Ducati Multistrada 1200 S 2013 vs. Ducati Multistrada 1200 2014

Ducati Multistrada 1200 S 2013

Ducati Multistrada 1200 2014

Bewertung

Ducati Multistrada 1200 S 2013
vs.
Ducati Multistrada 1200 2014

Ducati Multistrada 1200 S 2013 vs. Ducati Multistrada 1200 2014 - Vergleich im Überblick

Der Ducati Multistrada 1200 S mit ihrem 4-Takt 2-Zylinder-Motor und einem Hubraum von 1.198 Kubik steht die Ducati Multistrada 1200 mit ihrem 4-Takt 2-Zylinder-Motor mit gleichem Hubraum gegenüber.

Bei der Multistrada 1200 S federt vorne eine Telegabel Upside-Down von Sachs und hinten ein Federbein von Sachs. Die Multistrada 1200 setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down von Marzocchi und hinten arbeitet ein Federbein von Marzocchi.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Multistrada 1200 S vorne eine Doppelscheibe Vierkolben-Zange und hinten eine Scheibe Zweikolben-Zange. Die Multistrada 1200 vertraut vorne auf eine Doppelscheibe Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe Zweikolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt Multistrada 1200 S auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 190 / 55 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Multistrada 1200 Reifen in den Größen 120/70-17 vorne und 190/55-17 hinten.

Der Radstand der Ducati Multistrada 1200 S misst 1.530 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 850 Millimeter. Die Ducati Multistrada 1200 ist von Radachse zu Radachse 1.530 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 850 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 234 kg ist die Multistrada 1200 S etwas schwerer als die Multistrada 1200 mit 224 kg.

In den Tank der Multistrada 1200 S passen 20 Liter Sprit. Bei der Multistrada 1200 sind es ebenfalls 20 Liter Tankvolumen.

Von der Ducati Multistrada 1200 S gibt es aktuell 12 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Ducati Multistrada 1200 sind derzeit 1 Modelle verfügbar. Für die Multistrada 1200 S gibt es aktuell 929 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, Multistrada 1200 wurde derzeit 961 Mal pro Monat gesucht. Sie sind daher sehr oft gesuchte Modelle am 1000PS Marktplatz.

Technische Daten im Vergleich

Ducati Multistrada 1200 S 2013

Ducati Multistrada 1200 2014

Ducati Multistrada 1200 S 2013 Ducati Multistrada 1200 2014
Motor und Antrieb
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventilsteuerung Desmodromik, DOHC Desmodromik, DOHC
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 1198,4 ccm 1198,4 ccm
Bohrung 106 mm 106 mm
Hub 67,9 mm 67,9 mm
Leistung 150 PS 150 PS
U/min bei Leistung 9250 U/min 9250 U/min
Drehmoment 124,5 Nm 124,5 Nm
U/min bei Drehmoment 7500 U/min 7500 U/min
Verdichtung 11,5 11,5
Antrieb Kette Kette
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Marke Sachs Marzocchi
Fahrwerk hinten
Marke Sachs Marzocchi
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Kolben Vierkolben Vierkolben
Technologie radial radial
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Kolben Zweikolben Zweikolben
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS ABS
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 190 mm 190 mm
Reifenhöhe hinten 55 % 55 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2200 mm 2200 mm
Höhe 1480 mm 1480 mm
Radstand 1530 mm 1530 mm
Sitzhöhe von 850 mm 850 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 206 kg 196 kg
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 234 kg 224 kg
Tankinhalt 20 l 20 l
Führerscheinklassen A A
Breite 985 mm

Stärken und Schwächen im Vergleich

Ducati Multistrada 1200 S

Fazit von vauli vom 20.03.2015:

Ducati Multistrada 1200

Fazit von vauli vom 08.08.2015:

Die neue Ducati Multistrada 1200 S ist eine durchaus gelungene Neuauflage der extra-sportlich orientierten Reiseenduro. Die Schwächen der Vorgängerin wurden offensichtlich genau analysiert und ausgebessert: Der Motor werkt dank DVT-System nun auch im unteren Drehzahlbereich harmonisch und die Sitzposition wird nun auch komfortorientierten Fahrern gerechter. Die Elektronik wurde massiv aufgerüstet, so unfangreich ist keine andere Reiseenduro ausgestattet. Angefangen bei den vielfach abstimmbaren Modi, die Leistungsentfaltung und Fahrwerk betreffen, werkt auch die Bremse samt Kurven-ABS auf höchstem Niveau. Die "normale" Multisrtrada 1200 verzichtet zwar auf einige Elektronik-Gimmicks, wird dadurch aber auch günstiger und fährt sich insgesamt trotzdem nicht wirklich schlechter.

Die Diva aus Bologna ist gar keine Diva mehr - die Ducati Mulitstrada 1200 benimmt sich ganz so, wie man es von einer Reiseenduro erwarten darf. Agil war schon die Vorgängerin, die aktuelle Multi besticht nun auch mit ruckelfreien Manieren in allen Drehzahlbereichen. Das könnte auf wahre Fans der alten Mulitstrada fast schon langweilig wirken, macht sie aber insgesamt besser nutzbar. In engen Kurven braucht sie etwas mehr Druck als die Konkurrenz, zieht aber auch eine schöne Linie und in Spitzkehren kommt ihr dank DVT-System der nun berechenbare Antritt von weit unten sehr zugute. Werden die Kurven weiter, schöpft die Multistrada 1200 dann aus dem Vollen, ihre 160 PS geben im oberen Drehzahlbereich mächtig Gas, da können nur wenige Konkurrentinnen mithalten. Auch die Sitzposition wurde gegenüber der Vorgängerin entschärft, man sitzt nun deutlch gemütlicher vor dem breiten Lenker

  • Gut fahrbarer, kräfiger Motor
  • sensibles, semiaktives Skyhook Fahrwerk
  • herrliche Brembo-Bremsanlage
  • Kurven-ABS
  • abstimmbare Leistungsmodi
  • LED-Kurvenlicht
  • Cruise Control serienmäßig
  • optionale Ausstattungspakete kombinierbar
  • Windschild zu schmal
  • kein günstiges Vergnügen
  • Gut fahrbarer, kräfiger Motor
  • sensibles Fahrwerk
  • herrliche Brembo-Bremsanlage mit ABS
  • abstimmbare Leistungsmodi
  • Cruise Control
  • optionale Ausstattungspakete kombinierbar
  • Windschild eher schmal
  • kein günstiges Vergnügen