GO Sharing - E-Mopeds für jedermann in Wien: Alltags-Test

200 neue E-Mopeds als leise Alternative für die Kurzdistanz

Im April eroberte ein neuer Sharinganbieter Wien. Mit leichten Gefährten und leistbaren Preisen will Go Sharing den Markt aufmischen. 1000PS testet die E-Roller, die ganzjährig zu bewegen sind und in der motorradlosen Zeit eine angenehme Alternative zur Fortbewegung in der Stadt darstellen.

GO Sharing: Mutterunternehmen in den Niederlanden macht Erfolg vor

GO Sharing ist ein niederländisches Shared-Mobility Service, das 2019 gegründet wurde. Ziel ist es mit zugänglichen und nachhaltigen Transportmitteln möglichst vielen Menschen Zugang zur Mobilität zu ermöglichen. In niederländischen Städten sind bereits über 3.000 E-Mopeds im Umlauf. Im April erfolgte der Start in Wien mit zunächst 200 E-Mopeds.

Anzeige

GO Sharing: Promotion-Aktion für 1000 PS-Fans

Mit dem Code GO1000PS erhältst du 25 Freiminuten zur sofortigen Nutzung (gültig bis 30. Juni 2021). Außerdem könnt ihr Go Sharing euren Freunden empfehlen und so zusätzlich 15 Minuten für euren Freund und euch selbst ergattern. Einfach in der App die Funktion Freunde einladen nutzen. Aktivierungsentgelt fällt keines an und die Verifizierung erfolgt easy binnen weniger Minuten direkt in der App.

Die Mopeds im Test: Autoführerschein oder Motorradführerschein reichen, Zweimann-Betreib möglich

Die moped-typische Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h erreichen die E-Mopeds (Super Soco CuX) recht zügig. Ein großer Vorteil ist das geringe Gewicht von lediglich 77 kg. Fahrbar ist sind die Go Sharing Mopeds entweder mit dem Autoführerschein oder jedem Motorradführerschein. Damit gibt es für kaum einen Nutzer eine Hürde beim Fahren, auch das Abstellen gelingt mühelos. Zarte Personen finden auch zu zweit Platz auf den kleinen grünen Flitzern, die mit einem großen GIVI-Topcase mit 2 Helmen (M und XL) ausgerüstet sind. Die Fahrzeuge werden regelmäßig desinfiziert und es liegen Einweg-Sturmhauben im Fahrzeug bereit. Die Bremsen sind der Leistung von 1,6 kW angemessen und das Moped ist, passend zum Einsatz rund ums Jahr mit Alljahres-Reifen ausgerüstet. In Summe kann ich GO Sharing sowohl seitens der App, also auch von der Handhabung der Roller im Alltag her echt empfehlen.

Geschäftsgebiet GO Sharing Wien
Geschäftsgebiet GO Sharing Wien

Geschäftsgebiet Wiener Innenbezirke - Erweiterung geplant, die Akkuleistung reicht jedenfalls

Derzeit umfasst das Geschäftsgebiet von GO Sharing die Wiener Bezirke 1 und 3-9. In weiterer Folge ist eine Ausdehnung geplant. Die durchschnittliche Fahrt dauert rund 10 Minuten, verrät GO Sharing Country Manager David Jauernik im Interview. Die Powerranger von Go Sharing sorgen dafür, dass die Fahrzeuge die eine Reichweite von etwa 70 km haben stets ausreichend geladen sind. Der Akkustand des jeweiligen Fahrzeugs, wird vor dem Mietvorgang in der App angezeigt.

Kosten fürs Sharing - Minutengenaue Abrechnung und Sonderpreise bei Paketbuchung

Standardpreis für eine Minute Fahrt durch Wien sind 29 Cent. Für Vielfahrer gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Startpaket: 19,95 Euro Kosten reduzieren sich auf 27 Cent/Min
  • Mitte-Paket 49,45 Euro Kosten reduzieren sich auf 25 Cent/Min
  • Vielfahrerpaket 99,95€ Euro Kosten reduzieren sich auf 23 Cent/Min

Als Zahlungsmethoden stehen Kreditkarte und Sofortüberweisung zur Verfügung (Apple Pay und Pay Pal sind in Planung).

Interview mit David Jauernik, Country Manager Östrreich

Poky: Hallo David, wie würdest du eure Zielgruppe beschreiben?

David: Zum einen wollen wir viele Autofahrer zum Umdenken anregen, kurze Strecken in der Stadt mit einem leisen, platz- und nervensparenden E-Moped zurückzulegen. Zum anderen werden Leute die die öffentliche Verkehrsmittel zu Stoßzeiten nutzen, über eine Alternative froh sein. Aber natürlich haben wir auch Motorradfahrer am Schirm, die für die kleine Entfernung im Alltag oder als Transportmittel in der Nebensaison, wenn das eigene Motorrad sich in der Garage erholt, trotzdem mobil sein wollen. Großes Ziel ist auf lange Sicht ist die Diversifizierung des Individualverkehrs.

Anzeige

Poky: Kann ich außerhalb des Geschäftsgebiets parken?

David: Auch außerhalb des Geschäftsgebiets kann man Go Sharing benutzen, also fahren und parken (Kosten 15 Cent/Min). Dies eignet sich z.B. für kurze Besorgungen oder Erledigungen. Das Beenden einer Fahrt ist allerdings immer nur im Geschäftsgebiet möglich.

Poky: Kann ich auch meinen eigenen Helm benutzen?

David: Sicher, dann kommt man sogar noch schneller in den Fahrgenuss. Aber auch unsere Helme bieten natürlich Schutz nach der ECE 22.05 Norm.

Poky: Richtet sich euer Angebot ausschließlich an Privatpersonen?

David: Derzeit ja, allerdings ist die Nutzung durch Unternehmen mittelfristig in Planung. Denkbar wären z.B. vergünstigte Tarife für alle Mitarbeiter aber auch personalisierte Lösungen sind möglich. Unsere IT befindet sich in Österreich und somit finden wir bestimmt rasch eine passende und zufriedenstellende Abwicklungsvariante.

Autor

Bericht vom 17.05.2021 | 1.089 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen