SuperMoto Girls - G-Cup in Fridolfing


Heimrennen in Fridolfing/Kaltenbrunn
Besser geht´s nicht !!

Platz 1 für Steffi in der Klasse Young Racer und ein sehr guter 13ter Platz für Nicole nach einem Ausfall im ersten Rennen beim Heimrennen in Fridolfing.
Besser konnte es für Steffi eigentlich nicht laufen: Top motiviert kam sie am Samstag zu den freien Trainings und zeigte hier schon wie in den letzten Jahren, dass ihr die Strecke sehr gut liegt. Durch die intensive Vorbereitung mit ihrem Motocross- Motorrad in den letzten Wochen konnte Steffi auf der mit langen Offroad Anteilen anspruchsvollen Strecke die gesamten Trainigssitzungen dominieren, und auch zum Zeittraining am Samstagnachmittag den zweitplatzierten Thomas Hiebl
um 1/10sec schlagen.

Für Nicole lief das freie Training und auch das Zeittraining
recht gut; Sie konnte sich stetig verbessern, und belegte
zum Ende der Traingslaufes am späten Samstagnachmittag
einen sehr guten achten Platz.
Zum Warmup am Sonntag Morgen kamen Steffi und Nici top motiviert an die durch ihren Verein AMC Freilassing bestens vorbereitete Strecke .

Nicole kam bei den morgendlichen, rutschigen Bedingungen
nicht so gut zurecht, und belegte in diesem Aufwärmtraining
einen 14tenPlatz.
Steffi lies es zum Warmup etwas lockerer angehen,
und belegte hier nach einigen Abstimmungsversuchen einen
fünften Platz.
Wieder schlechtes Wetter
Wie schon in den letzten Rennen der laufenden Saison war auch das Heimrennen in Fridolfing nicht vom Regenwetter verschont;
Für Nicole verlief das erste Rennen noch unter trockenen Bedingungen, jedoch starb ihr in Kurve 1 nach einem sehr guten Start das Motorrad ab, und Sie musste das gesamte Fahrerfeld an sich vorbei ziehen lassen.
So kam sie als letzte aus der ersten Runde zurück, und musste versuchen, so viel wie möglich Plätze gut zu machen;
Ausgerechnet am Sprunghügel im zweiten Offroad kam Sie jedoch nach einer Berührung am Lenker mit einem Konkurrenten zu Sturz und verletzte sich hier leicht am Knie;
Nicole konnte diesen Lauf nicht beenden.

Während der Startaufstellung zum ersten Rennen der Young Racer Klasse zog der Himmel immer weiter zu, und es begann zwei Minuten vor dem Start zu regnen;
Sie entschloss sich, noch kurzfristig auf Regenreifen zu
wechseln, und baute diese noch während der Startaufstellung
mit ihrem Team um.
Diese Entscheidung erwies sich zum Start als absolut richtig, da es pünktlich zum Start ein Starkregenschauer nieder ging.
Einige der schnellen Jungs im Starterfeld ließen die profillosen Slicks montiert, und konnten so mit Steffi nicht mithalten.

Steffi ging vom Start an in Führung, und konnte in diesem
Lauf einen klaren Sart-Ziel Sieg einfahren, und die elf Jungs
hinter ihr klar dominieren.

Der zweite Lauf wurde auch für Nicole unter sehr schwierigen Bedingungen gestartet; Nici konnte sich hier jedoch von Anfang
an sehr gut durchsetzten, in der Startphase gleich einige Plätze gutmachen, und so als vierte das erste mal an der
Start-Ziel Linie vorbei kommen. Bis zum Ende des Rennens
wurde sie noch von drei Gegnern überholt, und konnte so in
diesem Lauf einen sehr guten siebten Platz einfahren.

In der Gesamtwertung konnte Nicole dieses Wochenende mit einem durchwachsenen 13. Rang abschließen; In der Gesamtwertung liegt Nici nun auf Platz sechs, und wird weiterhin versuchen, hier unter die ersten fünf zu kommen.
Für Steffi stand zum Start des zweiten Laufes wieder mal der Reifenpoker auf dem Programm; Durch das abtrocknen der Strecke war die Entscheidung nicht leicht, ob mit Slicks oder Regenreifen in den zweiten Lauf gegangen wird;

Das Team entschied uns auch in diesem Lauf, mit den Regenreifen an den Start zu gehen, da die Strecke zwar trocken, aber extrem staubig war.
So konnte Steffi auch in diesem Lauf wieder einen Start-Ziel
Sieg feiern, der zwar mit nur 3/10 Sekunden auf den
zweiten etwas knapper als der erste Lauf ausfiel.
In der Tageswertung bedeuten diese beiden Siege auch das Punktemaximum von 50 Zählern und damit den Gesamtsieg.
Für die Meisterschaft ist diese Platzierung für Steffi nicht relevant,
da sie die kommenden beiden Läufe in Mölbling und Cheb wegen Terminüberschneidungen mit Motocross-Rennen nicht fahren wird.

Für Steffi geht es bereits am Wochenende vom 17.-18.06.2017 beim Motocross Lauf zur Südbayernserie in Eichenried weiter, bevor Sie auf Einladung des österreichischen Motorradmagazins am
1. und 2. Juli für zwei Tage beim Ladies Motorrad Camp im niederösterreichischen Melk zusammen mit Kim Adlhart über Supermoto informieren wird.
Nici tritt dann zum nächsten Grenzlandcup/ÖM Lauf am
22.-23.7.2017 ebenfalls im niederösterreichischen Mölbling an.
Die lange Pause werden sie auf alle Fälle für einige Trainigssitzungen im Supermoto und Motocross nutzten.
Ein herzliches Danke für die Bilder an Andi Hofaichner
www.fotoimpressionen.org

Bilder

Anzeige


eingetragen am: 09.06.2017