SuperMoto Girls - ÖM in Melk


Top Ergebnis zum Abschluss der Saison 2016
Zum Finallauf der österreichischen Meisterschaft im niederösterreichischen
Melk trafen sich am vergangenen Wochenende im Rahmen der Supermoto
Weltmeisterschaft und der Europameisterschaft auch die Fahrerinnen und
Fahrer der nationalen Klassen.
Nach dem Motorschaden und den daraus resultierenden Ergebnissen vom
letzten Rennen in Burgkirchen war die Stimmung denkbar schlecht, und
Steffi konnte eigentlich nur auf vollen Angriff fahren, um mit der wieder
top reparierten KTM SMR 450 wenigstens in Melk noch das Maximum an
Punkten heraus zu holen.

Bei besten Witterungs- und Streckenverhältnissen war in Melk eine große
Portion Mut gefragt, um die über 600 Meter lange Start/Ziel Gerade mit der
schnellen Kurve am Ende zu bewältigen.

Da wir erst am Freitag Abend anreisen konnten, fand das erste und
einzige freie kurze Training am Samstag statt, bevor im Zeittraining
schnell klar wurde, das die Konkurrenten auf dem Highspeed-Kurs mit
Steffi rechnen mussten.
Sie belegte am Ende einen sehr guten zweiten Platz hinter der zweiten
Dame im Rennen, der Oberösterreicherin Laura Höllbacher mit einem
Rückstand von nur 5/10 sec.
Für Nicole lief das Zeittraining in der für sie neuen Rookies ÖM Klasse
nicht optimal, da sie auf der extrem schnellen Strecke mit der etwas
untermotorisierten KTM 250 fast keine Chance gegen die deutlich
stärkeren 450 ccm Motorräder hatte.

Im ersten Rennen, das für Nicole bereits am Samstag nachmittags
stattfand, konnte sie ihr Ergebnis aus dem Training mit einer
Verbesserung von vier Plätzen gegenüber dem Training auf Platz
30 etwas verbessern.
Im zweiten Lauf am Sonntag Früh erwischte sie einen sehr guten
start, und konnte in der ersten Kurve um 9 Plätze vorfahren;
Jedoch verlor sie durch die extreme Strecke bis zum Ende des
Rennens wieder fünf Plätze, und konnte sich in der Tageswertung
auf dem 30. Rang beenden.

Zu den Läufen in der Junioren Staatsmeisterschaft (S3), die ab Sonntag
Mittag gestartet wurden, konnte sich Steffi gleich nach dem Start auf Platz
zwei hinter Laura Höllbacher setzen, und diesen Platz bis zum Ende mit
einem knappen Rückstand von nur 3/10 sec ins Ziel bringen.

Zum zweiten Lauf wurde wieder in der selben Reihenfolge des
Zeittrainings in die Startaufstellung gefahren, und Steffi konnte sich
wieder klar an den zweiten Platz positionieren. Durch einen kleine Fehler
Im Offroad-Anteil der Strecke konnte sich jedoch Gerhard Hagner an ihr
vorbei bremsen, und so erreichte Steffi in diesem Lauf nach hartem Kampf
noch den dritten Rang.

Dieser dritte Rang bedeute in der Tageswertung einen zweiten Platz für
Steffi hinter der wieder sehr starken Laura Höllbacher und vor dem
Vizemeister in der österreichischen Supermoto Meisterschaft, den aus
Surheim kommenden Gerhard Hagner.

Zum Ende der Saison konnte sich Steffi in der Wertung der ÖM noch um
zwei Plätze auf Rang acht verbessern.
Für das nächste Jahr laufen die Vorbereitungen wieder auf vollen Touren,
da zur Saison 2017 ein neues Motorrad angeschafft werden muss, um
auch 2017 wieder Konkurrenzfähig zu sein.

Wir wollen uns auf diesem Weg noch einmal bei allen Sponsoren der
Saison 2016 bedanken, und hoffen, auch in 2017 wieder die super
Unterstützung zu bekommen.
Ganz besonders sagen wir auch der örtlichen Presse Danke für die Top
Berichterstattung über das gesamte Jahr.
Weitere Infos gibt es auch weiterhin aktuell auf unserer Facebook Seite.

Bilder

Anzeige


eingetragen am: 14.09.2016