MX-ÖM Dechantskirchen

Am 14. September trifft sich die rot-weiß-rote Motocross-Elite zur ÖM in Dechantskirchen.

Motocross-Staatsmeisterschaft in Dechantskirchen/Steiermark
Im beeindruckenden Motocross-Stadion Kroisbach bei Dechantskirchen geht heuer die österreichische Motocross-Staatsmeisterschaft in die vorletzte Runde. Das „Wechselland-Motocross“ im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld könnte am 14. September sogar einen steirischen Motocross-Staatsmeister bringen!

„Wir haben einige Umbauten vorgenommen, die Strecke ist noch attraktiver geworden und es wird auch ein neues Ziel geben“, sagt OK-Chef Franz Buchegger. Eine echte Freude macht aus Veranstaltersicht auch der Blick in das aktuelle Ranking der Meisterschaft: Mit Michael Kratzer liegt nämlich ein „echter“ Steirer auf Titelkurs in der MX 2 Klasse. „Schon in den letzten Jahren kamen viele Kratzer-Fans zu uns“, so Buchegger weiter. Für den 20-jährigen Kawasaki-Piloten aus Baierdorf (Bezirk Weiz) ist Dechantskirchen daher ein absolutes Heimevent.

Spannender Vizemeister-Kampf in der MX2-Klasse!
62 ÖM-Punkte hat der gelernte KFZ_Mechaniker in der MX 2 ÖM-Zwischenwertung auf Husqvarna-Racer Philipp Karner Vorsprung. Kratzer möchte daher ruhig an die Aufgaben gehen: „Ich werde versuchen locker zu bleiben und mir keinen Druck machen. Ich hoffe, mir drücken viele Fans wieder die Daumen“, so Kratzer. In der MX 2 Klasse darf man sich daher mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einen sehr spannenden Vizemeisterkampf einstellen: Karner hat 141 Punkte und liegt nur 2 Zähler vor dem 21-jährigen slowenischen Top-Fahrer Aljosa Molnar auf KTM. Dahinter lauern schon Lukas Komprda (CZ) sowie die beiden Oberösterreicher Patrick Preinfalk und Alexander Banzirsch, alle auf KTM. Auch noch ein Wörtchen um den Vizemeistertitel mitreden könnte Suzuki-Pilot Richard Kreidl, der Tiroler überzeugte mit seinem ÖM-Laufsieg in Rietz im Juni dieses Jahres.

Der amtierende Staatsmeister Günter Schmidinger auf Honda konnte sich in der heurigen Saison mit 4 Laufsiegen und 4 weiteren Podiumsrängen einen 50 Punkte Vorsprung herausfahren. In Dechantskirchen und beim Finale in Kirchschlag werden insgesamt noch 100 Punkte vergeben, damit bringt er sich in eine sehr gute Position: „Schon zu Saisonbeginn haben wir uns auf die Titelverteidigung in der ÖM konzentriert, ich konnte mit dem Doppelsieg in Rietz meine Führung auf 50 Punkte ausbauen“, so Schmidinger, der in Dechantskirchen seinen fünften Staatsmeistertitel fixieren könnte.

Ein besonderes Highlight ist die Königsklasse MX Open.
Die Konkurrenz wird natürlich alles versuchen, um den Meistertellerkampf noch bis zum Finale am 5. Oktober in Kirchschlag verlängern zu können. Als erster Verfolger ist der 21-jährige Tiroler Lukas Neurauter aufKTM zu nennen: Der MX2 Aufsteiger konnte in seiner MX Open Premierensaison 152 Punkte erzielen und stand fünf mal am Siegerpodest. Ihm auf den Fersen ist Pascal Rauchenecker vom HSV Ried. Der KTM-Fahrer aus dem oberösterreichischen Eitzing liegt nur 4 Zähler hinter seinem Markenkollegen zurück. Auf Rang 4 und 5 liegen der Bayer Dennis Baudrexl und der niederösterreichische KTM-Pilot Michael Staufer.


Bilder

Anzeige


eingetragen am: 28.08.2014