Rekord-Sieger! Jonathan Rea gewinnt fünften Weltmeister Titel!

Rekord-Sieger! Jonathan Rea gewinnt fünften Weltmeister Titel!

Der erfolgreichste WorldSBK Fahrer aller Zeiten!

Jonathan Rea (KRT) erzielt mit seinem fünften Weltmeisterschaftstitel nicht nur seinen fünften Titel in Folge, er kürt sich auch zum erfolgreichsten WorldSBK Fahrer der Geschichte. Ein neuer Rekord, nachdem er im Tissot-Superpole-Rennen Zweiter wurde und am folgenden Tag das zweite Rennen gewann. Leon Haslam (KRT) wurde im Kurzrennen Neunter und im zweiten Rennen Siebter. Toprak Razgatlioglu (Turkish Puccetti Racing) fügte den Superspole-Rennsieg zu seinem ersten Sieg am Samstag hinzu, bevor er im zweiten Rennen kein Ergebnis erzielte.

Bautista fällt aus, Van der Mark versucht den Titelsieg herauszuzögern

Rea konnte kurz durchatmen, nachdem sein einziger Titelrivale Alvaro Bautista mit Razgatlioglu kollidierte und das Rennen nicht beenden konnte. Trotzdem lieferte er sich im zweiten Rennen ein hartes Duell mit Michael Van der Mark, der am Vortag seinen ersten Platz durch einen Sturz verschenkte. Jonathan Rea beweiste aber mit seiner erstklassigen Konstanz und beinahe fehlerfreien Fahrt, weshalb er bereits die letzten vier Jahre ganz oben im Fahrerfeld stand. Jonathans Sieg im zweiten Rennen war sein 12. Saisonsieg.

Anzeige

Jonathan Rea überglücklich

Jonathan Rea nach dem Rennen: „Ich bin einfach super glücklich. Es war die bisher größte Herausforderung, und wir haben es gerade so geschafft. Der Saisonstart war wirklich schwierig, nachdem man uns mehrfach besiegte. Aber wir haben uns stark gemacht, um die Herausforderung mental anzunehmen und - auch abseits der Strecke - als Team weiterzuarbeiten. Ich habe gearbeitet und weiter gearbeitet. Wir alle gehen jedes Wochenende auf die Suche nach der Gelegenheit für den Sieg und wir hatten dieses Jahr viele Möglichkeiten und haben viele Rennen gewonnen. Es ist jenseits meiner kühnsten Träume, hier den Titel zu gewinnen, denn nach den ersten vier Rennwochenenden hätte ich dir die Hand abgebissen, wenn du mir gesagt hättest, dass ich Meister werden würde. Da das gestrige Rennen ziemlich chaotisch war, war ich heute nervös, weil ich die Punktesituation nicht verstand. Das Ziel des gesamten Wochenendes war es, es in Argentinien zu versuchen und realistisch zu gewinnen, damit wir mit weniger Druck nach Katar fahren konnten. Aber wir hatten heute eine Gelegenheit und ich habe mich mit dem Motorrad ein bisschen besser gefühlt als gestern. Das Tempo ging nicht so schnell hoch wie die Temperaturen, sodass ich mit dem Motorrad besser zurechtkam und meine Chance bei Michael sehen konnte. Er hatte Probleme in Streckenabschnitten, in denen wir stark waren. Und wir waren in einigen Bereichen, in denen er stark war, schwächer. Also habe ich das alles addiert, das für ein paar Runden gelernt, dann meinen Kopf gesenkt und die Arbeit erledigt. Ein großes Dankeschön an Kawasaki, das Team, meine Sponsoren, meine Familie, alle meine Freunde und jeden in meiner Box. Ich bin der Typ, der das Lob kassiert, aber es steckt eine so große Teamleistung dahinter und ich bin glücklich, in dieser Position zu sein. “

Teamkollege Haslam unzufrieden

Leon Haslam erklärte: „Es war ein harter Tag. Ich wusste, dass es schwierig werden würde, vor allem, weil mein Hauptproblem in diesem Jahr die Bremsen waren. Auf der Strecke gibt es fünf oder sechs Stellen, an denen man maximal verzögern müss. Ich wusste, dass Toprak's Stärke da war, also war es für mich vorhersehbar, wie er mit dem Motorrad arbeitet. Ich für meinen Teil fand von gestern bis zum dritten Rennen heute ein viel konstanteres und besseres Tempo, aber es war einfach nicht genug. Ich hatte einen Kampf mit Tom Sykes und konnte ihn letztendlich schlagen, aber wir haben mindestens zwei oder drei Zehntelsekunden verschenkt. “

Die Überraschung des Wochenendes: Toprak Razgatlioglu

Einen sehr emotionalen Rennsieg feierte Toprak Razgatlioglu (Turkish Puccetti Racing) im ersten Rennen am Samstag. Nach einem harten Bremsmanöver setzte er sich in der vorletzten Kurve vor Jonathan Rea und gewann somit seinen erstes Rennen in der WorldSBK. Auch das Superpole Rennen im Anschluss konnte der 22 jährige Fahrer für sich entscheiden. Am Sonntag stürzte der Türke jedoch im zweiten Rennen nach einem Hinterradrutscher und einer Kollision mit dem folgenden Alvaro Bautista. Topraks zwei Rennsiege in Frankreich bringen ihn mit 260 Punkten auf den fünften Platz der Meisterschaft und trugen dazu bei, dass jedes große Rennen in Magny Cours von einer Kawasaki gewonnen wurde.

Jonathan Reas WorldSBK Statistik

  • Weltmeistertitel: 2015, 2016, 2017, 2018, 2019
  • 2019: 31 Rennen, 12 Siege, 28 Podien, 6 Superpoles
  • Rennsiege in seiner Karriere: 83 (68 für Kawasaki)
  • Podien in seiner Karriere: 164 (120 für Kawasaki)
  • Pole Positions in seiner Karriere: 22 (18 für Kawasaki)
Anzeige

Bericht vom 30.09.2019 | 4.469 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Kawasaki Motorräder

Weitere Kawasaki Motorräder
Weitere Neuheiten