunkt des Abbruchs ausreichend Runden absolviert waren, wurden volle Punkte vergeben, sehr zur Freude von AJC-Premierensieger Leo Rammerstorfer, dem Zweitplatzierten, Niklas Kitzbichler, und dem Dritten, Kilian Holzer.

Anzeige

Rammerstorfer holt sich auch den zweiten Sieg

Diese Drei zeigten sich auch für die Dramaturgie des zweiten Rennens hauptverantwortlich. Rammerstorfer, der nach einem Highsider im Vormittags-Training die Bestzeit im Zeittraining auf den Asphalt knallte, wurde abermals am kurzen Weg zu Kurve 1 von Holzer überholt. Auf der Jagd nach Holzer verlor Rammerstorfer in Runde 4 fast die Kontrolle über sein Motorrad, Kitzbichler nützte diesen Fehler und zog ebenfalls vorbei. Wenig später legte dieser mit 53.217 sek die schnellste Runde des Wochenendes hin. Hinter Rammerstorfer klopfte schon Luca Göttlicher an, der das Spitzen-Trio lange Zeit zu einem Quartett machte, dann aber ins Kiesbett rutschte. Göttlicher konnte seine Fahrt aber fortsetzen und sogar noch Rang 4 wie schon am Samstag nach Hause fahren.

Vorne wehrte sich Kilian Holzer lange Zeit gegen die Angriffe des verbliebenen Duos dahinter, doch wurden seine Rundenzeiten zusehends langsamer. Holzer - der nach dem Rennen über Schmerzen in der rechten Hand klagte - verlor zunächst den Platz gegen Kitzbichler, dann auch gegen Rammerstorfer. Letzterer wiederum sorgte für ein Déjà-vu, denn abermals krallte er sich entschlossen wenig später auch Kitzbichler. Dieser probierte in der Folge alles, um das Blatt doch noch auf seine Seite zu wenden, doch Rammerstorfer war clever genug, um an den richtigen Stellen abzudecken und das Rennen mit einen Vorsprung von nur einer Zehntelsekunde für sich zu entscheiden. Hinter Kitzbichler, Holzer und Göttlicher landeten Walch, Urlaß und Coenen. Ebenfalls zweimal im Großen Finale dabei: Manuel Blaßnig und Leos Bruder Luis Rammerstorfer. Das Kleine Finale, in Rechnitz wurde in zwei Gruppen gefahren, gewann sowohl am Samstag als auch am Sonntag Xaver Moser (KTM St. Pölten).

Leo Rammerstorfer - der große Sieger des ersten Rennwochenendes | Credit: Michael Jurtin-AJC
Leo Rammerstorfer - der große Sieger des ersten Rennwochenendes | Credit: Michael Jurtin-AJC

In nur zwei Wochen folgt die zweite Runde des Austrian Junior Cups im Rahmen des neuen Motorsport-Eventformats XLR8 am Salzburgring. Mehr dazu und erstmals einen Livestream der Rennen gibt es auf www.xlr8experience.com

Weitere Berichte zum Austrian Junior Cup 2021

Bericht vom 31.05.2021 | 1.104 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue KTM Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts