Ausflug mit Martin Bauer!

Anzeige
Eigentlich hätte es ein gemütlicher Ausflug in die Kalte Kuchl werden sollen, doch daraus wurde dann nix. Kampf der Titanen (V-Rod gegen Mean Streak)
Die Bikes:

Die Glüher:


Ich liebe die V-Rod

Ich sitze ganz vertieft in schweißtreibender Arbeit im Office (Gridgirl Wahl beaufsichtigen) als das Telefon läutet. Martin Bauer fordert mich per Telefon zu einem Heitzerl raus!!!! Er hat zwar nur gefragt ob wir mal gemütlich mit dem Motorrad eine Runde drehen, da er etwas Rennstreckenurlaub braucht, aber ich kenn die Rennfahrer. Fragt ein Rennfahrer nach einer gemütlichen Ausfahrt möchte er Dich verblasen, abbrennen, erniedrigen und danach blöd reden wieso ich so langsam war. NICHT MIT MIR!
Ich sag natürlich sofort zu und versichere Martin auch, dass ich mich um anständiges Motorradmaterial kümmere. Er wirft natürlich sofort ein,  mit seiner ZX9R zu fahren, aber das werde ich zu verhindern wissen! Martl hat mit der 9er Kawa letztes Jahr in Schleiz beim IDM Lauf gewonnen. Der ist mit der 9er Kawa von Wr. Neustadt schneller in der Kaltn Kuchl als ich in Gloggnitz. Ich muss es also schaffen, Motorräder zu finden bei denen ich den Funken einer Chance habe, mich an Martins Hinterreifen zu heften.


Martin Bauer bei der Übergabe!

Mein erster Gedankte ging natürlich sofort in Richtung Gold Wing! Das ist das krasse Gegenteil zu seiner handlichen ZX6R mit der er gerade in der IDM angreift. Leider war es unmöglich in so kurzer Zeit 2 Gold Wing zu organisieren. Irgendwie stießen sich die Honda Leute an der Kombination von Martin Bauer, Kalte Kuchl, Bürohengst Nastynils und Heitzerl. Merkwürdige Sache.
Ganz klar das da Kawasaki aushelfen muss. Die müssen doch wissen, dass der Martin ein guter Mann ist und Motorräder nur selten zu Alteisen macht. Kawa hat ja jetzt neu diesen fetten Mean Streak Brummer im Programm. Der ist sicher genauso handlich wie ein Londoner Gelenksbus. Ideal. Jetzt musste ich nur noch überlegenes Material für mich finden und die Sache ist geritzt.


6K Bremserei, Upside Down auf der Mean Streak

Ich werfe einen Blick in den 1000PS.at Motorradkatalog um passendes Material für einen glorreichen Sieg zu finden. Die Wahl ist recht schnell getroffen. Harley V-Rod. Die erste Harley die angeblich auch richtig gut geht. 120 amerikanische Mustangs sollen am Antriebsriemen zerren. Zusätzlich dazu sollen die Bremsen sogar richtig verzögern und das Fahrwerk funktionieren.
Bei der Firma Fischer war man natürlich auch sofort der Meinung, dass man NastyNils unbedingt mit bestem amerikanischen Material ausstatten muss. Ich hab natürlich nicht erwähnt, dass sich mein bisherigen Cruiser-Erfahrungen auf eine Runde mit einer Aprilia Red Rose 50 beschränken.


Martin Bauer auf der Flucht

Chic und passend gekleidet komm ich natürlich die V-Rod mit einem Halbschalen-Helm abholen. Damit werd ich dann auch gleich auch milde belächelt "Den wird's dir davon wehen", war der Tenor der Fischer Mannschaft. Noch war ich der Meinung die V-Rod ist ein vollkommen untermotorisierter unförmiger Klumpen Metall. Diese Meinung hat man nun mal von Harley wenn man mit andauernd mit CBR, ZXR, GSXR & Co. unterwegs ist. 
Bevor ich mich mit der V-Rod ans Trainieren mache, gibt man mir noch eine kurze Einweisung mit den wichtigsten Eckdaten: SCHWER, TEUER, STARK, DURSTIG, GEIL. Klingt gut. Ich werfe mich auf den fahrenden Wandschrank aus Metall und bin etwas überrascht. Ich dachte immer 270kg Chrom sind ein unbeweglicher Klotz! Aber am Stand fühlt sich die V-Rod überhaupt nicht schwer an. Hat mein intensives Mucki-Training an der Computer Tastatur etwas schon Früchte getragen? Wohl kaum. Irgendwie ist die dicke Harley im Dragster Look gar nicht so schwer wie sie aussieht.


NastyNils auf der Jagd

Die ersten Meter auf der Harley machen sofort klar. Ich hab in den letzten Jahren einiges versäumt. Das macht ja richtig Spaß. Ich dachte immer, eine Harley kauf ich mir erst, wenn ich für einen Supersportler zu fett bin und für eine Enduro zu feige. Doch die V-Rod macht von den ersten Metern an irren Spaß. Ich kann nicht verstehen wieso dem harten Kern der Harley Fans kein gutes Wort über die V-Rod  zu entlocken ist.
Ich hab jedoch keine 10 Minuten gebraucht um zu erkennen was an diesen Harleys so besonderes sein soll. Es gab kein Motorrad das es geschafft hat mein Gehirn so frei zu machen. Sitzt du erst mal auf diesem Motorrad und fühlst die Vibrationen welche sich harmonisch mit dem doch recht strengen Fahrtwind zu einem mehr oder weniger sanften Druck auf Deinen Körper vereinen dann ist alles andere rund um Dich bedeutungslos geworden. Die unerledigten Dinge im Büro sind plötzlich weiter entfernt als Alpha Centauri und der nervende Kunde im Hinterkopf  mutiert zum leiwanden Kumpel. Irgendwie werden all die kleinen Dinge die einem den Alltag verderben plötzlich so bedeutungslos. Du fühlst Dich plötzlich unbesiegbar. Wer oder was zur Hölle soll Dich nun noch aufhalten? Die Straße gehört Dir und Deine Harley besitzt scheinbar sämtliche Exklusivrechte für alle Straßen dieser Erde.


Irre Schräglagen

Ich denke ich weiß jetzt was mit Harley Feeling gemeint ist. Doch zusätzlich zum Harley Feeling kommt zur V-Rod noch das V-Rod-Feeling. Mit dem Motorrad bist einfach irrsinnig cool. Du setzt Dich auf diesen kraftstrotzenden Dragster und setzt sofort automatisch einen coolen Blick auf. Geht ganz automatisch. Bei jeder Ampel werfen Dir alle Frauen seufzende Blicke und wünschen sich nichts auf der Welt mehr als mit Dir durchzubrennen. Dieses Gefühl hab ich zwar auf anderen Motorrädern auch, aber das liegt wohl eher an meiner übertriebenen Selbsteinschätzung. Auf der V-Rod wird dieses Gefühl jedoch noch einmal verstärkt. Ich denke auf einer V-Rod wirkt sogar Prinz Charles ein wenig cool.
Auf der Autobahn musst Du nur aufpassen die richtige Abfahrt nicht zu verpassen. Fährst Du einmal drauf los ist es schwierig wieder aufzuhören. Jedoch ergibt sich zwangsläufig alle 200km eine Tankpause. Die V-Rod hat mehr Durst als eine marokkanische Kamelherde nach einer Saharadurchquerung. Die Einspritzdüsen scheinen aus 1/2 Zoll Rohren gefertigt zu sein. Wenn der Gasgriff beherzt umgelegt wird bewegt sich die Tanknadel beinahe ebenso schnell wie der Tourenzähler. Scheinbar kann auch die V-Rod nicht von Luft und Liebe alleine leben. Die 120 Mustangs aus Milwaukee müssen gefüttert werden, ganz klar.


Beim nächsten Mal hab ich DICH!

Dem Bauer Martin ist dann ordentlich die Lade runtergefallen als ich mit der V-Rod aufgetaucht bin. Er hat voller Panik gefragt ob er eh nicht damit fahren muss. Nein, Nein...Dein Radl holen wir erst ab. Also rauf auf deine ZX9R - wir fahren jetzt zum Fuhl Franzi (Kawa Händler in Neudörfl / Wiener Neustadt) dein Motorrad abholen. Den Weg zum Fuhl Franzi legte Martin entweder am Hinterrad zurück (auf den Geraden) oder im Slide (in den Kurven). Da konnte ich mich natürlich nicht lumpen lassen und hab im Kurvenausgang mit der Harley auch angedrückt. Die Slides gehen mit der V-Rod butterweich ohne Highsider Gefahr. Das macht Spaß.
Beim Franzi Fuhl fasst der Martin dann die fette Kawa Mean Streak aus. Ich werfe einen ernsten Blick auf die Front der Mean Streak und fang sofort zu schimpfen an. Die schicken den Martin mit einem schwer getunten Radl ins Rennen. 6 Kolben Anlage vorne wie von einer ZX9R und eine Upside-Down Gabel. Das ist sicher nicht original. "Oh Doch", versichert mir Franzl. Irgendwie muss der japanische Techniker damals im Reisweinrausch die Werkstattzeichnungen für die ZX9R und die Mean-Streak vertauscht haben.


Vorsichtiges Anbremsen...

Die Fahrt durchs Piesting Tal war dann etwas heftig. Schmutziger Buckelpisten Asphalt ist scheinbar Martins Lieblingsuntergrund. Die Geraden sind einfach zu kurz um an Martin vorbeistechen zu können. War immer sehr leiwand als Martin mit den Rasten der Mean Streak aufgesessen ist. Ganz ungläubig und verschreckt hat er sich umgedreht und gschaut was da los ist. War witzig. Leistungsmäßig ist die Mean-Streak der Harley doch unterlegen. Da hilft auch eine strenge Gashand nicht weiter. So kam es wie es kommen musste. Ich nutze eine lange Gerade und bin mit der V-Rod an Bauer Martin vorbei gegangen. War ein sehr geiles Gefühl. In den Kurven konnte Martin dann nicht an mich ran da die Mean Streak ein wenig früher aufsetzte als die Harley. Und auf der Geraden war die geballte Leistung der V-Rod nicht zu biegen. Als Trost haben wir dann einen Topfenstrudel eingeworfen. Bis zum nächsten Mal Martin! Dann werden wir mit Puch MV 50 glühen..

Bericht vom 28.08.2002 | 12.036 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Alle Gebrauchten und neue Motorräder
Weitere Neuheiten