Wie entsteht eine Ducati?

Wie entsteht eine Ducati?

Von der ersten Skizze bis zum Verkauf

Was steckt hinter dem Prozess, ein Motorrad zu entwickeln? Wir haben mit einem Mitglied der Ducati-Entwicklungsgruppe gesprochen, um zu erfahren, wie ein Motorrad in Bologna geschaffen wird.

Mit dem Eintreffen des Herbstes ist die Motorradsaison zumindest in den meisten Teilen der Welt, wo wir nicht das ganze Jahr über angenehme Temperaturen genießen, vorbei. Dann trifft sich die Branche zu einem der Höhepunkte des Jahres. die Herbstmessen. Zwischen Tokio, Köln und Mailand werden alle neuen Motorräder vorgestellt, die in der folgenden Saison in den Verkauf gehen - mit dem Fokus auf die EICMA in Mailand. Was wir in diesen paar Tagen auf den Messen oder in den Medien sehen, ist das Ergebnis langjähriger Arbeit, an der Hunderte von Mitarbeitern beteiligt waren.

Wie wird über ein neues Modell entschieden?

Theoretisch sollte uns jede Motorradneuheit überraschen, aber die Wahrheit ist, dass wir zu einem früheren Zeitpunkt höchstwahrscheinlich bereits einige Details kennen oder sogar einige Exemplare auf der Straße gesehen haben. Sind diese Spionfotos Marketingstrategien? Wer und wie entscheidetman, welches Modell entwickelt wird? Heute sprechen wir mit Giulio Fabbri, Leiter der Produktkommunikation bei Ducati und Mitglied des Gremiums, das entscheidet, welchen Kurs sie mit ihren Maschinen einschlagen.

Anzeige

Wer ist Giulio Fabbri?

Giulio widmete sich zunächst dem Sportjournalismus und sammelte 14 Jahre Erfahrung im Zweiradbereich, wo er als Redakteur, Tester (von Motocross bis zum Superbike) arbeitete. Dank seiner langjährigen Erfahrung in Wettkämpfen war er ebenso Sondergesandter derSBK Weltmeisterschaft von 2011 bis 2014. Wir konnten seine Geschichten in den italienischen Magazinen SportAutoMoto und in MotoSprint lesen. Im Jahr 2014, als Fancesco Rapisarda (Direktor Kommunikation bei Ducati) ihn bat, im Unternehmen einzusteigen, übernahm Giulio anfangs den Pressebereich in Italien, um die Produktkommunikation (Motorräder) zu leiten, bis er 2018 das weltweite Kommando bei Ducati übernahm.

Jetzt, nachdem ihr Giulio Fabbri kennen gelernt habt, fragt ihr euch vielleicht, wie er an der Entwicklung eines Motorrads beteiligt ist. Nun, Giulio ist Teil verschiedener Gremien, die diesen Prozess von Anfang bis Ende leiten, vom Moment der Erstellung der ersten Skizzen bis zum Test der ersten Prototypen.

Wie wird eine Ducati entwickelt?

"Der Prozess beginnt mit der Abteilung für Produktmarketing, die anhand verschiedener Marktstudien und eigener Untersuchungen bewertet, welche Art von Produkt sie auf den Markt bringen sollen", erklärt Giulio, als wir Laguna Seca nach einem spektakulären Tag mit Superbikes verlassen. Die Komplexität dieser Entscheidungen ist hervorzuheben, da sie für den Erfolg oder Misserfolg der Marke in den kommenden Jahren entscheidend sind, je nachdem, wie lange der Zyklus dieses Produkts dauert. Ein gutes Beispiel für den Erfolg in dieser Hinsicht ist die Entwicklung der Ducati Scrambler, einer Maschinenreihe, die 2014 Hand in Hand mit der Retro-Bewegung in den Handel kam. Die Maschinen waren ein Erfolg und machten den Scrambler 800 zur meistverkauften Ducati im Modellkatalog. Sie wussten, wie sie sich an den Trend anpassen müssen, um den größtmöglichen Erfolg herauszuschlagen. Ihr mögt denken, dass ihr diesen Trend auch miterlebt habt, aber in einem Unternehmen dieser Größe bedeutet dies, dass es sich dazu entschlossen hat, diese Linie einige Jahre zuvor, vielleicht im Jahr 2011, zu verfolgen.

Ich frage Giulio, ob es zumindest im Fall von Ducati mehrere Linien gibt, bei der Entwicklung des Designs verfolgt werden: „Normalerweise machen wir eine Art Wettbewerb zwischen unseren Designern, an dem normalerweise drei bis sechs von ihnen teilnehmen, je nach Projekt. Wenn wir die Optionen auf dem Tisch haben, entscheidet sich das Gremium, das von verschiedenen Mitarbeitern von Ducati gebildet wird, für die unsere Meinung nach beste Version. Von dieser ersten Skizze aus geht es weiter. Die restlichen verworfenen Optionen werden im Ducati Centro Stile gespeichert, da sie für zukünftige Projekte nützlich sein könnten.

Wie lange dauert die Entwicklung einer Ducati?

Das richtige Produkt zum richtigen Zeitpunkt zu finden, ist nicht einfach. Deshalb frage ich nach der Zeit, die es von der Entscheidung bis zur Präsentation des Motorrads auf der EICMA braucht. "Wenn das Motorrad einen neuen Motor benötigt, können wir vier Jahre arbeiten, aber wenn der Motor bereits vorhanden ist, verkürzt sich dieser Vorgang auf insgesamt drei Jahre."

Und wann beginnt in diesem Zeitraum die eigentliche Arbeit? „Von Anfang an, denn wenn man Teil des Gremiums ist, kann man der Entwicklungsabteilung mit seiner Meinung helfen, um zwischen zwei oder mehreren Optionen zu wählen. Ich hatte die Gelegenheit, einige der ersten Prototypen wie den der Panigale V4, der Hypermotard 950, der Diavel 1260 oder der Scrambler 1100 und andere Motorräder zu testen, die in den kommenden Jahren auf den Markt gekommen sind."

Die ersten Tests mit einer neu entwickelten Ducati

"Auf den ersten Technikträgern können wir die Ergonomie des Motorrads während des Tests leicht ändern, da wir mit der Sitzhöhe, den verstellbaren Fußstützen und den Dreifachklemmen spielen können. Sie waren sehr frühe Versionen, aber als Prototyp hat mich die Hypermotard am meisten beeindruckt, da sie einen großen Schritt nach vorn machte und die erste Version sehr nahe am Endprodukt war. Darüber hinaus gibt es in einigen Prototypen noch keine elektronischen Systeme wie die Traktionskontrolle. Stellen Sie sich also vor, wie es ist, mit einigen dieser Motorräder zu fahren", sagt Fabbri.

Ausreichend Tests bei Ducati?

Ich erzähle Giulio, dass man in sozialen Netzwerken jede Art von Kritik an Marken lesen kann und dass Ducati oft beschuldigt wird, nicht genug getestet zu haben.

"Wir machen viele, viele Tests. Ein Motorrad zu entwickeln, ist nicht mehr etwas, was man wie vor ein oder zwei Jahrzehnten in einer Garage tun kann. Jetzt mit der ganzen Elektronik, und der EURO4- (und 5-) Regelung ist das ein langer und komplexer Prozess", sagt er mir und ist bereit, all die Arbeit zu teilen, die sie leisten müssen. "Zuerst müssen wir die Motoren entwickeln und belasten, worauf die Ingenieure mit der ersten Kalibrierung beginnen. Wenn das fertig ist, wird der Motor auf dem Motorrad montiert, und dann beginnt die Entwicklung des Motorrads. Das heißt zuerst an der Ergonomie, dann an den Fahrwerkseinstellungen und schließlich an der Feinabstimmung des Motors zu arbeiten. Dann kommt der gesamte elektronische Bereich; Traktionskontrolle, ABS, Anti-Wheelie etc ...".

"Es gibt kein Motorrad, das diesem Prozess entgehen kann. Es wird bei jedem einzelnen Modell wiederholt und es ist beispielsweise nicht einfach, ein Kurven-ABS zu entwickeln. Und während man daran arbeitet, rollen andere Motorräder bereits zu den nächsten Tests, um ihre Zuverlässigkeit zu prüfen. Wir haben Fahrer, die Tausende von Kilometern mit Vollgas fahren. All dies dauert zwei bis drei Jahre, denn während wir Tester uns mit Motorrädern beschäftigen, arbeiten Designer und Ingenieure im Style Center am endgültigen Design."

"Hier bei Ducati testen wir fortlaufend die Zuverlässigkeit der Maschine, auch wenn die Serienproduktion bereits begonnen hat. Normalerweise wenden wir bei allen neuen Projekten immer eine „Quarantäne“ an, was nicht alle Hersteller tun. Dies bedeutet, dass wir nach der Produktion des ersten Exemplars 40 Tage lang weiter testen und keine Motorräder an Händler senden, bis wir sichergestellt haben, dass alles in Ordnung ist. Wenn wir irgendwelche Probleme oder nötige Anpassungen finden, tun wir dies zuerst an den in diesen 40 Tagen produzierten Motorrädern und beginnen erst dann mit der Auslieferung an die Ducati-Händler weltweit. “

Gebrauchte und neue Ducati Motorräder

Weitere Ducati Motorräder

Fotos von Erlkönigen - eine Marketing Strategie?

Persönlich habe ich mich immer gefragt, ob diese Schnappschüsse manchmal Teil von Marketingstrategien waren, um Erwartungen zu wecken. Wie gehen Sie mit diesen Fotografen um? Haben Sie das jemals als Werbung benutzt?

„Unsere Motorräder werden oft hinter verschlossenen Türen auf Privatstrecken oder im Entwicklungszentrum in Italien entwickelt. Aber manchmal müssen wir diese Tests auf realen Straßen durchführen und in diesen Fällen ist es nicht einfach zu vermeiden, dass Fotos geschossen werden. Macht uns keinen Spaß, weil es uns den Verkauf von Motorrädern kosten kann, die bereits beim Händler stehen. Selbstverständlich ziehen es die Kunden vor, auf das neue Motorrad zu warten. Manchmal kam es vor, dass die abgebildeten Motorräder erst zwei Jahre später eintrafen, was noch schlimmer ist. Also nein, ich wünschte ich könnte ja sagen, aber Spionfotos sind nicht Teil unseres Marketings.

"Die Elektromobilität wird bei Ducati ankommen, aber es wird eine Weile dauern."

Schließlich stelle ich, von gesundem Neid heimgesucht, eine Reihe persönlicherer Fragen. Wann haben Sie die die meiste Freude bei der Arbeit?

„Die Organisation von Veranstaltungen wie dieser in Laguna Seca oder die Präsentation neuer Motorräder sind der beste Teil. Man muss alles im Auge behalten und viel reisen, und manchmal landet man an so besonderen Orten wie diesem, Laguna Seca '.

Denken Sie, dass Ducati Elektroantrieb für die Zukunft im Auge behalten muss?

"Ducati glaubt, dass der elektrische Antrieb in Zukunft sehr interessant sein wird. Es kommt aber auch darauf an, wie sich die Infrastruktur und die Batterietechnologie entwickeln. Auf dem gegenwärtigen Niveau muss man viel aufgeben, um eine vernünftige Autonomie zu erreichen. Die Elektromobilität wird bei Ducati ankommen, aber es wird eine Weile dauern."

Wir haben mit Marco Zambenetti über den V4 R und SBK gesprochen. Sie waren Teil dieser SBK-Familie. Wie sehen Sie die Meisterschaft im Moment?

„Ich bin immer noch in die SBK verliebt. Leider ist das Segment der Sportmotorräder rückläufig, wenn wir den Gesamtumsatz von Jahr zu Jahr betrachten. Bei Ducati sind wir glücklich, weil wir weiterhin viele verkaufen (unser Panigale V4 ist 2018 der meistverkaufte seines Segments), aber ich denke, das ist der Grund, warum die Meisterschaft für einige weniger interessant ist als in der Vergangenheit. Zu sehen, wie ein Fahrer so viele Weltmeistertitel hintereinander gewinnt, kann für manche auch langweilig sein. Aber ich denke immer noch, dass die Philosophie der Meisterschaft richtig ist."

"Die BSB (British Superbike Championship) ist eine großartige Meisterschaft, aber ich denke, der Grund, warum die Rennen so aufregend sind, liegt nicht im technischen Reglement, sondern in der Gestaltung der Rennstrecken, wo es viel einfacher ist, Fehler zu machen. In der WSBK kann ein Pilot 100% auf einer sicheren Strecke geben und die Abwesenheit von Fehlern bedeutet, dass es schwieriger ist, einen Piloten zu überholen."

Anzeige

Bericht vom 03.08.2019 | 2.936 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen
Weitere Neuheiten