BMW R 1200 GS xDrive Hybrid Allrad

BMW R 1200 GS xDrive Hybrid Allrad

170 PS Allrad GS mit Hybrid Antrieb

Seit mehr als drei Jahrzehnten stehen die BMW GS Modelle mit Boxermotor unter Tourenfahrern und Abenteurern beliebt. Mit der Weltpremiere des neuen seriennahen Versuchsträgers R 1200 GS xDrive Hybrid schlägt BMW Motorrad nun ein weiteres Kapitel in der GS Geschichte auf und präsentiert die weltweit erste, zukünftig in Großserie gebaute allradgetriebene Reiseenduro mit Hybridantrieb.

Die neue R 1200 GS xDrive Hybrid basiert in ihren Grundfesten auf der legendären R 1200 GS Adventure. Der luft-/flüssigkeitsgekühlte Boxer bietet eine Leistung von 92 kW (125 PS) bei 7 750 min-1 sowie ein maximales Drehmoment von 125 Nm bei 6 500 min-1 und treibt in gewohnter Manier via Kardanwelle das Hinterrad an.

Hybridantrieb mit 125 kW (170 PS) Systemleistung

Für noch bessere Traktion bei schlüpfrigen Fahrbahnverhältnissen, in tiefem Sand, Schlamm oder Morast sorgt bei der neuen R 1200 GS xDrive Hybrid der im Moment weltweit einzigartige zusätzliche Antrieb des Vorderrades. Dieser erfolgt über eine in synergetischer Zusammenarbeit mit BMW Automobile entwickelte und entweder automatisch oder vom Fahrer manuell über den 2WD (Two-Wheel Drive) Schalter an der linken Lenkerbedieneinheit zuzuschaltende Radnaben-E-Maschine, die gleichsam als Elektromotor und Generator fungiert. Mit einer zusätzlichen Leistung von 33 kW (45 PS) und einer Systemleistung von 125 kW (170 PS) eröffnet der innovative Allradantrieb neue Dimensionen hinsichtlich Performance und Offroad-Tauglichkeit in diesem Segment.

Yamaha hatte für die Yamaha WR 450 mal einen Vorderradantrieb im Programm. Dort wurde das Vorderrad hydraulisch angetrieben. Der BMW Veredler Wunderlich hatte bereits einen Prototypen mit Hybridantrieb auf einer GS präsentiert. BMW Motorrad selbst möchte nun mit der GS das Thema breiter ausrollen.

Eine neue Batteriegeneration, abgeleitet aus der BMW i Batterietechnologie, übernimmt dabei die Speicherung elektrischer, beim Bremsen rekuperierter Energie. Der E-Maschine am Vorderrad zugeführt, steht diese Energie dem Fahrer der neuen R 1200 GS xDrive Hybrid beim Beschleunigen zusätzlich zum Verbrennungsmotor zur Verfügung. Dank einer ausgeklügelten Steuerungstechnologie erfolgt der Antrieb des Vorderrades bedarfs- und situationsgerecht. Es wird also höchstens so viel Drehmoment an das Vorderrad übertragen, wie es die Haftreibungsbedingungen – etwa auf nasser oder gar tief verschneiter Fahrbahn – zulassen. Steuerung und Eingriffsverhalten des Allradantriebs sowie die Rekuperationsstrategien des Hybridsystems können vom Fahrer über verschiedene Fahrmodi ganz nach den individuellen Bedürfnissen gewählt und anhand des innovativen LCD-Displays jederzeit kontrolliert werden.

Anzeige

Optimierte Bremsleistung und ausgeglichene Gewichtsbilanz dank intelligenter Rekuperation und Einscheibenbremse.

Neben signifikanten fahrdynamischen Vorteilen bietet der Allradantrieb xDrive Hybrid laut BMW Motorrad auch Vorteile beim Bremsen. Durch den in die Regelung des BMW Motorrad ABS integrierten Rekuperationsvorgang konnte die Brems-Performance nochmals gesteigert werden. Bei diesen Versprechungen von Seiten BMW freuen wir uns natürlich schon auf die erste Testfahrt.

Gleichzeitig gelang es mit dieser intelligenten Verbundlösung, die konventionelle hydraulische Bremsanlage vorne von der gewohnten Doppel- auf eine Einzelscheiben-Bremsanlage zu reduzieren und dadurch rund 2,9 Kilogramm Gewicht einzusparen. In Verbindung mit der lediglich 880 Gramm schweren Radnaben-E-Maschine konnte damit auch die Handlichkeit weiter optimiert werden. Dank der positiven Gewichtsbilanz gelang es zudem, das Gewichtsniveau der aktuellen R 1200 GS Adventure trotz der zusätzlichen, innovativen Hybrid-Allradtechnik zu halten.

Erfolgreiches Durchkommen auf allen Pisten - selbst bis zum Nordpol.

In den vergangenen zwölf Monaten absolvierte der Versuchsträger der neuen R 1200 GS xDrive Hybrid zigtausende Testkilometer unter härtesten Einsatzbedingungen. Die extremsten Anforderungen stellte dabei ein Fahrversuch im vergangenen Winter dar, der Reiner Scherbeck, Leiter Wintererprobung bei BMW Motorrad, in einer ersten Etappe zunächst bis ans Nordkap und von dort aus über den zugefrorenen Barentssee bis zum Nordpol und wieder zurückführte.

Scherbeck: „Wir waren selbst verblüfft, wie problemlos und zuverlässig das neue Antriebskonzept selbst bei minus 56 Grad funktioniert und dank unserer BMW Funktionsbekleidung stellten die Minusgrade auch für den Fahrer kein Problem dar. Als wohl begeisterndes Fazit unserer Erprobungsfahrten steht, dass mit der neuen R 1200 GS xDrive Hybrid zukünftig erstmals ein Motorrad angeboten wird, das selbst im Hochwinter genüssliche Motorradtouren bei Schneehöhen von bis zu 1,25 Meter ermöglicht. Damit einher geht die Entwicklung spezieller Karosseriebauteile im Frontbereich des Fahrzeugs sowie von hochgeschwindigkeitstauglichen Ganzjahresreifen nach M+S-Spezifikation. Dies insbesondere auch deshalb, um die entsprechenden Vorgaben für rasanten Winterbetrieb zu erfüllen.“

Erhältlich noch 2017!

Die neue BMW R 1200 GS xDrive Hybrid wird der Weltöffentlichkeit in Kürze auf geeignetem Terrain vorgestellt und bereits in der zweiten Jahreshälfte 2017 ausgeliefert. Besondere Bereifungsoptionen und Sonderausstattungsumfänge sowie den offiziellen Verkaufspreis gibt BMW Motorrad zu einem späteren Zeitpunkt bekannt. Einzig eine Tatsache macht uns Sorgen. BMW Motorrad verschickte diese Presseinfo am 1. April um 00:00 Uhr!

Anzeige

Bericht vom 01.04.2017 | 35.116 Aufrufe

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus

Empfohlene Motorräder

Weitere Gebrauchte
Weitere Neuheiten