26 Jahre nach seinem Unfall: Wayne Rainey ist zurück!

26 Jahre nach seinem Unfall: Wayne Rainey ist zurück!

Trotz Querschnittslähmung zurück im Sattel!

Der 3-fache MotoGP Weltmeister der Jahre 1990 bis 1992 Wayne Rainey ist 26 Jahre nach seinem schweren Unfall wieder in den Sattel gestiegen. Auf einer umgebauten R1 drehte die querschnittsgelähmte Legende emotionale Runden auf der Rennstrecke.

Die Ära der "unrideables"

Wayne Rainey gehörte zu jener Generation amerikanischer Piloten, die in den Jahren der sogenannten "unrideables" zusammen mit den Australiern die 500cc-MotoGP-Rennen dominierten. Vor allem die Rivalität zwischen Rainey auf Yamaha, Suzuki Pilot Kevin Schwantz und Honda-Fahrer Eddie Lawson wurde Ende der 80er und Anfang der 90er zum Duell der Legenden. Zwischen Suzuki und Yamaha entbrannte förmlich ein Schlacht. Aggressivität gegen Regelmäßigkeit. Schwantz stand in vielen Saisonen zwar öfter ganz oben am Podium, schob sonst aber oft Nullnummern. Rainey glänzte durch konstante Leistungen. Wenn auch nicht immer am ersten Platz, so fuhr er doch beständig unter die Top 5 und meistens zumindest aufs Podium. Das brachte ihm den Spitznamen "Mr. Perfect" Rainey und in Summe drei MotoGP-Meistertitel in Folge ein.

Anzeige

Mr. Perfect Raineys Unglückstag in Misano

1993: die Rivalität zwischen Rainey und Schwantz ist in vollem Gange. Jedes Match ist ein packendes Duell zwischen den beiden. Mr. Perfect Rainey holt nach einem schweren Saisonstart wieder auf und steuert auf seinen vierten Weltmeister-Titel zu. 11 Punkte Vorsprung gilt es in den letzten drei Rennen zu halten. Doch alles kommt anders als gedacht. Am 5. September stürzt Rainey in Misano in Kurve 1 mit weitreichenden Folgen. Er bricht sich die Wirbelsäule, entgeht nur knapp dem Tod und ist von da an querschnittsgelähmt. Laut den Ärzten wird es drei Jahre dauern, bis er sich an seine neue Situation gewöhnt hat. Doch weniger als ein Jahr später ist er wieder auf der Rennstrecke.

Das Comeback von Wayne Rainey

Nicht als Fahrer, sondern als Trainer und Teamchef. Zuerst leitet er Teams in der 250er Klasse und 1997 noch ein Team in der Königsklasse der MotoGP. Damit beendet Rainey seine offizielle Karriere im Rennsport. Vorerst! Denn wenn es um Rainey und den Motorsport geht, gibt es eine scheinbar untrennbare Verbindung. 2011 kehrt er sehr emotional nach Misano zurück, 18 Jahre nach seinem Unfall dort. Ab 2015 leitet er die Motoamerica-Meisterschaft.

Die Rückkehr in den Sattel nach 26 Jahren

Aber kein Comeback toppt sein letztes: „Bist du bereit, Wayne? " So beginnt die Videoaufnahme eines Moments, auf den Motorradfans seit mehr als 26 Jahren gewartet haben. In dem Video gesteht Rainey, dass ihm die Idee kam, als er an dem Sound of Engine-Treffen in Suzuka teilnehmen sollte. Anfangs tut er die Idee als Träumerei ab, aber schließlich stimmt er nach einigen Bedenken doch zu. So kommt es, dass Wayne Rainey kurz nach seinem 59. Geburtstag auf eine umgebaute Yamaha R1 steigt und 26 Jahre nach seinem Unfall und mit Querschnittslähmung wieder auf zwei Rädern seine Runden dreht. In dem sehr rührenden Video dazu von MotoAmerica sieht man ihm die Freude an. Und wir alle freuen uns mit!

Die Stories zu weiteren Legenden

Autor

Anzeige

Bericht vom 17.11.2019 | 13.996 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Yamaha Motorräder

Weitere Yamaha Motorräder
Weitere Neuheiten