Roland Resch - Pannoniaring Alpe-Adria


2. Rennwochenende – Ungarn, Pannoniaring, 29.-31.05.15
Streckenlänge 4,74 km
Mit einem Ersatzbus aus der Werkstatt von Roland’s Bruder (KFZ Resch) – weil bei seinem
Renntransporter die Kupplung streikte – ging es Donnerstag Nacht zu Roland’s „Heimrennen“ am
Pannoniaring zum zweiten AlpeAdria Rennwochenende, bei dem auch der erste Lauf der
österreichischen Staatsmeisterschaft ausgetragen wurde.
Freitags arbeitete Roland gemeinsam mit Haslacher Suspension an einer Fahrwerks-abstimmung für
die technisch anspruchsvolle Strecke. In den Qualifyings sicherte sich Roland zweimal überlegen die
Poleposition mit einer Bestzeit von 1:53.176 – nur wenige Tausendstel vom Rundenrekord vorbei.

Rennen 1
RR: „Normalerweise komme ich beim Start immer gut weg – aber diesmal durfte ich nach einem
verpatzten Start die ersten Runden hart fighten um mir die Führung zurück zu erkämpfen. Ich kam nur
als Fünfter aus der ersten Kurve und musste Step by Step einen Weg vorbei an meinen Gegnern
finden.
Als mir das gelungen ist, hieß es Feuer frei und ich begann die Flucht nach vorne. Mit der schnellsten
Rennrunde von 1.54,084 und einem Abstand von knapp 11 Sekunden habe ich das erste Rennen vor
Szkopek und Jerman gewinnen können. Das ist ein toller Heimsieg bei einer gelungenen
Veranstaltung mit über 40 Startern in meiner Rennklasse, einem knallvollen Fahrerlager und vielen
Fans & Freunden! Mit diesem Sieg konnte ich mir die Führung in der AlpeAdria SBK und der
österreichischen Staatsmeisterschaft holen – ich freue mich schon sehr auf das Rennen morgen!“

Rennen 2
RR: „Diesmal wollte ich mich gleich nach der ersten Kurve absetzen, doch die Kupplung rupfte wie
beim ersten Rennen und ich landete an dritter Position hinter Langstrecken WM-Pilot Janez Prosenik
und musste beobachten, wie sich Pesek an der Spitze versuchte abzusetzen. Mein Kurvenspeed war
wesentlich höher als der von Janez und zweimal rollte ich ihm fast aufs Hinterrad, bis ich in Runde 3
endlich an ihm vorbeigehen konnte und Vollgas gab, um die 2 Sekunden Lücke nach vorne zu
schließen.
Nach 1,5 Runden war ich am Führenden dran, der mich natürlich auch bemerkt hatte und versuchte,
mir in jeder Kurve den Schwung abzustechen. Ich schaute mir 2 Runden lang an, wo ich am Besten
an ihm vorbeigehen konnte, bis ich ihn Ende der Start-Ziel Geraden ausbremsen konnte. Dabei fuhr
ich die schnellste Rennrunde mit 1:53.8 ein und konnte im restlichen Rennverlauf den ehemaligen,
tschechischen Grand-Prix-Sieger Lukas Pesek mit über 8 Sekunden Vorsprung deutlich hinter mir
lassen. Damit konnte ich die Maximalpunktezahl für Poleposition, 2 Siege und 2x schnellste
Rennrunde einstreichen und meine Führung in beiden Meisterschaften ausbauen - ich bin
überglücklich! ;-) “

Gesamtpunktestand AlpeAdria Superbike (nach 4 von 12 Rennen):
1. Resch, 102 Punkte
2. Szkopek, 65 Punkte
3. Jerman, 64 Punkte
Gesamtpunktestand IÖM Superbike (nach 2 von 10 Rennen):
1. Resch, 53 Punkte
2. Schafzahl, 40 Punkte
3. Gangl, 32 Punkte








.
Roland Resch - Pannoniaring Alpe-Adria
Anzeige


eingetragen am: 02.06.2015