Platz 21 für Maximilian Kofler in Frankreich

Gutes Rennen für den Österreicher

Mit Rang 21 konnte Maximilian Kofler, nach den letzten, schwierigen Wochen in der Motorrad-Weltmeisterschaft der Klasse Moto3, mit einem guten Gefühl den Rennsonntag beenden in Le Mans. Am Ende fehlten dem jungen Österreicher 9,2 Sekunden auf seine ersten WM-Punkte.

"Es war ein gutes Rennen für mich. Ich hatte ein paar gute Fights um die Positionen und konnte gute Rundenzeiten erzielen. Immerhin war ich um 1,1 Sekunden schneller als in der Qualifikation", berichtete der Oberösterreicher, der in Frankreich wieder ein paar Schritte in die richtige Richtung machen konnte.

"Das Ergebnis gibt Auftrieb für Spanien"

"Man kann mit dem Wochenende zufrieden sein", bilanzierte Kofler. Trotz leichtem Nieselregen vor dem Rennen blieb das Rennen am Circuit Bugatti aber trocken. "Es war ziemlich kalt von den Bedingungen", fügte Österreichs einziger Grand Prix Fixstarter an.

"Die Anspannung vor dem Wochenende war groß, denn zuletzt lief es nicht so nach Wunsch. Es ist gut, dass ich jetzt mit einem viel besseren Gefühl in die nächsten Rennen gehen kann. Das Ergebnis gibt Auftrieb für Spanien", blickte der KTM-Pilot voraus. Am kommenden Wochenende geht es für den Motorrad-Weltmeisterschaftszirkus in Aragon weiter. Im dortigen Motorland warten mit dem Grand Prix von Aragonien sowie der Grand Prix von Teruel Region zwei Rennen in den nächsten 14 Tagen im Nordosten der Iberischen Halbinsel.

Anzeige
Anzeige

Bericht vom 12.10.2020 | 335 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue KTM Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts