Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro


Honda bringt für 2020 zwei neue Africatwin Modelle. Ausgesprochen umfangreich ausgestattet präsentiert sich die neue Adventure Sports. NastyNils testet die Honda CRF1100L Africa Twin Adventure Sports in Sardinien und hat hier viele Informationen in einer Bildergalerie für euch. Die neue AfricaTwin wird in einem eigenen Test behandelt.

Galerie von: 1000PS Internet GmbH , hochgeladen am 14.10.2019 , 119.062 Aufrufe

Anzeige
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 1 Wir fuhren die neue Africa Twin CRF 1100 L Adventure Sports in Sardinien. Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 2 Bei der neuen Honda Africa Twin wurde trotz mehr Hubraum und Leistung das Gewicht um 5kg gesenkt.
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 3 Die wichtigste Information um den Überblick zu behalten? Bei der neuen CRF1100L Africa Twin legt man mehr Wert auf Offroad-Performance. Wohingegen die CRF1100L Adventure Sports die bessre Wahl für lange Touren ist. Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 4 Ebenfalls mit am Start: Eine Wagenladung an neuen Zubehöroptionen von Honda. Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 5 Zentrales Element für sehr viele neue Features am Motorrad ist die neue 6-Achsen-IMU von Bosch.
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 6 Die hochwertige Sensorbox ermittelt die Lage vom Fahrzeug. Interessierte Leser kennen diese Systeme von den Sportmotorrädern. 
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 7 Auf die Gyrosensorik greifen dann sämliche elektronischen Systeme der Maschine zu. Duch die gesteigerte Qualität der Sensordaten können diese nun in noch besserer Qualität arbeiten. 
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 8 Das DCT Getriebe zum Beispiel weiß nun wann das Fahrzeug bergab oder bergauf fährt. Außerdem steht die Schräglageninformation zur Verfügung. So kann das DCT in noch mehr Situationen als bisher die Wünsche des Fahrers oder der Fahrerin vorhersehen und den richtigen Gang einlegen. 
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 9 Das DCT Getriebe selbst, sollte mittlerweile allen unseren Lesern ein Begriff sein. Doch gerade bei einem Offroad-Modell sind einige Vorteile des Systems interessant. Durch den nahezu nahtlosen Übergang zwischen den Gängen, hat man beim Schalten kaum störende Einflüsse auf die Traktion am Hinterrad. Auch gibt es kaum Lastwechselreaktionen und das Fahrzeug bleibt stabiler. Das kommt flotten und vorsichtigen Piloten entgegen. 
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 10 Natürlich kann nun auch die Traktionskontrolle (HSTC) feinfühliger arbeiten. Sowohl im Gelände als auch auf der Straße regelt die Traktionskontrolle nun schräglagenabhängig. 
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 11 Als angenehmes Nebenprodukt einer 6-Achsen-Sensorik kommt meistens auch ein Kurven-ABS mit an Bord. So auch bei der Africatwin. 
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 12 Die Honda CRF 1100 L Africatwin wirkt insgesamt kompakter als bisher. Möglich wurde das durch technische Weiterentwicklung aber auch durch breitere Differenzierung von der Adventure Sports. Diese wirkt optisch wie eine richtig große Reiseenduro. 
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 13 Bei beiden Modellen wurde das Motorrad im Bereich der Sitzbank schmäler. Schon alleine das erhöht die Zugänglichkeit der Modelle. 
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 14 Die Sitzhöhe wurde bei der Adventure Sports für Tourenfahrer deutlich reduziert - beim Standardmodell wurde diese gleich belassen. Bei beiden Modellen gibt es eine höhenverstellbare Sitzbank und 3 unterschiedliche (tief, standard, hoch) Sitzbankvarianten.
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 15 Bei der Adventure Sports wurde die Sitzhöhe um 5 cm reduziert. Dort reicht sie von 825 mm (tiefe Sitbank, tiefe Position) über 850-870mm bei der Standardsitzbank bis hinauf zu 895 mm (hohe Sitzbank, hohe Position). 
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 16 Der Tankinhalt der Adventure Sports beträgt mächtige 24,8 Liter. Die maximale Reichweite kommt daher laut Honda auf über 500km. Im Test (mit Offroad) konnten wir diesen Wert nicht erreichen. 
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 17 Die neuen LED Frontleuchten bieten ein neues Kurvenlicht. Auch hier greift man auf die IMU Schräglagendaten zurück.
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 18 Ein Tempomat ist bei der Adventure Sports ab 2020 serienmäßig mit an Bord. 
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 19 Von den ersten Modellen der Africatwin (650 und 750) wurden in den 90ern gesamt 73.000 Einheiten verkauft. Von der 1000er CRF wurden bis jetzt 87.000 Motorräder verkauft. Die Erfolgsgeschichte wird nun bestimmt weiter gehen. Denn die Bandbreite der Kundschicht wird mit den zwei unterschiedlichen Modellen nun noch größer.
Honda CRF 1100 L Adventure Sports Test der Reissenduro Bild 20 Alle Africatwin Modelle wurden und werden in Japan gemacht. Verkauft wird sie in 50 Ländern in 6 Kontinenten.