Philipp Scholz auf Tire Balls

Nachdem in der WM-Hardenduro-Szene die Tire Balls immer schon ein Geheimtip waren, setzt nun auch KTM-Werkspilot Philipp Scholz darauf. Philipp bringt die Luftbälle, die anstelle des Schlauches
in die Reifen kommen, bei der Hard Endro Rallye, Minas Rider 2016, in Brasilien, ohne Probleme zum
Einsatz. Gesamt gingen auf einer Strecke von 500km nur 2 Bälle vom Hinterreifen kaputt, was auf so
einer Distanz und bei einer so extremen Beanspruchung ein super Resultat ist. Das unterstreicht deut-lich den Vorteil der Tireballs gegenüber anderen Schlauchersatz-Lösungen !  
Mehr Infos 0043 7486 20020 oder office@bachner-lunz.at
Rennbericht von Philipp Scholz:

Zuerst mal angekommen und erfahren dass ich die bestellte 4T 350cc nicht bekomme sondern eine 2T 300cc. Dann hab ich angefangen mein Bike zu bauen, um damit vorab zu fahren weil ich mich über den Winter auf 4T umgestellt hab. Könnte dann 2 schöne Tage so frei fahren und mich an das Bike anpassen. 

Tag 1: 

Mit einem guten Start aus dem Mittelfeld könnte ich ziemlich gut mit den anderen Jungs mithalten und einige Meter gut machen. Dann ist mir bei einem Gold Loop das Motorrad ausgekommen und über einen Stein runtergefallen, und der ganze gasgriff war zerstört. Dann hab ich gedacht ok das wars für heute jetzt kannst du es vergessen. Aber die Zuschauer haben mir dann alles mögliche zum reparieren gegeben wie kabelbinder und panzertape, und dann hab ich mir so gedacht: ok ein Versuch ist es wert und hab begonnen den gasgriff zu richten. Und tatsächlich konnte ich dann weiterfahren, zwar mit einem Drittel an Gas aber ich war am fahren und konnte so meinen Tag retten und ins Ziel fahren. 5. Platz für mich am Tag 1 

Tag 2: 

Als 5. gestartet und nur den einen Gedanken auf die Jungs Zeit gut zu machen was ich am Vortag mit dem Sturz verschenkt hab. Dann kurz vor dem Service Punkt hab ich Lars enökl überholt und dann sind wir zu zweit gefahren, und ziemlich gleich auf Gomez aufgelaufen weil er mit seinem Moped von einem Single Trail abgekommen war und 3M unterhalb vom Weg an einem Baum hängengeblieben ist. Wir haben ihm dann zu zweit schnell geholfen, was keine Pflicht ist aber wenn ich in so einer Situation bin, möchte ich auch dass jemand anhaltet und mir hilft. Ab jetzt waren wir zu dritt und legten einen super Speed an den Tag. An einer Streckenabschnitt wo wir Ca 60km navigieren mussten haben wir Lars abgehängt, und dann sogar noch Paul Bolton überholt und sofort abgehängt. Ich hab nur ein Ziel gehabt und zwar an Gomez dran zu bleiben weil er sehr schnell war und ich mit ihm so Wahnsinnig schnell voran gekommen bin. An diesen Tag bin ich als 3. ins Ziel und hab die zweit beste Zeit nach Graham jarvis an diesem Tag gefahren. 

Tag 3. 

Als 2. gestartet hab ich gleich kurz nach dem Start einen kleinen Sturz gehabt und mein Moped in einem Baum eingekeilt, was dazu führte dass ich gleich die Jungs hinter mir hatte. Dann kam ein sehr schwerer Gold Loop und ich musste Paul Bolton und Gomez vorbeilassen weil sie viel schneller waren, was mich dann mental ein bisschen runtergezogen hat. Aber ich bin hab mich einfach zusammengerissen und hab mein bestes gegeben. Als 5. ins Ziel gekommen und 5. in der Tageswertung, was ich nicht so toll gefunden hab weil der Plan war die Leistung vom Vortag zu wiederholen. Aber ok abgerechnet wird zum Schluss. 

Tag 4: 

Als 5. gestartet mit 3 min abstand zum Vordermann Paul Bolton. Alles was ich wollte ist auf ihn aufzulaufen weil wir im Gesamtergebnis nur 4 min auseinander liegen. Ich hab versucht sehr schnell Meter zu machen, und dann hab ich leider mit dem Hinterrad einem Draht aufgewickelt und konnte nicht weiterfahren. Musst mein Motorrad abstellen und den Draht aus der Felge wickeln, was mich wertvolle Zeit gekostet hat. Danach bin ich leicht angenervt weiter gefahren was gut war weil ich so wieder aufholen konnte, aber leider die Jungs noch nicht gesehen hab. Nach dem Service Punkt hab ich all meine Reserven ausgepackt und so hard gepusht, und endlich ich sehe Lars und Paul. Aber Paul hat mich auch gesehen und nochmal richtig angezogen, und ich war aber echt am Ende und konnte ihm nicht folgen. Lars hab ich noch überholt aber auf Paul musste ich abreißen lassen, und bin knapp hinter ihm ins Ziel, was somit leider noch einen anstand von 42 Sekunden zwischen und machte. 

Aber ok ich bin sehr happy auf so einem schweren Rennen mit so langen Distanzen und staubigen Verhältnissen so weit vorne mitzufahren. Insgesamt Platz 4, was mein bestes Ergebnis bei einem Hard Enduro ist was ich je erreicht hab. 

 

 

 

 

Bilder

Anzeige


eingetragen am: 24.04.2016