Das 1000PS Straßentraining - Lernen am Motorrad, Spaß inklusive

Das 1000PS Straßentraining - Lernen am Motorrad, Spaß inklusive

Privattraining mit Varahannes im nassen Oktober

Wer bei 1000PS nicht fahren kann, kommt unter die Räder. Deshalb sattelte Der Horvath seine Honda CBR600RR, füllte den Tank und polierte jeden letzten Fleck aus dem Lack, um seine Reise in das ca. 380km entfernte St. Peter in Holz zu starten. Doch schon vor dem Training lernte er eine wichtige Lektion: Traue nie dem Wetterbericht.

Wir schreiben den 9. Oktober 2016. Laut Wetterbericht ein trockener aber kühler Sonntag. Doch weit gefehlt - es nieselt und auch die Straßen sind noch vom gestrigen Regen nass und rutschig. Um 8 Uhr Früh treffe ich auf einem kleinen Parkplatz die 1000PS Legende Hannes Bagar für das angesetzte Straßentraining. Seine Vermutungen hatten sich jedoch bewahrheitet, denn außer mir ist kein Teilnehmer erschienen. Für Hannes jedoch kein Problem, denn für ihn ist jeder Tag ein guter Tag um Motorrad zu fahren – außer es schneit. So war also auch schon die erste Übung aufgebaut – Achterfahren.

Motorradfahren auf einem anderen Level

Da meine Führerscheinausbildung erst 2,5 Jahre zurückliegt, habe ich bald ein Flashback zum Fahrsicherheitstraining, das jeder Fahranfänger im Zuge der Mehrphasenausbildung absolvieren muss. Mit Hannes als langjährigen ÖAMTC-Instruktor ist dieses Gefühl auch nicht so weit hergenommen, ich hätte aber niemals mit dem rechnen können, was in den folgenden Minuten geschieht. Achterfahren im Stil Drücken und Legen steht an, als Demonstration legt Hannes vor. Zur Erinnerung: Es ist ein kühler Oktobertag (ca. 10° Lufttemperatur) und die Straßen sind dank anhaltendem Nieselregen immer noch nass. Hätte ich es nicht selbst gesehen, hätte ich es nicht für möglich gehalten.

Mit kalten Reifen legt Varahannes eine Schräglage auf den Asphalt, die ich mir selbst bei trockenen Bedingungen nicht zugetraut hätte. Trotzdem wirkt er ganz entspannt, erklärt mir technisches Wissen, während er gemütlich seine Runden fährt. Sein Geheimnis: jahrelanges Training. Dass mir diese Übung eindeutig fehlt wird nur wenige Sekunden später klar. Wie auf rohen Eiern ziehe ich meine Achter, während Hannes entspannt um mich herumzirkelt – ein Wahnsinn!

Anzeige
Das 1000PS Straßentraining bei Hannes Bagar im Oktober 2016. Trotz bescheidenen Wetters ein sehr lehrreicher Tag, den jeder Motorradfahrer und jede Motorradfahrerin einmal erlebt haben sollte. Weitere Informationen findet man auf www.varahannes.at

Der berüchtigte Kanaldeckel im Liesertal

Nachdem wir mit den Achterschleifen fertig waren und ich jede Ausrede, wieso meine Performance eher schwach war, versucht hatte, befinden wir uns nach rund 15 Minuten Fahrt am südlichen Ende des Liesertals. Die Aufgabe: einfach entlangfahren. Zuerst ein paar Übungsläufe, bevor mir Hannes anschließend folgt und meine Linie begutachtet. Nach wenigen Metern kommt bereits die berüchtigte Kurve auf die ich gewartet habe. Eine Linkskurve, die durch die Überschnittbilder auf www.varahannes.at berühmt wurde. Kommt einem nämlich ein Bus oder LKW entgegen, ist die richtige Linie lebenswichtig, sonst könnte es gefährlich werden (Teilnehmer des Trainings werden genau wissen, welche Kurve ich meine).

Bestmöglich versuche ich die Strecke zu fahren, mit dem Wissen, dass die sichere Linie das Ziel der Übung ist. Nachdem wir die Strecke einige Male auf und ab gefahren sind, brechen wir zur Mittagspause auf. Innerlich höre ich schon das Lob, das Varahannes bald über mich verlieren würde, meine Linie war doch einwandfrei! Ach, was war ich naiv…

Ohren gespitzt und aufgepasst!

Unsere Mittagspause besteht aus einem Cappuccino und zwei Coca Colas, um unsere Kräfte für den Nachmittag zu sammeln. Gleichzeitig dient die Mittagspause während dem 1000PS Straßentraining als Theoriestunde, die alles andere als trocken ist. Das ist weder dem Cappuccino noch dem Cola zu verdanken, sondern dem hohen Grad an Wissen, den Hannes mit sich bringt. Über unzähliges Bild und Videomaterial verdeutlicht mir Hannes, dass 95% der Motorradfahrer die falsche Linie wählen. Das sind nicht nur die Aussagen eines Mannes, der den Großteil des Jahres auf einer Varadero oder einer Africa Twin verbringt, sondern belegte Daten, die aus Studien hervorgehen.

Ebenfalls erklärt mir Hannes, wieso meine Linienwahl im Liesertal falsch war, das erhoffte Lob, dass ich sehr sicher unterwegs sei, bleibt leider aus. Nachdem er mir jedoch auf Bildern zeigt, wie die richtige Linie aussieht, erscheint mir alles logisch – wieso bin ich da nicht selbst draufgekommen? Ich solle mich aber nicht kränken, 95% aller Motorradfahrer machen denselben Fehler. Weiters teilt mir Mister Varadero seine fünf Leitsprüche für das Fahren auf der Straße mit. So viel sei gesagt – wer mich bald besuchen kommt, wird diese Sätze als Poster auf einer Wand wiederfinden.

Seit wann sind Kurven so schwer?

Am frühen Nachmittag zeigt sich sogar noch die Sonne, die Straßen trocknen zum Großteil auf. Nach kurzer Fahrt befinden wir uns auf einer wunderschönen Bergstraße, die auf griffigem Asphalt sowohl schnelle Passagen, als auch weite 180 Grad Kurven bietet. Komme ich also mal wieder nach Kärnten, weiß ich wo es zuerst hingeht! Auf jeden Fall ist die Aufgabe diesmal, das gelernte Wissen richtig anzuwenden. Gar nicht so einfach, denn die eigene (aber falsche) Linie ist so in den Kopf gebrannt, dass es viel Übung benötigt um geschmeidig durch die Kurven zu kommen. Nach einigen Läufen hatte ich aber ein besseres Gefühl, die Videoaufnahmen werden mich hoffentlich bestätigen.

Die beste Empfehlung, die ich aussprechen kann

Am Ende des Tages ist das 1000PS Straßentraining der wohl lehrreichste Tag meiner noch recht kurzen Motorradkarriere gewesen. Man kann noch so viele Trainings auf Übungsplätzen absolvieren, den Bezug zur Realität bekommt man nur auf der Straße. Mit einem Lehrer wie Hannes Bagar, dem wahrscheinlich erfahrensten Motorradfahrer Österreichs, kann man selber noch so viele Kilometer am Tacho haben, man lernt garantiert etwas Neues.

Die Devise lautet aber: Je früher desto besser. Denn der einzige Weg, wie man richtiges Fahren lernt, ist durch das Üben selbst. Nur wer bereit ist, viel zu Fahren und fit auf zwei Rädern zu bleiben, ist auch lange sicher unterwegs. Denn es reicht nur eine Situation, damit ganz schnell aus Spaß Ernst wird.

Die Preise, sowie weitere Informationen zu Hannes Bagar und Termine für Trainings sind hier zu finden: www.varahannes.at

Autor

Der Horvath

DER HORVATH

weitere Berichte

Bericht vom 13.10.2016 | 11.991 Aufrufe

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus

Empfohlene Motorräder

Weitere Motorräder
Weitere Neuheiten