Bilder: KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen

Die neue KTM 890 Duke R bereichert nicht nur die KTM Palette. Sie ist ein herrlich unvernünftiges Nakedbike in einer spannenden Hubraumliga. NastyNils fuhr die Maschine und sammelte erste Erfahrungen. Fotos: Anna Larissa Redinger

Freudiger Moment
1 / 30

Freudiger Moment

Endlich! Dank der Hilfe von der Firma KTM Braumandl in Wels, konnten wir Ende April 2020 endlich unseren Duke 890 R Test absolvieren.


KTM 890 Duke R
2 / 30

KTM 890 Duke R

Zum Glück war die Maschine noch serienmäßig - denn die Firma Braumandl ist ja berühmt für herrlichen Umbauten.


Kaiserwetter
3 / 30

Kaiserwetter

Glück hatten wir auch mit dem Wetter: Es war herrlich!


Anzeige
Nur ein Upgrade?
4 / 30

Nur ein Upgrade?

Die neue Maschine wirkte optisch erstmal wie ein "normales" Upgrade der KTM 790 Duke.


Nur ein Upgrade?
5 / 30

Nur ein Upgrade?

Sie hat (oberflächlich betrachtet) einfach 100ccm mehr Hubraum und ein paar leiwande Komponenten.


Setup Arbeit
6 / 30

Setup Arbeit

Auch im Bordmenü ist erstmal alles wie gewohnt. Es ist sogar so, dass bei der 890er Duke R der Quicksifter mit Blipper nicht im Serienumfang mit dabei ist - Bei unserem Testbike war aber aber natürlich installiert.


Anzeige
Bremsen aus der Oberliga
7 / 30

Bremsen aus der Oberliga

Doch die Bremsen lassen bereits erahnen, dass es die Maschine deutlich ernster meint als die 790er. Die montierten Brembos findet man so eigentlich nur in Topmodellen in dern 200PS Liga.


Sportlich im Sattel
8 / 30

Sportlich im Sattel

Auch die Sitzposition ist anders als bei der 790er. Die Rasten sind etwas weiter hinten und weiter oben, der Lenker etwas weiter vorne und unten. Man sitzt ernster und sportlicher auf der Duke!


Viel Schräglagenfreiheit
9 / 30

Viel Schräglagenfreiheit

Hier im Bild: Die Sitzhöhe für euch zur Visualisierung: Testpilot NastyNils ist 185cm.


Anzeige
Eine KTM für echte KTM Fans
10 / 30

Eine KTM für echte KTM Fans

Noch ein letztes mal lassen wir die wunderschöne Maschine im Sonnenlicht glitzern. Vor allem die orangen Felgen fahren voll ins Herz.


KTM 890 Duke R im Test
11 / 30

KTM 890 Duke R im Test

Auf der Straße dann kommt schnell ein "Aha" Effekt auf.


Gefahr für die 1290er?
12 / 30

Gefahr für die 1290er?

Die Maschine wirkt nicht bloß 100ccm größer als die 790er. Sie ist eigentlich der 1290er näher als man denkt. Sie hat Druck, ist weniger nervös und sehr souverän und sauschnell.


Anzeige
KTM 890 Duke R Bremspumpe
13 / 30

Tolle Hardware

Ein Grund für die guten Fahrleistungen sind schlicht und ergreifend gute Komponenten.


Nenn mich nicht Mittelklasse!
14 / 30

Nenn mich nicht Mittelklasse!

Doch die Maschine wurde auch klarer positioniert. Sie ist kein Mainstream Bike in der "Mittelklasse". Sie fährt schnell ist aber auch radikal. Sitzbank und Dämpfung sind hart und sportlich.


Sportlichkeit erfordert Opfer
15 / 30

Sportlichkeit erfordert Opfer

Bei der Testfahrt wurden insgesamt 300km absolviert. Überraschenderweise war auch dei Fahrt auf der Autobahn sehr in Ordnung. Stabilität war OK! Die harte Dämpfung und der harte Sitz störten vor allem bei tiefen Geschwindigkeiten in der Stadt.


Anzeige
KTM 890 Duke R Bremse vorne
16 / 30

Keine Kompromisse

Anders sie Bremse! Sie ist einfach gut. Sie verzögert grimmig, lässt sich aber gut dosieren.


Die Gegner?
17 / 30

Die Gegner?

Insgesamt ist die 890er eine tolle Bereicherung bei KTM. Vermutlich wird sie für einige 1290er Piloten eine interessante Alternative sein. Gegner von anderen Marken sind vermutlich die MT-09 SP von Yamaha oder die Hypermotard 939 SP von Ducati.


KTM 890 Duke R Kneedown
18 / 30

Sie ist schnell!

Die Stärke der KTM ist ihre tolle Präzision in Komfort mit einem Nakedbike typischen Handling samt hohem Kurvenspeed.


Anzeige
NastyNils KTM 890 Duke R
19 / 30

Unvernünftig!

Am Ende hat KTM vermutlich alles richtig gemacht. Die 790er wird weiterhin ein große Fangemeinde begeistern. Alle die ein unvernünftiges und noch einigermaßen leistbares Motorrad suchen, können nun zur 890er greifen.


NastyNils Wheely KTM 890 Duke R
20 / 30

Eingerostet

Der erste Wheely nach etwas mehr als 3 Monaten wirkt noch etwas hölzern. An der Maschine liegt es jedoch nicht. Sie wheelt gerne in den Gängen 1-3.


KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen - Bild 21
21 / 30

KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen


Anzeige
KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen - Bild 22
22 / 30

KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen


KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen - Bild 23
23 / 30

KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen


KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen - Bild 24
24 / 30

KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen


Anzeige
KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen - Bild 25
25 / 30

KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen


KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen - Bild 26
26 / 30

KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen


KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen - Bild 27
27 / 30

KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen


Anzeige
KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen - Bild 28
28 / 30

KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen


KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen - Bild 29
29 / 30

KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen


KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen - Bild 30
30 / 30

KTM 890 Duke R - Test und Erfahrungen


Anzeige

Galerie von: 1000PS Internet GmbH
hochgeladen am 24.04.2020

Gebrauchte und neue KTM 890 Duke R Motorräder