So sieht Aprilias elektrische Zukunft aus

Aprilia ELECTRICa project

Das Aprilia ELECTRICa Projekt ist ein Blick in Aprilias elektrische Zukunft. Mit Modellen, wie diesem Concept Bike will man bald die junge Zielgruppe ansprechen.

Aprilia will neue und junge Kunden ansprechen

Mit der neuen ELECTRICa Plattform will man symbolisch in die Fußstapfen der 660 Plattform treten. Auch mit diesen Bikes zielte man auf eine neue und jüngere Zielgruppe ab, womit auch neue Kunden akquiriert wurden. Das ELECTRICa Projekt nutzt das gesamte Know-how der Piaggio-Gruppe (zu der Aprilia gehört), die seit 1975 an elektrischen Antrieben arbeitet und im Laufe der Zeit eine ganze Reihe von Fahrzeugen auf den Markt gebracht hat, darunter den MP3 Hybrid.

Die elektrische Zukunft soll zugänglich werden

Als reines Concept Bike, gibt Aprilia keine technischen Daten heraus - dafür bräuchte es erste ein seriennahes Fahrzeug. Manche Fakten sind aber bereits bekannt: Der Elektromotor ist zentral angeordnet und treibt per Kette das Hinterrad an. Das Keyless System und die LCD-Instrumente zielen auf Praktikabilität im Alltag ab, während zahlreiche Fahrhilfen die Sicherheit erhöhen sollen. Die Optik ist unverkennbar Aprilia, vor allem von vorne, wo eine moderne Interpretation des für alle Aprilias typischen Dreifach-Scheinwerfers eine klare und sportliche Linienführung gibt.

Die Zugänglichkeit wird durch die kompakten Abmessungen und die laut Aprilia niedrige Sattelhöhe gewährleistet (die aber nicht bekannt gegeben wird), aber auch durch das geringe Gewicht und das Vorhandensein beider Bremshebel am Lenker soll der Zugang erleichtert werden. Wann und in welcher Form das ELECTRICa Projekt auf den Markt kommt, lässt sich noch nicht sagen.

Bericht vom 08.11.2022 | 11.761 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts