SuperMoto Girls - Schwanenstadt


Licht und Schatten in
Schwanenstadt/Österreich
Zum vorletzten Lauf des internationalen Grenzlandcups wie
auch der österreichischen Meisterschaft reisten wir bereits am
vergangenen Freitag nach Schwanenstadt.
Der MSV Schwanenstadt ist über die österreichischen Grenzen
hinaus als Top Veranstalter bekannt, und so hofften die Mädels
auf ein erfolgreiches Wochenende auf einer bestens
präparierten Strecke.
Zum ersten Training am Samstag Morgen zeigte sich Nici von
der Strecke mit dem sehr anspruchsvollen Offroad-Anteil mehr
als beeindruckt.
Sie konnte sich an den Doppelsprung am Anfang der Motocross
Passage nicht recht gewöhnen, und verlor hier wertvolle
Sekunden; Dies zeigte sich auch im Zeittraining, beim dem
volle Starterfeld eine schnelle Runde fast unmöglich machte.

Steffi ging mit großen Erwartungen in das freie Training, und
wollte eigentlich an diesem Wochenende an der Spitze
mitmischen.
Sie war in der S3 Klasse eine der ersten, die den Double
Sprung in einem Satz bewältigen wollte, was bei einem
gelungenen Versuch einen Zeitvorteil von etwa drei Sekunden
bringen sollte.

Im dritten Umlauf nach etwa erst fünf Minuten des freien
Trainings kam Steffi mit einem etwas kurzen Sprung nicht ganz
an die Kante des zweiten Hügels und schlug hart mit dem
Vorderrad auf.
Bei dieser Landung war schon abzusehen, wie der Vormittag
endet; Steffi wurde ausgehebelt und stieg über den Lenker
unsanft ab.


Sie schlug zuerst mit den Knien und dann mit dem Kopf auf
dem Steinharten Untergrund auf, und blieb einen kleine Moment
benommen liegen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause zeigte sich, das
Steffi sich nicht stark verletzt hat; Sie konnte sogar mit
verbogenen Lenker und einigen kleinen Defekten am
Motorrad das freie Trainining noch beenden.

Für Nici lief nach dem verkorksten
Rennlauf nicht ganz optimal; Sie konnte mit dem extremen
Speed der Konkurrenten nicht mithalten, und profitierte nur
durch einige Ausfälle vor ihr, die ihr einige Verbesserungen in
der Rangliste brachten.
Steffi konnte noch das Zeittraining in der Klasse 3 am Anfang
fahren, musste aber dann durch starke Fuß- und
Kopfschmerzen die Session aufgeben.
Wir entschieden uns, auch auf den Start im Nachtrennen und
den Rennstart am Sonntag zu verzichten, da nicht abzusehen
war, wie sich der Gesundheitszustand von Steffi darstellt.
Am Renntag zeigte sich diese Entscheidung für absolut richtig
da sie mit einer Gehirnerschütterung und einer starken
Knieprellung nicht fit genug für den Rennlauf war.

Im zweiten Lauf des Tages konnte Nici wieder keinen gewohnt
guten Start erwischen, und kam als vorletzte in die erste
Kurve. In diesem Lauf konnte sie wieder von einigen Ausfällen
der Mitbewerber profitieren, und so am Ende einen zwölften
Platz einfahren. In der Jahreswertung verlor Nici durch diese
Ergebnisse eine Platz und steht im Moment auf P6 im
Gesamtklassement .
Einzig in der Open Klasse konnte mit Thomas Köberle,dem
Cousin der Mädels, ein Erfolg erzielt werden.
Thomas erwischte im ersten Rennlauf für ihn optimale
Bedingungen, und konnte nach harten Kämpfen einen
Sieg vor Alexander Vogt aus Bayern und Harald Beiglböck aus
Oberösterreich einfahren;

Auch im zweiten Lauf des Tages
konnte er sich nach extrem schlechten Start und einer
Kollision mit einem Strohballen in der ersten Kurve noch um
über 10 Plätze verbessern, und so zum Ende des zweiten
Veranstaltungsteil einen sehr guten vierten Platz einfahren.

Am nächsten Wochenende steht dann bereits der Finallauf
in der österreichischen Meisterschaft wie auch im
Grenzlandcup im niederösterreichischen Melk auf dem
Programm.
Steffi und Nici wollen hier wieder zeigen, das
Schwanenstadt nur ein Ausreißer war.
Auch Thomas Köberle hat noch Chancen auf eine
Spitzenplatzierung in der Jahreswertung,
und hofft in Melk auf ein gutes Rennwochenende.
In der Klosterstadt werden auch die Finalläufe der
Supermoto Europameisterschaft gefahren, die ein sehr
großes Publikumsinteresse erwarten lassen.


WWW.SUPERMOTOGIRLS
www.facebook.com/supermotogirls.de
SUPERMOTOGIRLS.DE

Bilder

Anzeige


eingetragen am: 12.09.2017