Indian belegt die ersten sieben Plätze bei der AFT

Indian belegt die ersten sieben Plätze bei der AFT

FTR750 lässt die Konkurrenz Staub schlucken

Nach dem ersten Drittel der American Flat Track Saison 2018 fährt der erste amerikanische Motorradhersteller der Konkurrenz davon. Werksfahrer Jared Mees holte beim Sacramento Mile den fünften Sieg im sechsten Rennen und trug damit ebenso zur großen Sensation bei wie weitere Indian Rider: Die ersten sieben Plätze gingen an Fahrer einer Scout FTR750.

Indian Motorcycle dominiert auch die American Flat Track Saison 2018. Im vergangenen Jahr war der erste amerikanische Motorradhersteller nach über 60-jähriger Abstinenz wieder in der beliebten Rennserie an den Start gegangen und erzielte auf Anhieb ein perfektes Ergebnis mit dem Konstrukteurstitel sowie den drei Werksfahrern auf den ersten drei Plätzen der Meisterschaftswertung.

Nach diesem herausragenden Erfolg vertrauen 2018 auch zahlreiche Privatfahrer auf die Indian Scout FTR750. Zurecht, denn das Racing-Bike lässt die Konkurrenz auch weiterhin Staub schlucken und feiert Siege in Serie. In Sacramento kam für die Marke ein neues Highlight hinzu: Die ersten sieben Plätze gingen an Fahrer einer Indian Scout FTR750.

Werksfahrer Jared Mees stellte das beliebte Bike auf ersten Platz und sicherte sich damit den fünften Sieg im sechsten Rennen. Seine Team-Kollegen Bryan Smith und Brad Baker fuhren auf die Plätze drei und vier. Auf den zweiten Rang schob sich Indian Privatfahrer Kenny Coolbeth jr., der auch für den einzigen Makel in Mees’ ansonsten makelloser Saisonbilanz verantwortlich ist und den zweiten Meisterschaftslauf in Woodstock gewinnen konnte. Ein weiterer Indian Privatfahrer musste hingegen Federn lassen: Der in der Meisterschaft Zweitplatzierte Henry Wiles fuhr in Sacramento als Fünfter ins Ziel und verliert damit wichtige Punkte auf Mees. Hinter Wiles überquerten Davis Fisher und Chad Chose, der für den Indian Motorcycle Händler aus Oklahoma City an den Start geht, die Ziellinie.

Indian schreibt Geschichte

„Das war eine aufregende Nacht: Mit sieben Scout FTR750 an der Spitze trägt sich Indian in die Geschichtsbücher ein“, sagt Gary Gray, Vice President für Racing, Technology & Services bei Indian Motorcycle. „Bryan Smith hat uns sehr beeindruckt. Nach seinem Beinbruch in so kurzer Zeit so stark zurückzukehren und direkt aufs Podium zu fahren, ist eine starke Leistung.“

Der Indian Werksfahrer und amtierende Vizemeister Bryan Smith hatte sich beim Texas Half-Mile im Halbfinallauf durch einen Sturz das linke Bein gebrochen und drei Rennen verpasst. Nur drei Wochen nach dieser schweren Verletzung feierte er in Sacramento sein Comeback und fuhr mit dem dritten Rang sein bisher bestes Saison-Ergebnis ein. In der Meisterschaft belegt Bryan „The Flyin“ Smith aktuell den 13. Rang, lässt jedoch nach diesem Podiumsplatz auf weitere starke Ergebnisse hoffen.

Anzeige

Jared Mees an der Spitze

An der Spitze des Meisterschaftstableaus zieht Champion Jared Mees weiterhin einsam seine Kreise. Der 22-Jährige verbucht aktuell 125 Punkte auf seinem Konto und baute in Sacramento seinen Vorsprung auf den Zweitplatzierten Henry Wiles auf 36 Zähler aus. Brad Baker, Kenny Coolbeth jr., Jeffrey Carver jr. und Davis Fisher belegen die Meisterschaftsplätze vier bis sieben. Damit belegt die Indian Scout FTR750 sechs der ersten sieben Plätze in der Meisterschaft

Das Werksteam Indian Wrecking Crew und die Indian Privatfahrer gehen am 27. Mai 2018 wieder auf Punktejagd. Dann starten die Teilnehmer in Springfield, Massachusetts, wo Indian Motorcycle 1901 als erster Motorradhersteller der USA gegründet wurde.

Weitere Informationen findest Du unter www.indianmotorcycle.de.

Autor

vivienwa

VIVIENWA

Weitere Berichte

Bericht vom 23.05.2018 | 1.750 Aufrufe

Gebrauchte und neue Indian Motorräder

Weitere Indian Motorräder

Empfohlene Berichte

Weitere Neuheiten