News: 33 Motorbezogene Versicherungssteuer : VersStG § 5 (1), (4)

Für Krafträder beträgt die motorbezogene Versicherungssteuer je Monat € 0,0275 pro Kubikzentimeter Hubraum.

Hubraumsteuer z. B. für ein Motorrad mit 750 cm³ : 750 x 0,0275 = 20,625 €

Fehlt eine entsprechende Hubraum-Eintragung in der Zulassungsbescheinigung, ist die Steuer bei Krafträdern von 350 cm³ zu berechnen.

Der Steuersatz hängt einerseits von der Art des Kfz, andererseits vom Zeitraum, für den die Versicherungsprämie geleistet wird (monatliche, vierteljährliche, halbjährliche oder jährliche Prämienzahlung) ab.

Bei kurzfristigen Versicherungen und Einmalprämien kommt der bei jährlicher Entrichtung der Prämie vorgesehene Steuersatz zu Anwendung.

Beginnt oder endet das Versicherungsverhältnis während eines Kalendermonats, ist die motorbezogene VersSt nur anteilig zu entrichten. Der Monat ist hierbei mit 30 Tagen anzusetzen

Für ein in einem ausländischen Zulassungsverfahren zugelassenes Kraftrad, das vorrübergehend im Inland benützt wird, beträgt der Tagessteuersatz € 1,10.

Für Motorräder die nach dem 1.Oktober 2020 zugelassen werden, errechnecht sich die Motorbezogene Versicherungssteuer nach dem Hubraum und den CO2-Emissionen:

(Hubraum minus 52 x 0,014 + CO2 in g/km minus 52 x 0,2)

Wird für 2 oder 3 Krafträder ein Wechselkennzeichen zugewiesen, ist die motorbezogene Versicherungssteuer für das Kraftrad zu entrichten, für das die Prämie der Kfz-Haftpflichtversicherung (größter Hubraum) zu bemessen ist.

Befreiung von der Versicherungs- bzw. Kfz-Steuer:

  • Kraftfahrzeuge, für die der Zulassungsschein und die Kennzeichentafeln bei der zuständigen Behörde für einen Zeitraum von mindestens 45 Tagen hinterlegt werden; der Tag der Hinterlegung und der Tag der Wiederausfolgung werden nicht in die Frist einbezogen

Eingetragen am: 01.01.2020

Alle Angaben ohne Gewähr.
Tippfehler und Irrtümer vorbehalten.