Ducati Scrambler Desert Sled 2022 vs. Ducati Scrambler Urban Enduro 2016

Ducati Scrambler Desert Sled 2022

Ducati Scrambler Urban Enduro 2016

Bewertung

Ducati Scrambler Desert Sled 2022
vs.
Ducati Scrambler Urban Enduro 2016

Ducati Scrambler Desert Sled 2022 vs. Ducati Scrambler Urban Enduro 2016 - Vergleich im Überblick

Der Ducati Scrambler Desert Sled mit ihrem 4-Takt 90 Grad V 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 803 Kubik steht die Ducati Scrambler Urban Enduro mit ihrem 2-Zylinder-Motor mit gleichem Hubraum gegenüber.

Das maximale Drehmoment der Scrambler Urban Enduro von 68 Newtonmeter bei 5.750 Touren bietet ähnlich viel Schub als die 66 Nm Drehmoment bei 5.750 Umdrehungen bei der Scrambler Desert Sled.

Bei der Scrambler Desert Sled federt vorne eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von Kayaba mit 46 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Federvorspannung, Zugstufe verstellbares Monofederbein von Kayaba. Die Scrambler Urban Enduro setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down von Kayaba und hinten arbeitet ein Monofederbein von Kayaba.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Scrambler Desert Sled vorne eine Einzelscheibe mit 330 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange und hinten eine Scheibe mit 245 Millimeter Durchmesser und Einkolben-Zange. Die Scrambler Urban Enduro vertraut vorne auf eine Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe Einkolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt Scrambler Desert Sled auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 19 vorne und 170 / 60 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Scrambler Urban Enduro Reifen in den Größen 110/80-18 vorne und 180/55-17 hinten.

Der Radstand der Ducati Scrambler Desert Sled misst 1.505 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 860 Millimeter. Die Ducati Scrambler Urban Enduro ist von Radachse zu Radachse 1.445 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 790 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 209 kg ist die Scrambler Desert Sled viel schwerer als die Scrambler Urban Enduro mit 186 kg.

In den Tank der Scrambler Desert Sled passen 13,5 Liter Sprit. Bei der Scrambler Urban Enduro sind es ebenfalls 13,5 Liter Tankvolumen.

Für die Scrambler Desert Sled gibt es aktuell 362 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, Scrambler Urban Enduro wurde derzeit 305 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Ducati Scrambler Desert Sled 2022

Ducati Scrambler Urban Enduro 2016

Ducati Scrambler Desert Sled 2022 Ducati Scrambler Urban Enduro 2016
Motor und Antrieb
Motorbauart V
Grad 90
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt
Ventile pro Zylinder 2 2
Ventilsteuerung Desmodromik Desmodromik
Kühlung Luft Luft
Hubraum 803 ccm 803 ccm
Bohrung 88 mm 88 mm
Hub 66 mm 66 mm
Leistung 73 PS 75 PS
U/min bei Leistung 8250 U/min 8250 U/min
Drehmoment 66,2 Nm 68 Nm
U/min bei Drehmoment 5750 U/min 5750 U/min
Verdichtung 11 11
Gemischaufbereitung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 50 mm
Starter Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad, Antihopping
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung
Ganganzahl 6
Chassis
Rahmen Stahl Stahl
Rahmenbauart Gitterrohr Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 66 Grad
Nachlauf 112 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Marke Kayaba Kayaba
Durchmesser 46 mm
Federweg 200 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge
Material Aluminium
Federbein Monofederbein Monofederbein
Marke Kayaba Kayaba
Federweg 200 mm
Einstellmöglichkeit Federvorspannung, Zugstufe
Bremsen vorne
Bauart Einzelscheibe
Durchmesser 330 mm
Kolben Vierkolben Vierkolben
Betätigung hydraulisch
Technologie radial radial
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 245 mm
Kolben Einkolben Einkolben
Aufnahme Schwimmsattel
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme Kurven-ABS
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 110 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 80 %
Reifendurchmesser vorne 19 Zoll 18 Zoll
Reifenbreite hinten 170 mm 180 mm
Reifenhöhe hinten 60 % 55 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2200 mm 2100 mm
Breite 940 mm 845 mm
Höhe 1213 mm 1150 mm
Radstand 1505 mm 1445 mm
Sitzhöhe von 860 mm 790 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 193 kg 170 kg
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 209 kg 186 kg
Tankinhalt 13,5 l 13,5 l
Führerscheinklassen A A
Reichweite 250 km
CO2-Ausstoß kombiniert 124 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,4 l/100km
Standgeräusch 95 db
Ausstattung
Ausstattung LED Tagfahrlicht

Stärken und Schwächen im Vergleich

Ducati Scrambler Desert Sled

Fazit von vauli vom 09.07.2021:

Ducati Scrambler Urban Enduro

Fazit von Der Horvath vom 18.10.2016:

Die Desert Sled ist vielleicht nicht für den harten Offroad-Einsatz gemacht, für Spaßpartien auf Schotterstraßen und im leichten Gelände aber bestens gerüstet. Mit dem zusätzlichen Fahrmodus (ABS am Hinterrad abschaltbar), dem großen 19 Zoll-Vorderrad und den voll einstellbaren Federelementen trägt sie diesen Anforderungen durchaus Rechnung. Die Sitzhöhe von 860 lässt ebenfalls erahnen, dass Geländeausritte nicht völlig absurd sind. Vermutlich ist es aber ohnehin diese atemberaubend hübsche Optik der Desert Sled, die das Interesse der Retro-Fans wecken wird.

Die Ducati Scrambler Urban Enduro trägt das Abenteuer-Image unter den Retro-Bikes am stärksten. Sollte Indiana Jones noch einmal auf unseren Kinoleinwänden erscheinen, sehe ich ihn auf einer Urban Enduro die Welt retten. Der charakteristische V2 Motor und die kompakte Optik bringen viel Emotion, dem Ausflug auf den nächsten Feldweg steht nichts im Weg. Der hohe Endurolenker verspricht außerdem viel Sicherheit, ist aber gerade schmal genug, um noch zwischen Autokolonnen hindurch zu passen. Trotzdem ist die kleine Italienerin nicht perfekt. Das Fahrwerk ist bei schneller Fahrweise zu weich, die Lastwechselreaktioin des Motors ist zu grob und das Getriebe zickt bei hoher Drehzahl auch gerne. Wer sich daran nicht stört, bekommt mit der Scrambler Urban Enduro jedoch ein Retro-Bike, das auch abseits der Straße eine gute Figur macht.

  • coole Optik
  • kultivierter Motor
  • robuster Auftritt
  • wirklich geländetauglich
  • zusätzlicher Fahrmodus
  • Kurven-ABS
  • etwas hohe Sitzbank für kleine Fahrer
  • Bremse braucht Handkraft
  • nicht billig
  • charakteristischer Motor
  • hoher Endurolenker
  • begrenzte Offroad-Tauglichkeit
  • eigenständige Optik
  • weiches Fahrwerk
  • hakeliges Getriebe
  • Lastwechselreaktion zu stark