Buell in der SBK-WM!

Team Hero EBR (Erik Buell Racing) steigt in die Superbike-WM ein.
 

Der wahre amerikanische Traum!

 

Es klingt wie ein Märchen, ist aber wahr: Erik Buell, dessen Straßen-Motorräder vor wenigen Jahren von Harley-Davidson in Pension geschickt wurden, macht sich daran, mit seinem "Hero EBR"-Team 2014 in der Superbike-WM zu starten. Zwei Ami-Piloten auf Ami-Waffen - der wahre amerikanische Traum!

 

Der Amerikaner Eric Buell wagt einen sensationellen Schritt: Mit seinem Team "Hero EBR" wird er von der AMA Superbike-Serie in die Superbike-Weltmeisterschaft wechseln. Das gesamte Team steht ganz Zeichen von "Stars and Stripes" - die beiden Fahrer Geoff May und Aaron Yates sind waschechte Amis und werden das Unterfangen auf Eriks Superbike EBR 1190RX in Angriff nehmen.

Sowohl May als auch Yates sind erfahrene Superbiker und haben eine Menge erfolgreicher Saisonen in den Sätteln verbracht. May fuhr die EBR-Maschine bereits in den letzten zwei Saisonen im Rahmen der AMA Superbike-Meisterschaft und fuhr 2012 beim Sonoma Raceway-Rennen sogar auf das Podest. Insgesamt holte er in dieser Saison den höchst respektablen fünften Platz Yates hat sogar schon 20 Jahre Rennerfahrung, stieg bei EBR letztes Jahr ein und beendete die Saison einen Punkt vor May an achter Stelle liegend.


Geführt wird das Team selbst vom Besitzer Claudio Quintarelli und Giulio Bardi als Team Manager. Beide sind überaus stolz, das erste amerikanische Motorrad mit zwei amerikanischen Piloten in die SBK-Weltmeisterschaft einzuführen. Natürlich grinst auch der ehemalige Rennfahrer Eric Buell höchstpersönlich von einem Ohr zum anderen: "Mehr als drei Jahrzehnte Rennerfahrung, Entwicklung und Motorradbau fließen in jedes EBR-Motorrad ein. Die EBR 1190RX hat eine Menge einzigartiger Technologien und diese für die jeweilige Rennserie zu optimieren, braucht seine Zeit. Nach der Winter-Testsperre werden wir sehen, wo wir im Vergleich zu den anderen Teams stehen. Niemand erwartet Podiumsplätze, ich bin aber sehr optimistisch, dass wir im Laufe der Saison immer weiter vorne mitmischen und insgesamt viel Aufsehen erregen werden."


Auch Pawan Munjal, Managing Director des indischen Zweirad-Herstellers und EBR-Partners "Hero Moto Corp Ltd" zeigt sich überaus zuversichtlich: "Es ist uns eine Ehre, Partner von EBR in der Superbile-WM sein zu dürfen. Für uns als weltweit aufstrebende Marke ist das bestimmt eine sehr wirkungsvolle Plattform. Ich bin sicher, das ganze Projekt wird viel Spaß machen!"

Schließlich legt Edwin Belonje, Managing Director von EBR Europa die Latte noch etwas höher: "Mit dem Einstieg in die Superbike-WM hat EBR weltweit die Möglichkeit, sich positiv zu präsentieren - sowohl auf den Rennstrecken als auch auf den öffentlichen Straßen. Speziell in Europa ist die SBK-WM äußerst populär, da haben wir als achter Motorradhersteller in dieser Rennserie eine Menge Publicity. Ich bin sicher, dass wir in der zweiten Hälfte der Saison bereits regelmäßig Punkte machen werden und die potentielle Kundschaft es positiv anerkennen wird, dass jede EBR-Straßenmaschine die Gene der Renngeräte in sich hat."


Interessante Links:

Text: Vauli
Fotos:
EBR

 
Autor

Bericht vom 11.02.2014 | 7.331 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen