BMW R 18 B und Transcontinental 2021

Highway-Cruiser auf Bayrisch!

BMW findet klare (Marketing-)Worte für die beiden neuen R 18-Modelle mit ihren herrlich ausladenden Zylindern: Der „Big Boxer“ in der Transcontinental als Grand American Tourer für luxuriöses Reisen und in der R 18 B als Bagger für cooles American Highway Cruising. Schön und gut, aber was können die beiden Reisedampfer wirklich, außer Blingbling durch ihre stylishe Flip-Flop-Lackierung?

Wie bei den bisherigen R 18-Modellen vereinen auch die neue R 18 Transcontinental und R 18 B den schmalzigen Antritt des Big Boxer mit einer klassischen Fahrwerkskonzeption nach historischen Vorbildern, einer exklusiven Ausstattung und einem stilsicheren Design. Damit ist die R 18 Transcontinental wie geschaffen für Motorradreisen und Langstreckenfahrten im Stil des American Way of Ride sowohl solo als auch zu zweit und vor allem mit viel Gepäck (Koffer jeweils 27 Liter Volumen, Topcase 48 Liter). Die R 18 B ist hingegen als Fahrermaschine für emotionalen Fahrspaß und cooles Touren und Cruisen konzipiert.

Auch in den neuen BMW R 18 arbeitet der größte Boxer-Zweizylinder aller Zeiten!

Damit scheinen die Spielwiesen der beiden Modelle ordentlich abgegrenzt zu sein, wenn auch viele Komponenten exakt die gleichen sind. Herzstück (und zum Glück lasziv zur Schau gestellt) ist der, aus den anderen R 18-Modellen bekannte luftgekühlte Boxer mit gewaltigen 1802 Kubik falls es jemand immer noch nicht glauben kann: Der hubraumstärkste, jemals in der Motorradserienfertigung eingesetzte Zweizylinder-Boxermotor! Die Leistung beträgt in den beiden neuen Modellen 91 PS bei 4750 Umdrehungen, zwischen 2000 und 4000 Touren stehen jederzeit über 150 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung. Und die urwüchsige Durchzugskraft soll auch noch mit einem, für Euro5-Verhältnisse doch vergleichsweise satten Sound einhergehen. Ebenfalls erfreulich und für Touren-Maschinen sinnvoll ist die Erweiterung des Tanks auf ordentliche 24 Liter.

Anzeige

Die neue BMW R 18 B schafft es nur knapp unter 400 Kilo

Der ganz klassische Look des Chassis kommt natürlich bei der nackten R 18 ohne Seitenkoffer am besten zur Geltung, doch auch auf den beiden neuen R 18 B und Transcontinental sieht alles ganz stimmig aus und wird wohl ganz ähnlich wie auf der R 18 Classic funktionieren. Die zwar um einige Kilo leichter ist als die beiden neuen Reisedampfer (R 18 B ordentliche 398 Kilo, R 18 Transcontinental noch ordentlichere 427 Kilo) aber die spürbare Tendenz in Richtung Schwergewicht schon ganz gut vorweg nahm. Das Fahrwerk wirkt mit seiner fetten 49er-Telegabel und dem Monofederbein im Heck samt jeweils 120 Millimeter Federweg vorne und hinten durchaus stabil. Interessant ist, dass BMW absichtlich auf jegliche Verstellmöglichkeit verzichtet und stattdessen ein direkt angelenktes Zentralfederbein mit wegabhängiger Dämpfung und automatisch verstellbarer Federvorspannung verbaut, das auch noch den Beladungszustand ganz automatisch ohne Zutun des Fahrers ausgleicht.

BMW R 18 B und Transcontinental - vollgestopft mit Elektronik

So klassisch die beiden neuen BMW-Cruiser auch aussehen, es steckt enorm viel Technologie in ihnen! Serienmäßig verfügen beide Modelle über die elektronische Geschwindigkeitsregelung DCC (Dynamic Cruise Control), als Sonderausstattung gibt es als Draufgabe auch noch die ACC (Active Cruise Control), die eine Abstandsregelung ermöglicht, ohne selbsttätig die Geschwindigkeit an das vorausfahrende Fahrzeug anpassen zu müssen - wie wir es bereits in der BMW R 1250 RT getestet haben. Da muten drei Fahrmodi ja fast schon gewöhnlich an, deren Namen lassen mich aber immer noch schmunzeln: Rain, Rock & Roll! Hinzu kommen serienmäßig die Automatische Stabilitätskontrolle ASC und eine Motor-Schleppmoment-Regelung (MSR). Auch die Rückfahrhilfe ist bei solchen Schwergewichten keineswegs ein peinliches Gadget sondern kann vielmehr peinliche Situationen beim Rangieren verhindern. Der Weg zum Boden ist jedenfalls auch für kleinere Piloten schnell erreicht, die R 18 Transcontinental hat eine Sitzhöhe von nur 740 Millimeter, die R 18 B gar nur 720 Millimeter!

Das Cockpit schafft den unmöglichen Spagat zwischen Klassik und Hightech

Beim Cockpit wollte BMW offensichtlich weder die Klassik-Fans, noch die Hightech-Junkies enttäuschen - weshalb die beiden neuen R 18 B und Transcontinental nicht nur über vier klassische Rundinstrumente mit stolzem Berlin built-Schriftzug verfügen, sondern darunter auch gleich über das, ebenfalls aus der R 1250 RT bekannte, riesige 10,25 Zoll große Farb-TFT-Display. Und wenn man ehrlich ist, passen diese beiden völlig unterschiedlichen Welten gar nicht mal so schlecht zusammen! Links und rechts neben den Armaturen befindet sich übrigens die serienmäßigen Lautsprecher der Soundanlage, die BMW gemeinsam mit dem britischen Hersteller Marshall entwickelt hat. Bestehend aus zwei vorne in die Verkleidung integrierten 2-Wege-Lautsprechern und schwarzen Abdeckgittern mit weißem Marshall Schriftzug im Sinne der klassischen Optik. Für einen noch intensiveren Hörgenuss stehen als Sonderausstattungen ab Werk die Marshall Soundsysteme Gold Series Stage 1 und Stage 2 zur Verfügung. Bis zu 4 Lausprecher und 2 Subwoofer mit in Summe 280 Watt Systemleistung sollten wohl problemlos für good vibrations sorgen.

In Sachen Ergonomie macht BMW bei der R 18 aus der Not eine Tugend

Bei den Bremsen pfeift BMW glücklicherweise auf einen klassischen Look, nix da mit Einzelscheibe an der Front! Stattdessen eine Doppelscheibenanlage mit 300 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Festsättel samt Vollintegral-ABS vorne und hinten. In Sachen Ergonomie macht BMW aus der Not eine Tugend, denn die beiden fetten Zylinder an der Seite lassen es nun mal nicht zu, dass die Beine bequem schräg nach vorne abgestellt werden können. Bleibt also nur, das Ganze eine lässige, sogenannte Mid mounted footpeg-Position der Fußrasten zu nennen und die Möglichkeit zu bieten, die Beine noch höher, oberhalb der Zylinder abzulegen.

Ist der optionale Flip-Flop-Lack nun cool oder peinlich?

Es zählt in dieser Klasse aber auch oder für viele vermutlich sogar am meisten das Styling und da macht BMW grundsätzlich alles richtig. Grundsätzlich deshalb, weil Design immer im Auge des Betrachters liegt und die glatten Formen und geraden Linien durchaus in die gängige Designsprache solcher Cruiser und Bagger passt. Immerhin sieht die R 18 B einer Harley Street Glide sehr ähnlich und die Transcontinental nimmt doch einige Anleihen an Maschinen aus Good old America. Da ist es also mein ganz persönliches Problem, dass mir die BMWs im Stil der extravaganten Road Glide noch besser gefallen hätten. Immerhin setzen die Bayern mit den möglichen Lackierungen Akzente - im (wie gewohnt nicht ganz günstigen) Option 719-Programm findet sich nämlich auch die Farbe Galaxy Dust metallic, bei der es sich um einen Flip-Flop-Lack handelt, der je nach Lichteinfall violett bis türkisblau schimmert. Zudem bewirken die vielen großen Effektpigmente bei Sonneneinstrahlung einen unvergleichlichen visuellen Effekt. Nun, ich hoffe, dass ich bei der Präsentation der beiden neuen Modelle Ende August die Möglichkeit haben werde, diese Farbe für Euch unter die Lupe zu nehmen! Um beurteilen zu können, ob sie wirklich ultrageil oder einfach nur extrem prollig aussieht. Die Meinungen gehen bereits innerhalb der 1000PS-Redaktion stark auseinander…

Highlights der neuen R 18 Transcontinental und R 18 B:

  • Lenkerfeste Verkleidung für guten Wind- und Wetterschutz.
  • Hoher Windschild (R 18 Transcontinental).
  • Niedriger Windschild (R 18 B).
  • In Fahrzeugfarbe lackierte Koffer (27 Liter, mit Audio 26,5 Liter).
  • In Fahrzeugfarbe lackiertes, vibrationsentkoppeltes Topcase (48 Liter, mit Audio 47 Liter, nur R 18 Transcontinental).
  • In Fahrzeugfarbe lackierte Windabweiser (nur R 18 Transcontinental).
  • 24-Liter-Tank.
  • Cockpit mit vier analogen Rundinstrumenten und 10,25 Zoll großem TFT-Farb-Display.
  • Größter BMW Boxermotor aller Zeiten mit 1 802 Kubik Hubraum.
  • Leistung 91 PS bei 4750 Umdrehungen, max. Drehmoment 158 Newtonmeter bei 3 000 Touren.
  • Von 2 000 bis 4 000 Umdrehungen jederzeit über 150 Nm abrufbar.
  • Offen laufender, glanzvernickelter Kardanantrieb nach klassischem Vorbild.
  • Aufwendig gefertigter Doppelschleifen-Rohrrahmen aus Stahl mit Rückgrat aus Blechumformteilen für optimales Package.
  • Hinterradschwinge mit eingefasstem Achsantrieb in Starrrahmen-Optik.
  • Teleskopgabel mit Gabelhülsen und Cantilever-Federbein mit wegabhängiger Dämpfung sowie automatischem Beladungsausgleich für stets optimale Fahrlage.
  • Komfortable Ergonomie für entspanntes Cruisen und Touren bei bestmöglicher Fahrzeugkontrolle.
  • Scheibenbremsen vorn und hinten sowie Leichtmetall-Gussräder.
  • BMW Motorrad Vollintegral ABS.
  • Dynamic Cruise Control (DCC) Geschwindigkeitsregelung serienmäßig.
  • Active Cruise Control (ACC) Geschwindigkeitsregelung mit integrierter Abstandsregelung für entspanntes Touren als Sonderausstattung ab Werk.
  • Modernste LED-Lichttechnik klassisch interpretiert.
  • Adaptives Kurvenlicht mit Schwenkmodul für noch bessere Fahrbahnausleuchtung bei Kurvenfahrt als Sonderausstattung ab Werk.
  • Motorschutzbügel (nur R 18 Transcontinental).
  • Sitzheizung serienmäßig (nur R 18 Transcontinental).
  • Heizgriffe serienmäßig.
  • Stufenlos einstellbare Schaltwippe (in Verbindung mit Trittbrettern; bei R 18 Transcontinental serienmäßig).
  • Keyless Ride für komfortable Funktionsaktivierung.
  • Drei Fahrmodi sowie ASC und MSR serienmäßig.
  • Rückfahrhilfe für komfortables Rangieren sowie Hill Start Control für leichtes Anfahren am Berg als Sonderausstattung ab Werk.
  • Drei attraktive Farben: Neben der schwarzen Variante Blackstorm metallic und der Option 719 Lackierung Galaxy Dust metallic sind die neue R 18 B und R 18 Trancontinental auch in Manhattan metallic matt erhältlich.
  • Die R 18 Transcontinental First Edition und R 18 B First Edition: Exklusiver Look in Lack und Chrom.
  • Umfangreiches Programm an Sonderausstattungen und Original BMW Motorrad Zubehör sowie eine lässige Ride & Style Kollektion.
  • Option 719 Umfänge als besonders hochwertige und exklusive Sonderausstattungen sowie Original BMW Motorrad Zubehör.
Autor

Bericht vom 29.07.2021 | 8.684 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts