Triumph Street Triple S A2 2021 vs. KTM 300 EXC 2017

Bewertung

Triumph Street Triple S A2 2021
vs.
KTM 300 EXC 2017

Triumph Street Triple S A2 2021 vs. KTM 300 EXC 2017 - Vergleich im Überblick

Der Triumph Street Triple S A2 mit ihrem 4-Takt Reihe 3-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 660 Kubik steht die KTM 300 EXC mit ihrem 2-Takt 1-Zylinder-Motor gegenüber.

Das maximale Drehmoment der Street Triple S A2 von 66 Newtonmeter bei 9.250 Touren bietet einen deutlich stärkeren Punch als die 0 Nm Drehmoment bei 0 Umdrehungen bei der 300 EXC.

Bei der Street Triple S A2 federt vorne eine Telegabel Upside-Down von Showa mit 41 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Federvorspannung verstellbares Monofederbein von Showa. Die 300 EXC setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down von WP mit 48 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet ein Monofederbein von WP.

Die KTM 300 EXC hat mit 300 mm vorne und 310 mm hinten einen mächtigeren Federweg als die Triumph Street Triple S A2 mit 110 mm vorne und 124 mm hinten.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Triumph vorne eine Doppelscheibe mit 310 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange von Nissin und hinten eine Scheibe mit 220 Millimeter Durchmesser und Einkolben-Zange von Brembo. Die KTM vertraut vorne auf eine Einzelscheibe mit 260 Millimeter Durchmesser und. Hinten ist eine Scheibe mit 220 mm Durchmesser und verbaut.

Bei der Bereifung setzt Street Triple S A2 auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 180 / 55 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der 300 EXC Reifen in den Größen 80/100-21 vorne und 140/80-18 hinten.

Der Radstand der Triumph Street Triple S A2 misst 1.410 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 810 Millimeter. Die KTM 300 EXC ist von Radachse zu Radachse 1.482 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 960 Millimeter.

In den Tank der Street Triple S A2 passen 17,4 Liter Sprit.

Technische Daten im Vergleich

Triumph Street Triple S A2 2021

KTM 300 EXC 2017

Triumph Street Triple S A2 2021 KTM 300 EXC 2017
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe
Zylinderzahl 3 1
Taktung 4-Takt 2-Takt
Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung DOHC
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 660 ccm
Bohrung 76 mm 72 mm
Hub 48,5 mm 72 mm
Leistung 95,2 PS
U/min bei Leistung 11250 U/min
Drehmoment 66 Nm
U/min bei Drehmoment 9250 U/min
Verdichtung 12,1
Gemischaufbereitung Einspritzung Vergaser
Starter Elektro Elektro, Kick
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Zündung Kokusan
Chassis
Rahmen Aluminium Stahl
Rahmenbauart Brücken Zentralrohr
Lenkkopfwinkel 65,7 Grad
Nachlauf 103,4 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Marke Showa WP
Durchmesser 41 mm 48 mm
Federweg 110 mm 300 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge
Material Aluminium
Federbein Monofederbein Monofederbein
Aufnahme Umlenkung direkt
Marke Showa WP
Federweg 124 mm 310 mm
Einstellmöglichkeit Federvorspannung
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Einzelscheibe
Durchmesser 310 mm 260 mm
Kolben Zweikolben
Aufnahme Schwimmsattel
Marke Nissin
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 220 mm 220 mm
Kolben Einkolben
Marke Brembo
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS, Fahrmodi, Ride by Wire, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 80 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 100 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 21 Zoll
Reifenbreite hinten 180 mm 140 mm
Reifenhöhe hinten 55 % 80 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 18 Zoll
Länge 2065 mm
Breite 765 mm
Höhe 1060 mm
Radstand 1410 mm 1482 mm
Sitzhöhe von 810 mm 960 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 168 kg
Tankinhalt 17,4 l
Führerscheinklassen A
Gewicht trocken 100 kg

Stärken und Schwächen im Vergleich

Triumph Street Triple S A2

Fazit von Gregor vom 21.09.2018:

KTM 300 EXC

Fazit von 1000PS.at vom 06.11.2017:

Die Triumph Street Triple S A2 ist ein hochwertiges, sportliches doch Einsteiger-freundliches, aber auch sehr teures Naked-Bike. Landstrecken-Rennfahrer und Klang-Fetischisten kommen vielleicht nicht auf ihre Kosten, doch für Leute mit dem nötigen Kleingeld, und mit Bedarf an einem Naked-Bike zum Spaß haben, ist sie auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Zwar konnte die 1000PS Offroad Crew ein paar Schwachstellen finden, dennoch waren alle Tester von der KTM 300 EXC begeistert. Ihr Einzylinder verfügt über gutes Ansprechverhalten und ist dank seiner Leistung sehr gut fahrbar. Das Fahrwerk bietet ab Werk ein solides Grundsetup, auch wenn es laut unseren Profis etwas kopflastig ist. Außerdem müssen viele Teile, wie zum Beispiel der Lüfter, im KTM Zubehör gekauft werden, womit die Rechnung etwas höher ausfallen wird.

  • toller Motor mit satter Beschleunigung aus der Mitte heraus
  • leichtgängiges Handling
  • sportlich, straffe Federung
  • viele elektronische Hilfsmittel
  • fein dosierbare Bremsen
  • trotz Leistung Einsteigerfreundlich
  • sehr teuer
  • Sound eher dürftig
  • enger Kniewinkel
  • im oberen Drehzahlbereich spürbare Drosselung
  • gutes Ansprechverhalten
  • solides Fahrwerksetup
  • wichtige Teile aufpreispflichtig