Jede Indian Chieftain Elite ist einzigartig

Jede Indian Chieftain Elite ist einzigartig

Ultra-exklusives Sondermodell!

Indian begrenzt die Stückzahl des brandneuen Sondermodells Chieftain Elite auf 350 Exemplare. Und dank des von Hand aufgetragenen Individuallacks ist jedes Modell ein Unikat. Weitere Custom-Parts und eine üppige Ausstattung verstärken den einzigartigen Auftritt

Indian präsentiert im laufenden Modelljahr 2017 eine ultra-exklusive Variante der beliebten Chieftain mit maximalem Seltenheitswert. Die neue Chieftain Elite ist auf 350 Exemplare weltweit limitiert. Doch damit nicht genug: Der ausschließlich für das Sondermodell entwickelte Lackton Fireglow Red Candy wird bei jedem Modell von Hand aufgetragen. Ein Team aus erfahrenen Spezialisten lackiert in sieben akribisch ausgeführten Arbeitsschritten jede Chieftain Elite einzeln und setzt mit den Marble Accents sowie schwarzen Nadelstreifen weitere individuelle Highlights. In 25-stündiger Feinarbeit erhält jede Chieftain Elite ihren einzigartigen Look in der Indian Lackierei in Spearfish, South Dakota. Das feurige Finish greifen stilvolle Stripes auf Tankverschluss, Nockenwellendeckel und weiteren Anbauteilen gekonnt auf. Zahlreiche Chromteile erzielen zusätzliche Glanzeffekte.

„Wir hatten für die Chieftain Elite einen klaren Plan: Mit einzigartigen Features sollte sie den vorläufigen Höhepunkt der beliebten Baureihe markieren“, sagt Reid Wilson, Marketing-Direktor von Indian Motorcycle. „Das Ergebnis hat unsere Erwartungen übertroffen. Jedes einzelne Exemplar ist wahrhaftig ein Kunstwerk!“

Exklusives Rad- und Kotflügel-Design, üppige Ausstattung

Passend zum imposanten Auftritt des Hard-Baggers wächst das Vorderrad im Vergleich zur Chieftain von 16 auf 19 Zoll. Den Blick auf das neu gestylte Rad im 10-Speichen-Design gibt der geänderte Frontfender frei. Die Designer des ersten amerikanischen Motorradherstellers entwarfen den dynamisch gestylten Kotflügel exklusiv für die Sonderedition und schufen damit eine Hommage an die Indian Bikes aus den 1920er und 1930er Jahren. Am Heck kommt das neue Rad im 16-Zoll-Format zum Einsatz.

Indian verfeinert die Top-Ausführung der Chieftain bereits ab Werk mit weiteren exklusiven Features. Hierzu zählen ein komfortabler Ledersattel mit Kontrastnähten sowie Trittbretter aus eloxiertem Aluminium für Fahrer und Beifahrer. Auch eine getönte, elektrisch verstellbare Verkleidungsscheibe und Pathfinder LED-Leuchten gehören zum Serienumfang des aktuellen Spitzenmodells der Baureihe. Ein 200 Watt starkes Premium-Audio-System liefert satten Sound aus je zwei Lautsprechern in der vorderen Verkleidung und den Satteltaschen.

Angetrieben wird der rassige Bagger von dem drehmomentstarken Thunder Stroke 111 V2-Motor. In der Chieftain Elite drückt das Triebwerk 135 Nm Drehmoment bereits bei 2.100 U/min auf die Kurbelwelle und ermöglicht damit in allen Gangstufen kraftvolle Beschleunigung. Auch sonst verfügt das Sondermodell bereits ab Werk über zahlreiche fortschrittliche Systeme wie eine schlüssellose Zündung, ein modernes ABS und das Reifenluftdruck-Kontrollsystem TPMS.

Das Infotainment-System Ride Command ist das Herzstück der elektronischen Ausstattung. Mit einer Bilddiagonale von 18 Zentimetern markiert es den Bestwert in der gesamten Motorradwelt. Auch in puncto Benutzerfreundlichkeit und Geschwindigkeit setzt das innovative System Maßstäbe. Der Fahrer kann den Touchscreen sogar mit Handschuhen bedienen und mühelos Navigationsdaten eingeben, den Fahrzeugstatus checken oder Musik per Bluetooth vom Smartphone abspielen. Dank Split-Screen-Technologie werden auf dem Display bis zu drei Informationsspalten angezeigt, die sich frei konfigurieren lassen.

Anzeige

Extras für noch mehr Performance und Komfort

Wie für Indian typisch, kann selbst der einzigartige Look des limitierten Sondermodells mit authentischem Zubehör je nach Geschmack erweitert werden. Wer gerne aufrechter sitzt, der ordert die mittelhohen Riser und erreicht auch die Handhebel sowie weitere Bedienelemente noch komfortabler. Die Indian Chieftain Elite kann bei den Indian Vertragshändlern geordert werden. Sie kostet in Deutschland 34.900,- Euro, in Österreich 40.790,- Euro (inkl. NoVa).

Serienausstattung der Indian Chieftain Elite:

Custom-Lackierung für einzigartigen Look

Exklusiv für das Sondermodell Chieftain Elite entwickelten die Indian Designer den Lackton Fireglow Red Candy. Ein weiteres Highlight: Die Sonderfarbe wird im Indian Lackierwerk Spearfish in South Dakota von einem ausgewählten Team erfahrener Spezialisten sorgfältig von Hand aufgetragen – das gilt auch für die graphischen Highlights. Über 25 Stunden Präzisionsarbeit stecken in der Lackierung jeder Chieftain Elite.

Fireglow Red Candy Finish

Die brandneue Metallic-Lackierung Fireglow Red Candy erzielt dank Candy-Effekt einen besonders intensiven Glanz. Hinzu kommen die Marmor-Akzente und schwarze Nadelstreifen, die dem Bike einen noch individuelleren Touch verleihen.

Highlights greifen das Farbkonzept auf

Speziell für die Chieftain Elite passten die Designer neben Tank, Hupe und Airbox auch die Primär- und Nockenwellendeckel an. Stilvolle Stripes zieren diese ausgewählten Bauteile.

Offener Front Fender

Der neue seitlich offene Fender verleiht dem Bike zusätzliche Dynamik. Zugleich gibt er den Blick auf das neue Vorderrad im 10-Speichen-Design sowie auf die großen Bremsscheiben und Bremssättel frei. Der Cutback-Kotflügel ist eine Hommage an die klassischen Fender der 1920er und 1930er Jahre.

10-Speichen-Rad

Indian stattet die Chieftain Elite mit brandneuen Gussrädern im 10-Speichen-Design aus. An der Hinterachse kommt ein 16 Zoll großes Rad zum Einsatz. Das Vorderrad im 19-Zoll-Format unterstreicht den Bagger-Charakter des limitierten Sondermodells.

Premium-Features

Bei der Chieftain Elite steigen Fahrer und Beifahrer auf Trittbretter aus eloxiertem Aluminium. Die Verkleidungsscheibe erhält eine spezielle Tönung und kann elektrisch in der Höhe verstellt werden.

Thunder Stroke 111 Motor

Für kraftvollen Vortrieb sorgt der durchzugsstarke Thunder Stroke 111 V2-Motor. 135 Nm Drehmoment liegen bereits bei 2.100 U/min an und beschleunigen die Chieftain Elite druckvoll in jedem Gang.

Ride Command

Das Ride Command System ist das größte, schnellste und komfortabelste Infosystem der Motorradwelt. Per Wischen und Tippen bedient der Fahrer den 18 cm großen Touch-Screen und kann dabei sogar die Handschuhe anbehalten. So lassen sich mühelos Navigations-daten eingeben, Musik per Bluetooth vom Smartphone abspielen und vieles mehr. Dank der Split-Screen-Technologie können auf dem Display bis zu drei Informationsspalten gleichzeitig angezeigt werden. Sie sind auf die Bedürfnisse des Fahrers anpassbar.

Premium-Audio-System

Via Bluetooth- und USB-Schnittstelle kann der Fahrer sein Smartphone mit dem innovativen Infosystem verbinden und Musik- sowie andere Audio-Dateien abspielen. Darüber hinaus ist auch ein AM/FM-Radio an Bord. Je zwei Lautsprecher in der Verkleidung und den Satteltaschen liefern mit einer Gesamtleistung von 200 Watt satten Sound.

Schlüssellose Aktivierung der Zündung

Fahrer einer Chieftain Elite können sich mit dem Key Fob in der Tasche auf das Bike schwingen, den Startknopf drücken und losfahren. Sollte der Key Fob mal nicht aufzufinden sein, kann die Elite auch mit dem zuvor programmierten Sicherheits-Code gestartet werden.

Starke Bremsleistung

Die beiden schwimmenden 300-Millimeter-Bremsscheiben vorn werden von Vierkolben-Bremssätteln in die Zange genommen. Den Custom-Faktor steigert das Indian Logo auf den Bremssätteln zusätzlich. Hinten hält eine Zweikolbenzange ebenfalls eine 300-Millimeter-Scheibe im Zaum. Ein hochfrequentes Antiblockiersystem sorgt darüber hinaus für perfektes Bremsverhalten in allen Situationen.

Touring Ausstattung

Pathfinder LED-Leuchten, elektrisch verstellbare und getönte Verkleidungsscheibe sowie geräumige Hartschalenkoffer, die per Knopfdruck schließen – Fahrer einer Chieftain Elite reisen auch auf langen Strecken höchst komfortabel und mit Stil. Die einfach zu bedienende Geschwindigkeitsregelanlage und das Reifenluftdruck-Kontrollsystem TPMS entspannen beim Cruisen zusätzlich.

Auspuffanlage

Den kernigen Sound des Thunder Stroke 111 Motors verwandelt die Abgasanlage in ein tiefes Grollen. Die Indian Entwicklungsingenieure haben alle hochfrequenten Töne eliminiert, so dass Fahrer einer Chieftain Elite nichts anderes hören als echten Indian Donner.

Autor

Bericht vom 11.04.2017 | 7.718 Aufrufe

Gebrauchte und neue Indian Motorräder

Weitere Indian Motorräder
Weitere Neuheiten